Zurück zupickware.de
Beiträge getaggt mit "DATEV Export"
alle Blog-Beiträge

Kundenstory des Monats: Beyond Beer

beyond-beer-logo

Mit einem Team, das voller Leidenschaft für Bier brennt und einem Produktsortiment, in dem jeder Bierliebhaber fündig wird, gehört Beyond Beer zu einem der erlesensten Craft Beer Shops Deutschlands. Beyond Beer bietet im Hamburger Ladengeschäft nicht nur persönliche Beratung, Tastings und Gutscheine für Bierbraukurse an, sondern betreibt auch einen erfolgreichen Onlineshop. Darin setzen die Bier Spezialisten auf sehr spezielle Angebote, wie beispielsweise das Bier-Abo oder auch Bier-Pakete.

Zum Startschuss des Onlineshops im August 2016 erfolgte die Einführung von Pickware ERP und Pickware WMS.

Beyond Beer im Überblick

Prozessautomatisierung und verbesserte Kundenkommunikation

Dank Pickware konnten viele der anfallenden Prozesse weitgehend automatisiert und die Kundenkommunikation noch transparenter gestaltet werden. Durch die direkte Integration und die gute Kompatibilität von Shopware und Pickware musste Beyond Beer kaum individuelle Anpassungen vornehmen, um die benötigten Funktionen bestmöglich nutzen zu können. Die ausgeprägte Kommunikation, die Beyond Beer mit den Kunden im Laden pflegt, setzt sich auch im Bestellprozess fort. Durch E-Mail-Updates über den aktuellen Bestell- und Versandstatus werden die Kunden immer auf dem Laufenden gehalten.

Mithilfe der drei mobilen Barcodescanner und Pickware WMS pickt und packt Beyond Beer bis zu 60 % schneller im Vergleich zum Prozess ohne Barcodescanner. Insbesondere der automatische Druck der Versandetiketten ist ein Schritt im Versandprozess, der enorm Zeit einspart.

pickware-beyond-beer-wms

Kunden regelmäßig Neues bieten mit Bier-Abo & Bier-Paketen

Als neues, besonderes Feature gibt es bei Beyond Beer das Bier-Abo, welches Kunden jeden Monat mit acht spannenden Bieren versorgt. Um diese Funktion optimal in den Onlineshop zu integrieren, hat Beyond Beer ein individuelles Plugin programmieren lassen. Die Bier-Pakete, die ebenfalls sehr gut von den Kunden angenommen werden, bildet Beyond Beer mit dem Stücklisten / Sets Plugin ab. Hier können die Kunden bestmöglich von der Expertise von Beyond Beer profitieren. Die fachkundigen Mitarbeiter stellen dabei perfekt aufeinander abgestimmte Bier-Pakete zusammen, die nicht nur Einsteiger, sondern auch Kenner überzeugen.

pickware-beyond-beer-team

Spezielle Anforderungen an die Lagerhaltung mit Pickware gelöst

Aufgrund der ständig wechselnden Trends in puncto Bier verzeichnet Beyond Beer eine starke Rotation im Produktsortiment. Diese muss auch in der Organisation des Lagers berücksichtigt werden, weshalb Beyond Beer die chaotische Lagerhaltung nutzt. Hierbei helfen die mobilen Barcodescanner und die automatischen Vorschläge der optimalen Laufwege, um den Kommissionierprozess noch effizienter zu gestalten. Zum Picken der Artikel nutzt Beyond Beer die rollende Kommissionierung, die sich insbesondere für die vielen kleinteiligen und durchaus schweren Bestellungen optimal eignet.

pickware-beyond-beer-lager

Für den Versand ist es nicht nur besonders wichtig, dass die Flaschen bzw. Dosen gut verpackt werden, sondern auch, dass die Retourenquote so niedrig wie möglich bleibt, da der Rückversand zerbrechlicher Güter immer ein Risiko für das Unternehmen darstellt. Durch besonders robuste Versandkartons und die geringe Fehleranfälligkeit von Pickware WMS gelangen alle Bestellungen sicher, schnell und zuverlässig zu den Kunden von Beyond Beer.

Wir freuen uns, mit unseren Produkten ein so passioniertes Unternehmen zu unterstützen und sind gespannt auf viele weitere Projekte von Beyond Beer. Noch mehr Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys.


Neue EU-weite Lieferschwelle & One-Stop-Shop Verfahren ab 01.07.21

pickware-eu-lieferschwelle-datev

Im Rahmen des E-Commerce-Pakets zur Mehrwertsteuer der EU werden die länderspezifischen Lieferschwellen für innergemeinschaftliche Fernverkäufe abgeschafft und durch eine EU-weite Lieferschwelle ersetzt. Ab dem 01.07.21 liegt die neue Lieferschwelle für alle EU-Staaten einheitlich bei 10.000 € exkl. Mehrwertsteuer (MwSt). Ab Überschreitung dieses Betrages ist die Mehrwertsteuer generell im Bestimmungsland zu entrichten. Durch die Anpassung sollen der europäische Markt gestärkt und die Abläufe für Händler vereinfacht werden. Die Änderung ist gleichzeitig eine Antwort auf steigende Umsatzsteuerverluste sowie das starke Wachstum der E-Commerce Branche im letzten Jahr. Wir zeigen dir in diesem Beitrag, wen die neue Regel betrifft, was du rund um das One-Stop-Shop (OSS) Verfahren wissen musst und welche Änderungen sich bezüglich unseres DATEV Export Plugins ergeben.

Wer ist vom neuen E-Commerce-Paket zur Mehrwertsteuer der EU betroffen?

Betroffen von der neuen Regelung sind Onlinehändler, die Ware im Wert von mehr als 10.000 € an private Kunden in der EU liefern. Damit fallen nun auch viele kleine und mittelständische Händler ins Raster, die durch höhere Lieferschwellen bisher nicht betroffen waren. Die Anmeldung zur Abgabe der MwSt. in verschiedenen Ländern bedeutet für sie einen erhöhten Verwaltungsaufwand. Dieser soll durch das One-Stop-Shop Verfahren vereinfacht werden.

