Zurück zupickware.de
Beiträge getaggt mit "FIFO"
alle Blog-Beiträge

Pickware 1x1 - Bewerteter Warenbestand nach dem LIFO- & FIFO-Prinzip

pickware1x1

In diesem Teil unserer Blogreihe Pickware 1x1 beschäftigen wir uns mit dem Thema der Warenbewertung nach dem LIFO- und FIFO-Prinzip in Pickware ERP. Die Bewertung deiner Waren hilft dir, den Überblick über den Wert deiner eingelagerten Waren zu behalten und wird spätestens zum Ende des Geschäftsjahres relevant, wenn du für den Jahresabschluss eine Bewertung deines Lagerbestandes vornehmen musst. Zur Bewertung deiner Waren kannst du dich in Pickware ERP zwischen der Warenbewertung nach dem LIFO-, FIFO-Prinzip oder der Methode des gewogenen Durchschnitts entscheiden.

Bei der gewogenen Durchschnittsmethode wird aus den Anfangsbeständen und Zugängen des Geschäftsjahres ein gewogener Durchschnittspreis gebildet. Mit diesem werden die Abgänge und der Endbestand bewertet. Diese Methode ist der einfachste Weg der Bestandsbewertung, während die Warenbewertung nach dem LIFO- und FIFO-Prinzip etwas komplexer ist. Wir erklären dir daher in diesem Beitrag, was hinter dem LIFO- und FIFO-Prinzip steckt, für wen die Verfahren geeignet sind und wie du sie in Pickware anwendest.

Wie unterscheiden sich das LIFO- und das FIFO-Verfahren?

Im Handelsgesetzbuch gibt es zwei in der Bilanz zulässige Bewertungsvereinfachungsverfahren der Verbrauchsfolgebewertung: das LIFO- und das FIFO-Prinzip. Dabei steht LIFO für Last In First Out und beschreibt die Praxis, in der die zuletzt eingelagerten Waren zuerst wieder entnommen werden. FIFO steht hingegen für First In First Out und bezeichnet, dass die zuerst eingelagerten Waren auch als Erstes wieder ausgelagert werden.

"Soweit es den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung entspricht, kann für den Wertansatz gleichartiger Vermögensgegenstände des Vorratsvermögens unterstellt werden, dass die zuerst oder dass die zuletzt angeschafften oder hergestellten Vermögensgegenstände zuerst verbraucht oder veräußert worden sind."
§256 Satz 1 HGB

Bei schwankenden Einkaufspreisen gehen die gekauften Chargen unterschiedlich in die Bestandsbewertung ein. Das Bewertungsverfahren muss dabei nicht zwingend mit der tatsächlichen Lagerorganisation übereinstimmen. Du kannst dein Lager also nach FIFO oder LIFO bewerten, ohne dich im Lager bei der Ausbuchung von Produkten strikt an das jeweilige Prinzip zu halten.

Wie erfolgt die Berechnung nach dem LIFO-Verfahren?

Bei der LIFO Bewertung wird die Ware, die als letztes eingekauft worden ist, als erstes ausgebucht. Für die Bewertung der Bestände werden somit immer die Einkaufspreise aus der ältesten vorrätigen Charge verwendet. Daraus folgt, dass für die Berechnungen des bewerteten Warenbestandes eher ältere Preise zur Bewertung herangezogen werden.

Wie erfolgt die Berechnung nach dem FIFO-Verfahren?

Die Bewertung deines Bestandes nach dem FIFO-Verfahren erfolgt über die Einkaufspreise aus der Charge, die am kürzesten in deinem Bestand ist. Zur Berechnung deines bewerteten Warenbestandes werden demnach die aktuellsten Preise genutzt und so lange aufsummiert bis der aktuelle Lagerbestand erreicht ist. Beachte, dass sich abhängig von deinem gewählten Bewertungsverfahren insbesondere bei schwankenden Einkaufspreisen relevante Unterschiede in der Bewertung des Bestandes und des Materialverbrauches ergeben können.