Wissenswertes rund um das One-Stop-Shop Verfahren

Zeitgleich mit der Vereinheitlichung der Lieferschwellen ändert sich auch das Verfahren zur Abgabe der MwSt. Das One-Stop-Shop Verfahren ermöglicht es ab dem 01.07.2021, die Umsätze an Privatpersonen in anderen EU-Mitgliedsstaaten über eine zentrale Umsatzsteuererklärung beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) zu erklären und die sich daraus ergebende Umsatzsteuer abzuführen. Eine Registrierung für die Nutzung des One-Stop-Shop Verfahrens ist seit dem 01.04.2021 möglich. Unternehmen haben auch die Möglichkeit, statt der Nutzung des One-Stop-Shop Verfahrens, eine Registrierung in den einzelnen EU-Mitgliedstaaten vorzunehmen. Weiterführende Infos rund um Anmeldung, Ausnahmeregelungen und allgemeine Fragen zum One-Stop-Shop Verfahren findest du auf der Seite des BZSt.

Die Vorteile von One-Stop-Shop im Überblick:

  • Keine Bestellung eines Steuerberaters für die einzelnen EU-Staaten
  • Keine Steueranmeldung in den einzelnen EU-Staaten
  • Zentralisierung der steuerlichen Abgaben in einem System

Welche Änderungen ergeben sich rund um DATEV Export?

Zur unkomplizierten Umsetzung der Änderung wurde mit Version 1.32.0 des DATEV Export Plugins die neue EU-weite Lieferschwelle eingeführt, welche standardmäßig mit 10.000 € hinterlegt ist. Mit dem Update hast du die Möglichkeit, dir eine Lieferschwellenwarnung anzeigen zu lassen, wenn die EU-weite Lieferschwelle bald erreicht ist. Zusätzlich wurde eine neue Auswertung Lieferschwelle (DATEV) hinzugefügt, welche dir einen Überblick über die Höhe und bisherige Ausschöpfung der EU-weit geltenden Lieferschwelle gibt. Die bisherige Auswertung Lieferschwellen, welche sich auf die länderspezifischen Lieferschwellen bezogen hat, bleibt zu Dokumentationszwecken weiterhin bestehen und ist jetzt unter dem Namen Lieferschwellen pro Land zu finden. Solltest du die neue EU-weite Lieferschwelle überschreiten, musst du dich darum kümmern, dass die Steuersätze sowie die Lieferschwellenkonten für die jeweiligen Länder, in die du Ware lieferst, hinterlegt werden. Dies wird nicht automatisch durch das Plugin bereitgestellt und muss manuell von dir eingerichtet werden. In unserem Helpcenter Beitrag zur EU-weiten Lieferschwelle findest du weitere Informationen.

Wir hoffen, dieser Beitrag verschafft dir einen guten Überblick über die anstehenden Änderungen. Um das Risiko der Doppelbesteuerungen sowie Fehler bei der Umstellung zu vermeiden, wende dich bezüglich der steuerlichen Handhabung in deinem individuellen Fall an deinen Steuerberater.

Alle Angaben ohne Gewähr. Stand 07/2021.


Update Juli 2021: Laut dem Händlerbund besteht bei grenzüberschreitenden Verkäufen, die im OSS-Verfahren gemeldet werden, keine Pflicht mehr zur Ausstellung (also dem Versand) einer Rechnung. Laut diesem Schreiben vom Bundesministerium der Finanzen besteht jedoch weiterhin eine Aufzeichnungspflicht. Demnach müssen Rechnungen weiterhin zumindest erstellt werden.


Kundenstory des Monats: König+

koenigplus-buero-koenig-logoVon Schulbedarf über Schreibwaren bis hin zu Bastelutensilien und Büromaterialien – als traditionell gewachsenes Unternehmen versorgt König+ seine Kunden seit über 20 Jahren mit den passenden Produkten rund um Büro, Schule oder Papeterie. Dank der großen Beliebtheit im Wetteraukreis entschied sich König+ vor einigen Jahren dazu, die lokale Präsenz um einen Onlineshop zu erweitern.

Hilfe bei der Umsetzung dieses Projekts leistete dabei die Pickware Partneragentur Nahketing, die neben der Umsetzung des Onlineshops auch die Inbetriebnahme von Pickware übernahm. Zusätzlich programmierte Nahketing eine individuelle Schnittstelle für König+, um eine Anbindung zum Großhandel abzubilden.

Die Zielgruppe, die König+ bedient, ist ebenso umfangreich wie das Produktsortiment des Friedberger Unternehmens. Neben dem Geschäft mit Großkunden legt das Unternehmen seinen Fokus auch auf die individuelle Beratung vor Ort, um die persönliche Bindung zu den regionalen Kunden besonders zu stärken. Durch den Einsatz von Pickware spart König+ viel Zeit, die wiederum diesem ausgiebigen Kundenservice zu Gute kommt.

König+ im Überblick

Rund 60 % Zeitersparnis beim Picken & Packen mit Pickware WMS

Als Experten in puncto Papier und Stift wickelte König+ vor der Einführung von Pickware alle Prozesse im Lager und Versand analog ab. Auch wenn sich das Traditionsunternehmen hinsichtlich seiner Ressourcen keine Sorgen machen musste, kostete die manuelle Lagerverwaltung dennoch viel Zeit. Dank der Digitalisierung der Prozesse spart König+ bis zu 60 % der Zeit im Versand ein. Wesentliche Erleichterung bieten dabei automatisierte Funktionen wie der Druck von Etiketten und Rechnungen, sowie die digitalen Picklisten in Pickware WMS. Dank dieser Zeitersparnis bleibt den König+ Mitarbeitern nun mehr Zeit für die individuelle Beratung der Kunden im Ladengeschäft.

koenigplus-filiale-schreibwaren-1

Omnichannel in der Praxis: So nutzt König+ die Vorteile

Die Vorteile des Omnichannel-Handels nutzt König+ geschickt. Durch die direkte Integration von Pickware in Shopware sowie das nahtlose Zusammenspiel von Onlineshop und Pickware POS, gelingt es dem Unternehmen, wichtige Synergieeffekte zu erzielen. Dazu zählen neben dem Einsatz kanalübergreifender Rabattaktionen auch die Nutzung von Kundendaten, die unkompliziert im Onlineshop und am POS möglich ist.

pickware-pos-koenigplus-buero-koenig

Dabei setzt König+ auch auf die direkte Anmeldung zum Newsletter von Kunden am POS. Besonders gut funktioniert auch der Einsatz von Click & Collect sowie die Rückgabe online gekaufter Artikel im Ladengeschäft. Da alle Artikelbewegungen zentral in einem System gepflegt werden, gelingt die unkomplizierte Verwaltung beider Verkaufskanäle.

koenigplus-jens-koenig"Die größte Herausforderung war für uns die Zusammenführung von Onlineshop und Ladengeschäft. Mit der Kombination aus Pickware und Shopware haben wir eine zentrale und zuverlässige Lösung für WaWi, Onlineshop und Kasse gefunden."
Jens König, Inhaber von König+

Herausforderungen im Lagermanagement

König+ bedient zwei Lager mit je 30 m² sowie das Ladengeschäft auf knapp 450 m², aus welchem Artikel auch im Onlineshop angeboten werden. Unterstützt von Pickware WMS nutzt König+ dafür die chaotische Lagerhaltung. Dank der digitalen Unterstützung behalten alle Mitarbeiter stets den Überblick über die verfügbaren Artikel und geraten insbesondere bei kleinteiligem Schreibwarenzubehör nicht durcheinander.

Ein weiterer Vorteil von Pickware WMS wird bei der Inventur ersichtlich: Die Wahl der Inventurmethode fiel auf die permanente Inventur, bei der alle Bestände laufend erfasst werden. Die digitalen Barcodescanner sind dabei eine große Unterstützung und dokumentieren die Bestände fehlerfrei. Laut Inhaber König läuft die Inventur nun reibungsloser und zuverlässiger, da keine Artikel versehentlich ungezählt bleiben. Mit einem optimalen Überblick ist auch das Nachbestellen von Waren nun einfacher. Dank der automatischen Bestellvorschläge im Bestellwesen verfügt König+ immer über ausreichend Artikel und kann die verfügbaren Bestände optimal aus einem System heraus steuern.

koenigplus-buero-koenig-stifte

Wir freuen uns, dass unsere Produkte das Traditionsunternehmen optimal bei der Digitalisierung und Optimierung der Prozesse rund um Lager, Versand und Kasse unterstützen. Wir blicken gespannt auf weitere interessante Projekte, die Nahketing mit unserem Kunden umsetzt.

Weitere Anregungen und Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys. Eine Partneragentur in deiner Nähe findest du auf unserer Partnerseite.


6 Ansätze für Optimierungen rund um deinen Onlineshop

pickware_onlineshop_optimieren

Im vergangenen Jahr ist der Onlinehandel rasant gewachsen und unzählige neue Onlineshops sind hinzugekommen. Insbesondere bei Onlineshops, die in kürzester Zeit erstellt wurden, bietet sich häufig Potenzial zur Optimierung. Doch auch bei bereits etablierten Shops besteht häufig noch die Möglichkeit zur Optimierung oder zur Professionalisierung vorhandener Prozesse. Typische Ansatzpunkte finden sich unter anderem in den Bereichen Lager und Versand, Steuern, Warenwirtschaft oder Shopware Plugins. Wir haben eine Auswahl hilfreicher Beiträge zusammengestellt, die es dir erleichtern, deinen Shopware Onlineshop und deine Prozesse zu optimieren.

Die passende Warenwirtschaft einsetzen

Es empfiehlt sich in den meisten Fällen, eine Warenwirtschaft für deinen Onlineshop zu verwenden. Durch den Einsatz einer Warenwirtschaft sparst du Zeit und Geld, denn du gewinnst nicht nur einen besseren Überblick über deine Bestände, deine Prozesse laufen dadurch auch schneller und präziser. Grundsätzlich sollte der Fokus bei der Auswahl einer passenden Lösung neben den klassischen Warenwirtschaftsfunktionen auch auf der Integration der verschiedenen Verkaufskanäle liegen. Prinzipiell kann die Warenwirtschaft entweder extern über einen Connector oder mittels integriertem Ansatz wie bei Pickware ERP angbunden werden. Durch Echtzeitsynchronisation, eine zentrale Benutzeroberfläche und die Vermeidung doppelter Datenhaltung hält eine integrierte Warenwirtschaft deine Prozesse schlank und übersichtlich. Die passende Warenwirtschaft für den eigenen Shop zu finden, gestaltet sich aufgrund der Vielzahl von Anbietern und den Unterschieden in der Funktionalität oft schwierig. In unserer dreiteiligen Reihe geben wir dir daher weiterführende Tipps und helfen dir, bei der Auswahl der richtigen Warenwirtschaft.

Grundlagen zu Steuern im Onlinehandel beherrschen

Steuern sind für die meisten Onlinehändler ein leidiges Thema, welches schnell einiges an Zeit fressen kann. Damit nicht zu viele deiner Ressourcen in das Thema Steuern fließen, solltest du zunächst über ein grobes Verständnis der für dich als Händler wesentlichen Steuerarten verfügen. Die drei wichtigsten Steuerarten sind dabei die Umsatzsteuer, Gewerbesteuer und die Einkommensteuer. Abhängig von deiner Unternehmensform ist für dich auch die Körperschaftssteuer relevant. Ob du zur Abwicklung deiner Steuern einen Steuerberater hinzuziehen möchtest, ist dir überlassen. Zur Zusammenarbeit mit einem Steuerberater empfiehlt sich die Nutzung eines Plugins, wie beispielweise DATEV Export, um alle offenen Posten und Zahlungen sowie Gutschriften automatisch zu verbuchen und komfortabel an den Steuerberater zu übergeben. Du findest die wichtigsten Steuergrundlagen für Shopbetreiber auch in unserem Blogbeitrag.

Prozesse mit praktischen Shopware Plugins optimieren

Im Shopware Community Store findest du eine riesige Auswahl an Plugins, mit denen du die Funktionen rund um deinen Onlineshop erweitern kannst. Als ersten Anhaltspunkt haben wir eine Auswahl an praktischen Plugins für einen erfolgreichen Start mit Shopware zusammengestellt. Die vorgestellten Plugins machen deine tägliche Arbeit so einfach und unkompliziert wie möglich. Sie helfen dir beispielsweise, deine Prozesse im Lager und Versand zu automatisieren und Versandkosten einzusparen, deine Zahlungseingänge im Blick zu behalten und deinen Kunden ein sicheres und nahtloses Einkaufserlebnis in deinem Shop zu bieten.