Welche Bedeutungen haben die Bewertungsverfahren für dich als Pickware Nutzer?

Welches Bewertungsverfahren und welche Lagerhaltung du zur Verwaltung deiner Bestände wählst, steht dir frei. Dennoch empfiehlt es sich, die Lagerhaltung auf dein gewähltes Bewertungsverfahren zuzuschneiden, da sich daraus einige Vorteile für dich ergeben können. Standardmäßig ist in Pickware ERP das LIFO-Verfahren ausgewählt. Besonders gut geeignet ist dieses Prinzip für Waren ohne Ablaufdatum oder zeitlich bedingten Wertverlust, deren Aufenthaltsdauer im Lager keine maßgebliche Rolle spielt. Das LIFO-Verfahren kann in Bezug auf deine Lagerorganisation dabei helfen, sowohl Platz- als auch Kosten gegenüber dem FIFO-Verfahren zu sparen. Da du mit dem LIFO-Prinzip nur einen Zugang zu deinem Lagerplatz brauchst, kannst du zusätzliche Gänge einsparen und deine Lagerfläche effizienter nutzen. Das FIFO-Verfahren empfiehlt sich immer dann, wenn zeitliche Faktoren wie beispielsweise das Ablaufdatum deiner Waren oder zeitlicher Verschleiß eine Rolle spielen. Auch wenn dieses Prinzip mehr Lagerfläche in Anspruch nehmen kann, stellst du hiermit sicher, dass deine Waren immer in bestem Zustand zu deinen Kunden gelangen.

In Pickware ERP wird jeder Zugang mit einem eigenen Einkaufspreis bewertet. Die Bestandsbewertung erfolgt periodisch nach dem von dir ausgewählten Bewertungsverfahren. Bei der periodischen Bewertung werden zur Bewertung des Bestandes immer die Zu- und Abgänge einer Periode berücksichtigt. Je nachdem, welches Verfahren du wählst, werden demnach die ältesten (LIFO) oder die jüngsten (FIFO) Zugänge für die Bestandsbewertung herangezogen, bis der aktuelle Bestand erreicht ist. Beim gewogenen Durchschnitt wird der durchschnittliche Einkaufspreis deiner Waren berechnet und anhand dessen der vorhandene Bestand bewertet. Durch Speichern eines Berichts schließt du die aktuelle Bewertungsperiode ab. Der bewertete Bestand, der sich aus dieser Periode ergibt, zählt gleichzeitig als erster Zugang bzw. Eröffnungsbestand für die darauffolgende Periode.

Hinweis: Beachte bitte unbedingt, dass alle Einkaufspreise schon vor der Bestandsinitialisierung gesetzt werden müssen, damit die Bewertung des initialen Warenbestands korrekt erfolgen kann.

Weiterführende Informationen rund um den bewerteten Warenbestand findest du auch in unserem Helpcenter sowie unserem Tutorial zur Bestandsbewertung. Um keine Beiträge rund um die Optimierung deines Shopware Shops und die Nutzung unserer Produkte zu verpassen, abonniere unseren Newsletter


Wir verwenden Cookies von Drittanbietern wie Google und Facebook, um unsere Website ständig zu verbessern und dir eine optimierte Benutzererfahrung sowie relevante Werbung zu bieten. Weitere Informationen dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzeinstellungen

Hier findest du eine Übersicht aller Cookies. Du kannst der Verwendung optionaler Cookies bei Bedarf widersprechen. Weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Essenziell

Essenzielle Cookies ermöglichen die grundlegende Bedienung der Website und sind für die einwandfreie Funktion erforderlich. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Marketing

Wir nutzen Cookies von Drittanbietern wie Google und Facebook. Diese erfassen das Nutzerverhalten, um dir personalisierte Angebote zu bieten und ein optimales Nutzererlebnis zu garantieren. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde deaktiviert. Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde aktiviert. Vielen Dank!