Das E-Commerce Lager effizient gestalten

Der beste Onlineshop bringt wenig, wenn die Organisation im Hintergrund nicht durchdacht ist. Um das Optimum aus deinem E-Commerce Lager zu holen, solltest du dir Zeit nehmen, um den Lageraufbau nach deinen Bedürfnissen zu gestalten. Dabei steht neben der Wahl der geeigneten Lagerhaltung, z. B. statische vs. dynamische Lagerhaltung, auch die genutzte Hardware im Fokus. Eine intelligente barcodebasierte Prozessführung kann die Basis für eine starke Effizienzsteigerung im Lager sein. Die Produktivität deiner Lagermitarbeiter wird durch Automatisierungen gesteigert und die Fehlerquote durch digitale Prozessführung minimiert. Wenn in deinem E-Commerce Lager alle Prozesse optimal ineinandergreifen, lohnt es sich, dies auch für den Kunden in deinem Onlineshop transparent zu machen. Beispielsweise erhöhst du die Kundenzufriedenheit durch die Kommunikation zuverlässiger Lieferversprechen oder die Anzeige über verfügbare Waren. Wir haben auch eine komplette Liste mit Tipps erstellt, die dir helfen, dein E-Commerce Lager zu optimieren.

Versandgrundlagen für den E-Commerce kennen

Ähnlich wie beim Lager ergibt es auch beim Versand Sinn, einen genaueren Blick auf die Abläufe zu werfen. Damit dein Versandprozess bestmöglich funktioniert und du keine Zeit beim Kommissionieren, Verpacken oder Versenden vergeudest, gilt es einige Dinge zu beachten. Grundlage sind sowohl der Aufbau als auch die passende Ausstattung für dein Lager und deine Versandstationen. Für den eigentlichen Versandprozess ist eine barcodebasierte Prozessführung mit beispielsweise Pickware WMS empfehlenswert. Die Lösung unterstützt dich dabei, Produkte laufwegsoptimiert zu kommissionieren, Versandetiketten sowie Lieferscheine und Zusatzdokumente automatisiert zu drucken und die Sendung elektronisch bei deinen Versanddienstleistern sowie den Kunden anzukündigen. Verschaffe dir eine Übersicht über die wichtigsten Versandgrundlagen für E-Commerce Neueinsteiger.

Unterstützung für individuelle Lösungen für dein Shopware & Pickware Projekt finden

Insbesondere wenn du maßgeschneiderte Lösungen für deinen Onlineshop benötigst, kann die Zusammenarbeit mit einer Agentur hilfreich sein. Sie kann dir zum Beispiel bei der optimalen Einrichtung deines Onlineshops oder bei individuellen Programmierungen helfen. Eine geeignete Agentur zu finden, ist nicht immer einfach. Zunächst solltest du dir über dein Projekt und deine Anforderungen im Klaren sein. Das so erstellte Briefing kannst du anschließend mit dem Leistungsportfolio sowie den Referenzen der Agenturen abgleichen. Dabei empfiehlt es sich, auf zertifizierte Pickware oder Shopware Agenturen zu setzen. Hierfür haben wir eine Auflistung aller Pickware Partneragenturen zusammengestellt. In unserem Leitfaden zur Auswahl der passenden Partneragentur zeigen wir ausführlich, worauf es noch ankommt, um dein E-Commerce Projekt bestmöglich mit einer Partneragentur umzusetzen.

Wir hoffen, unsere Tipps helfen dir bei der Optimierung deiner Prozesse und der Professionalisierung deines Onlineshops. Um keine weiteren Beiträge zu verpassen, abonniere unseren Newsletter.


Kundenstory des Monats: KÖsmetik

koesmetik_logo Die KÖ-Klinik in Düsseldorf gilt als eines der bekanntesten Schönheitszentren Europas und blickt seit ihrer Gründung im Jahr 1999 bereits auf 50.000 zufriedene Patienten zurück. Der dazugehörige Onlineshop KÖsmetik bietet Kosmetikprodukte, die von Schönheitsexperten zur Begleitung der plastisch-ästhetischen oder kosmetischen Behandlung in der KÖ-Klinik ausgewählt wurden. Auch Gutscheine für operative Eingriffe sowie kosmetische Behandlungen werden über den Onlineshop von KÖsmetik vertrieben.

Das perfekt aufeinander abgestimmte Omnichannel-Konzept von Klinik und Onlineshop geht auf. Denn nicht nur das wachsende Produktportfolio, sondern auch der rasante Bestellanstieg bestätigen die Zufriedenheit der Kunden von KÖsmetik. Um die Kundenzufriedenheit auch langfristig zu steigern, entschloss sich KÖsmetik bereits im April 2016 dazu, die Kombination aus Shopware und Pickware einzusetzen und so insbesondere die Versandprozesse zu digitalisieren und automatisieren.

KÖsmetik im Überblick

Höhere Kundenzufriedenheit dank schneller & zuverlässiger Versandprozesse

Der hohe Qualitätsanspruch, den die Kunden an die Schönheitsbehandlungen in der KÖ-Klinik stellen, überträgt sich auch auf die Erwartungshaltung, die sie in Bezug auf den Onlineshop und insbesondere an die schnelle und reibungslose Lieferung haben. Vor dem Einsatz von Pickware liefen nahezu alle Prozesse händisch ab. Die Arbeit mit Stift und Papier stellte sich mit wachsendem Bestellaufkommen als zu langsam und fehleranfällig dar. Infolgedessen traten immer wieder Lieferschwierigkeiten und -verzögerungen sowie ein hoher Verbrauch von Zeit und Ressourcen für das Retourenmanagement auf.

koesmetik-pickware-wms

Durch den Einsatz von mobilen Barcodescannern in Verbindung mit Pickware WMS picken die Mitarbeiter von KÖsmetik laut eigener Aussage Bestellungen nun bis zu 80 % schneller als zuvor. Die Versandprozesse wurden beschleunigt und die Fehlerquote drastisch reduziert. Unterm Strich sorgt das bei KÖsmetik für zufriedenere Kunden und mehr Umsatz.

tim-funke-geschaeftsfuehrer „Die Implementierung von Pickware in unsere Shopprozesse hat sich gleich in zweierlei Hinsicht für uns gelohnt: Zum einen können die Kollegen das steigende Bestellaufkommen deutlich effizienter bewältigen und zum anderen hat sich durch eine geringere Fehlerquote die Zufriedenheit unserer Kunden nachhaltig steigern lassen.“
Tim Funke, Geschäftsführer von KÖsmetik

Omnichannel-Vorteile: Synergien zwischen Onlineshop und Verkauf am POS

Neben dem Onlineshop verkauft KÖsmetik auch direkt am Behandlungsstandort. Dafür verfügt das Unternehmen über zwei Kassen mit Pickware POS. Das nahtlose Ineinandergreifen der verschiedenen Verkaufskanäle bietet dabei zahlreiche Vorteile. Neben der präzisen Planung der Bestände, die sich zwischen dem Versandlager und dem Verkauf vor Ort aufteilen, können alle Verkäufe und Umsätze zentral in einem System nachvollzogen werden.

Zudem nutzen die Mitarbeiter von KÖsmetik eine Reihe von praktischen Omnichannel-Features von Pickware POS, wie den Verkauf und das Einlösen kanalübergreifender Gutscheine und die Nutzung von Kundenkarten. Auf diese Weise gelingt es KÖsmetik, den Service für die Kunden vor Ort noch individueller und komfortabler zu gestalten. Auch die Bestellung von Gratisartikeln im Onlineshop, die den Kunden vor Ort ausgehändigt werden, wenn sie zur Behandlung erscheinen, ist ein Symbioseeffekt, der beide Verkaufskanäle beflügelt: Der Onlineshop macht Neukunden mit den Behandlungen der Klinik vertraut und die Klinik verweist ihre Patienten auf die Produkte im Onlineshop.

koesmetik-pos

Lageraufbau, Inventur, Retourenmanagement – Optimierung der Lagerprozesse

Aktuell verteilt sich die Lagerfläche von KÖsmetik auf ein 140 m² großes Hauptlager, aus dem das Versandgeschäft abgewickelt wird sowie ein 5 m² großes Lager, das dem Verkauf vor Ort dient. Für das Versandlager plant KÖsmetik einen internen Umbau, um die Lagerfläche noch besser zu strukturieren und nutzen zu können.

Die Lagerhaltungsform, die KÖsmetik nutzt, ist die chaotische Lagerhaltung. Diese soll durch den Umbau durch größere Regale und neue, übersichtlichere Barcodes für die Lagerplätze optimiert werden. Auch die permanente Inventur, auf die KÖsmetik setzt, soll von dem verbesserten Lageraufbau und der übersichtlicheren Struktur profitieren. Ziel des optimierten Lageraufbaus ist es außerdem, die Fehlerquote beim Versand auf ein absolutes Minimum zu senken und die Abwicklung von Retouren weitestgehend zu vereinheitlichen und damit zu vereinfachen.

Wir freuen uns, KÖsmetik rund um die Optimierung der Lager- und Versandprozesse sowie bei der Umsetzung eines spannenden Omnichannel-Konzepts zu unterstützen und blicken gespannt auf die nächsten Schritte des Unternehmens.

Weitere Anregungen und Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys.


Kundenstory des Monats: Triple2

triple2_logo_negativ_gross Wer sich in seiner Freizeit gerne aufs Rad schwingt, tut dies neben sportlichen Gründen häufig auch, um die Natur um sich herum zu genießen. Geboren aus der Leidenschaft fürs Radfahren, vertritt Triple2 nicht nur den sportlichen Aspekt in Form von hochfunktionaler Fahrradbekleidung – auch der Umweltschutz liegt dem Münchener Unternehmen am Herzen. Durch besonders langlebige Produkte, den Einsatz recycelter Materialien und eine umweltschonende und faire Produktion bringen Triple2 Nachhaltigkeit in jeden Aspekt des Unternehmens. Bereits seit 10 Jahren ist dieses Konzept im B2B-Bereich so erfolgreich, dass die Münchner sich gemeinsam mit unserer Partneragentur 8mylez für die zusätzliche Erschließung einer B2C-Zielgruppe entschlossen haben. Dabei setzte 8mylez in kürzester Zeit einen modernen, rundum funktionalen Onlineshop für das Unternehmen auf und kümmerte sich um die optimale Implementierung von Pickware in die neu geschaffenen Geschäftsprozesse.

Triple2 im Überblick

  • Website: Triple2
  • Branche: Fahrradbekleidung
  • Firmensitz: München
  • Anzahl Artikel: 1.200
  • Anzahl Mitarbeiter: 10
  • Anzahl Lager: 1
  • Shopware WMS powered by Pickware: 2 Lizenzen
  • Weitere Plugins: DHL Adapter, DATEV Export & Angebote powered by Pickware

Große Zeitersparnis im Lager und Versand

Vor der Einrichtung des Onlineshops lief das Geschäft hauptsächlich auf B2B-Basis, hierfür wurde Microsoft Navision genutzt. Um direkt mit einer zukunftsorientierten und skalierbaren Lösung zu starten, setzte Triple2 auf die Kombination aus Shopware und Pickware. Dabei war für das Unternehmen besonders wichtig, komplett digital arbeiten zu können und ein umfassendes Komplettpaket zu erhalten, das unabhängig von externen Systemen ist. Da viele ihrer externen Logistikdienstleister im B2B-Bereich mit eigenen Systemen arbeiteten, war der Anschluss der externen Systeme an die von Triple2 meist mit einem immensen Kosten- und Zeitaufwand verbunden. Durch den Einsatz von Shopware mit Pickware wird nun der B2B- und B2C-Bereich aus einem zentralen System heraus abgebildet und Triple2 verfügt über mehr Flexibilität und Unabhängigkeit im Lager und Versand.

matthias-dreuw-triple2 „Mit Einführung des Onlineshops war uns klar – wir müssen das irgendwie selbst machen und das muss einfach und selbsterklärend sein. Seitdem wir Pickware einsetzen, sind wir um den Faktor 10 schneller! Ein Paket zu versenden dauert bei uns keine Minute mehr.“
Matthias Dreuw, Gründer und CEO von Triple2

Einfache Prozessführung dank mobiler Barcodescanner

Die Entscheidung für Pickware fiel nicht nur aufgrund der optimalen Integration in Shopware. Auch die barcodebasierte Prozessführung im Lager und Versand konnte Triple2 überzeugen. Da Retouren, insbesondere im Textilbereich, meist ein kritischer Faktor sind, war die schnelle Abwicklung von Retouren mit Pickware WMS ein immens wichtiges Kriterium. Aufgrund der hochwertigen Produkte und den zuverlässigen Versandprozessen ist die Retourenquote von Triple2 mit 15 % relativ gering. Das gesamte Retourenmanagement, inklusive Einbuchen der Retouren samt Vermerk der Fehler sowie der Etikettendruck, ist mit Pickware in kürzester Zeit erledigt.

triple2-scanner

Auch im Lager und Versand spart Triple2 Zeit und arbeitet komplett papierlos. Mit transparenter Kommunikation über die Lager und Versand Apps und einem hohen Automatisierungsgrad laufen die Prozesse schnell, effektiv und problemlos ab. Auch die Kommunikation mit den Kunden, in Form von Benachrichtigungen über Rechnung, Bestellstatus und Versandtracking, erfolgt über die barcodebasierte Lösung automatisiert. Ein großer Pluspunkt des modernen, voll integrierten Systems: All diese Prozesse funktionieren nicht nur im eigenen Shopware Shop, sondern auch in Bezug auf angebundene Marktplätze sowie den B2B-Bereich.

„Der Endkunde soll immer über einen aktuellen Bestand der Ware informiert werden – das war vorher ein Ding der Unmöglichkeit. Pickware macht das im Hintergrund super. Egal ob B2B-Shop, Kunde im Shopware Shop oder im Avocadostore. Wir haben es in kürzester Zeit geschafft, dort keine Probleme mehr zu haben!“
Matthias Dreuw, Gründer und CEO von Triple2

Von 150 m² auf 300 m²: Lagerausbau aufgrund wachsender Anforderungen an die Logistik

Durch saionale Schwankungen im Radsport ändern sich auch die Anforderungen an das Lager von Triple2. Dabei setzt das Unternehmen auf die chaotische Lagerhaltung, die sich den saisonalen Herausforderungen anpasst. Zu Beginn der Saison werden Produkte demnach so eingelagert, dass sich möglichst kurze Laufwege für die Lagermitarbeiter ergeben. Während der Hauptsaison nimmt die Lagerhaltung weitaus dynamischere Züge an und wird bei Bedarf auch komprimiert, um viele Produkte auf wenig Raum unterzubringen.

triple2-print1

Aufgrund der saisonalen Schwankungen und der Kombination aus kleinen Einzelbestellungen von Direktkunden sowie großen Bestellungen aus dem B2B-Bereich, eignet sich Pickware bestens als zuverlässiges und einfach skalierbares System. Für den Sommer plant Triple2, das aktuell 150 m² große Lager auf eine Fläche von rund 300 m² zu erweitern. Ebenfalls soll ein zweiter Barcodescanner angeschafft werden, um die Arbeit in versandintensiven Zeiten besser auf die einzelnen Mitarbeiter zu verteilen. Insbesondere in diesen Zeiten hilft auch die intuitive Benutzeroberfläche von Pickware WMS dabei, kurzfristig angestellte Aushilfen in kürzester Zeit einzuarbeiten.

Welche Schritte plant Triple2 in Zukunft?

Aktuell verfügt Triple2 über kein Kassensystem. Die Erweiterung der bestehenden Pickware Produkte um Pickware POS ist jedoch in Planung. Das Kassensystem soll beispielsweise auf Messen und Events zum Einsatz kommen und gewährleisten, dass auch dort problemlos Ware verkauft werden kann, ohne den Bestand durcheinander zu bringen.

triple2_action_

Wir freuen uns, Triple2 gemeinsam mit 8mylez bei der Prozessoptimierung zu unterstützen und sind gespannt auf die nächsten Schritte des Unternehmens. Eine Übersicht weiterer Partneragenturen direkt in deiner Nähe findest du hier.

Weitere Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys.


Kundenstory des Monats: Schnorr

logo-teehaus-gewurzhaus-schnorr Vom kleinen Ladengeschäft bis hin zum Omnichannel-Geschäft mit digitaler Teestunde auf Instagram – das Frankfurter Traditionsgeschäft Schnorr existiert seit bald 65 Jahren als Anlaufstelle für Teeliebhaber und vergisst dabei nicht, mit der Zeit zu gehen. Dafür setzt das Gewürz- und Teehaus seit zwei Jahren auch auf die Kombination aus Shopware und Pickware und versorgt so offline wie online begeisterte Teetrinker mit Produkten rund um Tee, Gewürze, Kunsthandwerk und Feinkost aus aller Welt.

Vom traditionellen Einzelhandel zum modernen Omnichannel-Geschäft

Auf der Suche nach einem zukunftsorientierten System, das nicht nur den Anforderungen des über die Jahre gewachsenen Ladengeschäfts gerecht wird, sondern auch das zukünftige Wachstum des Onlineshops begleiten kann, fiel die Wahl auf Pickware. Betreut wurde Schnorr dabei von unserer Partneragentur webweit, die die vollständige Einrichtung innerhalb von zwei Tagen umsetzte.

florian-lehner-teeshop

"Wir haben uns viele Gedanken gemacht, wie wir unseren Onlineshop im Kontext der Warenwirtschaft mit dem Ladengeschäft verknüpfen können. Da wir zudem auch ein neues App-basiertes Kassensystem etablieren wollten, schien uns Pickware als Empfehlung unserer Webshop-Agentur sehr sinnvoll, da wir so das Ladengeschäft mit dem Onlineshop synchronisieren konnten, ohne auf zusätzliche Schnittstellen angewiesen zu sein."
Dr. Florian W. Lehner, Gewürzsommelier von Schnorr

Der vorher bereits bestehende Shopware Shop, war zunächst über eine Schnittstelle mit der damals genutzten Warenwirtschaft Exact verknüpft. Die parallele Bestandsführung von Ladengeschäft und Onlineshop stellte sich jedoch als sehr aufwändig und fehleranfällig dar. Zudem erfüllte das System nicht die Anforderungen an die dringend notwendige Kontrolle der Bestände, die insbesondere benötigt wurde, um die selbst konfektionierten Produkte zu überblicken und den regelmäßigen Aufwand manueller Nachbestellungen zu mindern.

Neben der Optimierung der Prozesse wurde auch eine Modernisierung der vorhandenen Technik gewünscht. So wurden die technisch veralteten Registrierkassen gegen moderne iPad Kassen mit Shopware POS getauscht. In den drei Lagern mussten Papier und Stift neuen Barcodescannern mit Shopware WMS weichen.

teeshop-pos

Bessere Bestandsplanung dank Shopware ERP

Neben dem Verkauf bereits vorgefertigter Produkte konfektioniert Schnorr in einem der drei Lager auch eigene Tee- und Gewürzmischungen. Vor dem Einsatz von Pickware brachte die manuelle Konfektionierung oft Schwierigkeiten in der Bestandsplanung mit sich. Dank der digitalen Erfassung der Produkte konnte die Bestandsübersicht optimiert werden. Mittels der individuell einstellbaren Bestandsgrenzen im Bestellwesen vereinfacht sich zudem der Prozess rund um die Nachbestellung von neuen Beständen. So bleiben Engpässe aus, da immer ausreichend Bestand im Lager vorhanden ist oder rechtzeitig zur Nachbestellung vorgeschlagen wird.

teeshop-gewuerze

Optimale Lager- und Versandkontrolle mit mobilen Barcodescannern

Über die Jahre hinweg hat sich nicht nur das ursprüngliche Ladengeschäft in der Frankfurter Innenstadt um einige hundert Meter verschoben. Auch die drei Lagerflächen, in denen unterschiedliche Produkte produziert, konfektioniert oder kommissioniert werden, sind mit der Zeit gewachsen und verteilen sich auf zwei nahegelegene Gebäude. Dank den vier mobilen Barcodescannern können die Mitarbeiter über alle Lager hinweg kommissionieren und Bestände einbuchen, ohne dass es zu Überschneidungen kommt. Durch die barcodebasierte Lösung konnten zudem manuelle Fehlerquellen im Versand minimiert und laufende Prozesse automatisiert werden.

teeshop-lager-2

"Wir haben etwa 4.500 Artikel inklusive Varianten, die auf drei Hauptlager verteilt sind. Aus diesen Lagern wird sowohl unser Onlineshop als auch unserer Ladengeschäft bedient. Im Ladengeschäft mit angebundenem Lager findet auch die Abwicklung des Versands statt. Ein großer Vorteil für uns ist dabei die Live-Synchronisation der Lagerbestände."
Dr. Florian W. Lehner, Gewürzsommelier von Schnorr

Das Herzstück von Schnorr bleibt das Ladengeschäft

teeshop-ladengeschaeft-ii

Vor Ort bietet sich Teeliebhabern ein Sortiment von über 300 Teesorten aus allen wichtigen Teeanbaugebieten der Welt. Durch die Verköstigung im Ladengeschäft und die langjährig gesammelte Erfahrung wird dort jede Teeberatung zu einem kleinen Erlebnis. Die je nach Andrang eingesetzten vier bis fünf Kassen runden das Omnichannel-Erlebnis ab, da sie helfen das Ladengeschäft nahtlos mit dem Onlineshop zu verbinden. Die über die Kassen getätigten Verkäufe fließen dabei wie Bestellungen im Onlineshop in das gleiche System und schließen dank der Echtzeitsynchronisation Überverkäufe aus.

Mit den Pickware Produkten rund um Lager, Kasse und Versand konnte das Tee- und Gewürzhaus Schnorr bereits viele seiner bestehenden Prozesse optimieren. Wir freuen uns, auch das zukünftige Wachstum des Online- und Offlinegeschäfts zu begleiten und dazu beizutragen, dass Schnorr für mindestens weitere 65 Jahre die Begeisterung für Tee und Gewürze aus aller Welt teilen kann.

Zahlen und Fakten

  • Website: Schnorr
  • Branche: Tee & Gewürze
  • Firmensitz: Frankfurt am Main
  • Anzahl Artikel: 4.500 Artikel
  • Anzahl Mitarbeiter: 19
  • Shopware ERP powered by Pickware
  • Shopware WMS powered by Pickware: 5 Lizenzen
  • Shopware POS powered by Pickware: 5 Lizenzen
  • Weitere Pickware Plugins: DHL Adapter, UPS Adapter, DATEV, Bankabgleich & Geschenkgutscheine powered by Pickware

Weitere Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys.


Kundenstory des Monats: Schraubenhimmel

Familienbetrieb Schraubenhimmel optimiert seine Lagerprozesse mithilfe von Pickware

Vor 25 Jahren gründete die Familie Pinter ihr Unternehmen, das seit nunmehr sechs Jahren auch online unter dem Namen Schraubenhimmel operiert. Vom ersten Lagerraum in der privaten Garage bis zur aktuellen Lagerhalle mit einer Fläche von 550 m² und einer Artikelanzahl von 35.000 Artikeln, hat sich der Betrieb über die Jahre hinweg erfolgreich weiterentwickelt.

schraubenhimmel-familie-pinter

"Wir sind ein „kleiner“ Familienbetrieb. Gegründet wurde das Unternehmen 1995 in unserer Garage. Vor sechs Jahren entstand dann der erste Schraubenhimmel im Netz. Vor zwei Jahren stiegen wir dann auf Shopware um und seit einem Jahr ist unser System mit Pickware komplett."
Familie Pinter, Schraubenhimmel

Im Sortiment finden sich neben Schrauben, Dübeln und Muttern allerlei Handwerkerbedarf. Damit ist das Familienunternehmen direkte Anlaufstelle für viele Handwerker. Da diese die Ware in den meisten Fällen direkt brauchen, ist ein schneller Versand unabdingbar und für die Zufriedenheit der Kunden von Schraubenhimmel ein ausschlaggebender Faktor. Dank der Umstellung auf Pickware konnte der Familienbetrieb seine Prozesse maßgeblich optimieren. Das Lager ist mittlerweile so ausgelegt, dass alle Aufträge, die vorrätige Lagerware enthalten und bis 12 Uhr eingehen, noch am selben Tag verschickt werden und die Kunden im Regelfall am nächsten Tag erreichen.

schraubenhimmel-lager

Als im Jahr 2016 die Umstellung des Shopsystems auf Shopware erfolgte, operierte Familie Pinter zunächst mit einer speziell für sie programmierten Schnittstelle zu Sage 50, die jedoch regelmäßig für Probleme und Abstürze sorgte. Seit Januar 2019 steuert Schraubenhimmel seine Prozesse mit Pickware.

schraubenhimmel-christian-pinter-1

"Wir hatten uns zu unserem Warenwirtschaftssystem eine Schnittstelle bauen lassen, die wöchentlich zu katastrophalen Abstürzen führte. Die Abstürze waren so regelmäßig, dass wir Notfallpläne entworfen haben, um schnell reagieren zu können. Eigentlich waren wir nur auf der Suche nach einer alternativen Schnittstelle. Als wir dann auf der InternetWorld 2018 Pickware kennengelernt haben, waren wir schlagartig überzeugt."
Christian Pinter, Marketing Schraubenhimmel

Wie lief der Versandprozess vor Pickware ab?

Vor dem Umstieg auf Pickware wurden alle Bestellungen noch mit Stift und Papier im Lager bearbeitet. Nach dem Kommissionieren gab es eine manuelle Nachkontrolle der kommissionierten Artikel, da sich die einzelnen Artikel kaum sichtbar voneinander unterscheiden. So können beispielsweise Schrauben bei der selben Abmessung in mehreren Varianten vorliegen, die nur in einem kleinen Detail voneinander abweichen – Verwechslungen beim Picken waren daher nicht ausgeschlossen.

schraubenhimmel-regal

Nach der Kontrolle gingen die Aufträge zurück ins Büro. Dort wurden Lieferschein, Rechnung und Versandetikett erstellt und dann wieder den gepickten Artikeln zugeordnet. Mit den immer weiter steigenden Auftragszahlen wurde der Aufwand jedoch immer größer. Zudem entstand mit jeder falsch gepickten Bestellung und jedem Systemabsturz ein finanzieller und zeitlicher Mehraufwand für Schraubenhimmel.

Schnelleres Picken und Packen mit Pickprofilen

Mit dem Umstieg auf Shopware WMS powered by Pickware wurde Schraubenhimmel nicht nur die fehleranfällige Schnittstelle los, sondern konnte auch die aufwändigen Lagerprozesse optimieren. Die monatlich knapp 1000 Bestellungen, die über den Onlineshop eingehen, werden nun in einem Bruchteil der Zeit bearbeitet und versandt.

Dabei hilft auch der Einsatz eines Pickprofils, das in Kombination mit der automatischen Bonitätsprüfung eines anderen Herstellers ermöglicht, dass alle Aufträge auf dem Scanner anzeigt werden sobald die Bestellungen eingehen. Vor Pickware mussten die Aufträge mit Bonitätsprüfung noch per Hand freigegeben werden. Die hierdurch eingesparte Zeit können die sechs Lagermitarbeiter nun verwenden, um täglich wesentlich mehr Bestellungen abarbeiten als zuvor.

schraubenhimmel-wms-2

"Das Lager arbeitet nun deutlich schneller und die Lageristen erzählen, dass es für Sie entspannter geworden ist, weil die Lastspitzen weggefallen sind und sie nicht mehr auf das Büro warten müssen. Wir haben keine Falschlieferungen mehr und dementsprechend haben wir kaum noch Abweichungen bei den Lagerbeständen."
Christian Pinter, Marketing Schraubenhimmel

Da die Wurzeln von Schraubenhimmel im stationären Handel liegen, legt das Unternehmen auch im Onlinehandel großen Wert auf guten Service und persönliche Beratung. Um diesen Service aufrecht zu erhalten ist eine zuverlässige Warenwirtschaft, die Familie Pinter den Rücken freihält, unerlässlich. Mithilfe von Kosteneinsparungen und einem hohen Grad an Standardisierung schafft es Schraubenhimmel die Preise niedrig zu halten. Zusätzlich zu den vier WMS Lizenzen verfügt Schraubenhimmel über eine Shopware POS Lizenz. Diese wird für langjährige Stammkunden eingesetzt, die ihre kommissionierten Waren direkt im Lager abholen und auf Rechnung kaufen. Für die Zukunft sieht Schraubenhimmel auch hier Expansionspotenzial.

schraubenhimmel-mitarbeiter

Zur Freude von Schraubenhimmel war Pickware sofort einsatzbereit und konnte ohne spezifische Anpassungen in Betrieb genommen werden. In die Bereinigung der Artikeldaten investierte Schraubenhimmel zusätzlich knapp sechs Monate, die sich jedoch in den laufenden Betrieb eingliederten. Rückblickend war diese Zeit ein Invest der sich gelohnt hat, denn seit Kurzem verzeichnet Schraubenhimmel, auch dank der optimierten Lagerstrukturen, siebenstellige Umsätze und die Notfallpläne gehören der Vergangenheit an.

Zahlen und Fakten

Weitere Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys.


Wir verwenden Cookies von Drittanbietern wie Google und Facebook, um unsere Website ständig zu verbessern und dir eine optimierte Benutzererfahrung sowie relevante Werbung zu bieten. Weitere Informationen dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzeinstellungen

Hier findest du eine Übersicht aller Cookies. Du kannst der Verwendung optionaler Cookies bei Bedarf widersprechen. Weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Essenziell

Essenzielle Cookies ermöglichen die grundlegende Bedienung der Website und sind für die einwandfreie Funktion erforderlich. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Marketing

Wir nutzen Cookies von Drittanbietern wie Google und Facebook. Diese erfassen das Nutzerverhalten, um dir personalisierte Angebote zu bieten und ein optimales Nutzererlebnis zu garantieren. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde deaktiviert. Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde aktiviert. Vielen Dank!