Zurück zupickware.de
Beiträge getaggt mit "Kundenstory"
alle Blog-Beiträge

Kundenstory des Monats: Betterrun

betterrun-logo

Von Graffitidosen in jeder erdenklichen Farbe über Marker in verschiedenen Ausführungen zum passenden Graffitizubehör – Bei Betterrun werden professionelle Graffitikünstler und Hobby-Sprayer garantiert fündig. Mit dem breit aufgestellten Sortiment rund um das Thema Graffiti versorgt das Leipziger Unternehmen neben Endkunden auch andere Shopbetreiber und Großhändler. Verkauft wird dabei nicht nur aus einem der eigenen Onlineshops heraus, sondern auch vor Ort in einem der drei Ladengeschäfte sowie auf Marktplätzen wie eBay und Amazon. Um die eingehenden Bestellungen und vorrätigen Bestände aller Verkaufskanäle optimal im Blick zu behalten, setzt Betterrun seit 2018 auf Pickware. Wie genau Betterrun es geschafft hat, mehrere Unternehmen und Verkaufskanäle in einem System zu verschmelzen und die internen Prozesse im Lager, Ladengeschäft und der Bestandsplanung zu optimieren, erfährst du in unserer Kundenstory.

Betterrun im Überblick

Viele Verkaufskanäle – eine zentrale Verwaltung

Den Grundstein für Betterrun legte Geschäftsführer Marcel Jürgens bereits 2012 mit der Gründung des Leipziger Ladengeschäfts Colors&Corner Graffitishop. Nebenher erfolgte der Aufbau eines alleinstehenden B2B-Großhandels für die bekannte Marke Loop Colors, der die ersten Erfahrungen im Onlinehandel brachte. Da insbesondere der B2B-Großhandel rasant wuchs und die getrennte Verwaltung von Ladengeschäft und Onlineshop zunehmend Zeit in Anspruch nahm, entschloss sich die Geschäftsführung dazu, die bestehenden Unternehmen zu verbinden. Ebenfalls Teil dieser Zusammenlegung war der bestehende B2B-Kunde aus Leipzig, Mad Flava Ink. Gemeinsam entstand die Dachmarke JJM GmbH, die neben dem Onlineshop Betterrun mittlerweile zwei weitere Onlineshops, drei Ladengeschäfte, den Verkauf auf Marktplätzen und die B2B-Distribution an Großhändler umfasst.

betterrun-lager-paletten

Durch die Verknüpfung unterschiedlicher Vertriebswege bestand als eine der wichtigsten Anforderungen die zentrale Verwaltung der verschiedenen Verkaufskanäle und die nahtlose Aktualisierung der Bestände. Aufgrund der direkten Integration in Shopware und der Möglichkeit, sowohl Ladengeschäfte als auch Onlineshops und Marktplätze in einem System abzubilden, fiel die Wahl auf Pickware. Dabei konnten auch die intuitiv nutzbaren Erweiterungen Pickware POS und die mobilen Barcodescanner mit Pickware WMS mit ihrer einfachen Bedienbarkeit und dem Omnichannel-Ansatz überzeugen.

Mit Pickware WMS den Kommissionier- und Versandprozess vereinfachen

Nicht nur die barcodebasierte Prozessführung vereinfacht das Bearbeiten der eingehenden Bestellungen. Mit individuellen Pickprofilen unterscheidet Betterrun die Bestellungen nach Abholungen, B2C-, B2B- oder Marktplatzbestellungen und priorisiert sie entsprechend. Das vereinfacht den Workflow für die Lagermitarbeiter, die somit genau wissen, welche Bestellung wann kommissioniert werden muss. Auch die statische Lagerhaltung, auf die Betterrun setzt, wird von Pickware WMS optimal unterstützt, da stets die kürzesten Laufwege angezeigt werden. So finden auch neue Lagermitarbeiter immer die effizienteste Route und können Bestellungen mit weniger Mühe kommissionieren.

betterrun-lager-regal

Die automatisch generierten Picklisten in der Versand App verbessern die Genauigkeit im Kommissionierprozess. Ebenso hilfreich sind die in Pickware WMS angezeigten Fotos der zu kommissionierenden Produkte, die den Lagermitarbeitern helfen, die richtigen Produkte noch schneller ausfindig zu machen. In puncto Lagerhaltung ist Betterrun außerdem stets bedacht, die vorhandenen Lagerprozesse zu optimieren und nimmt daher konstant Verbesserungen am Lageraufbau und der Übersichtlichkeit der Produkte vor.

betterrun-wms

Live-Bestände im Onlineshop für mehr Transparenz

Einer der großen Vorteile der Datenhaltung in Echtzeit ist, dass die Live-Bestände auch in den Onlineshop eingebunden werden. So wissen die Kunden immer, welche Menge des gewünschten Produkts noch auf Lager ist und können ihre Bestellung rechtzeitig tätigen. Da Betterrun die Bestände der einzelnen Ladengeschäfte und des Onlinelagers in Pickware getrennt voneinander verwaltet, lassen sich die individuellen Live-Bestände unkompliziert im Onlineshop anzeigen. Zur Optimierung des Einkaufserlebnisses im Onlineshop nutzt das Unternehmen die Pickware Erweiterung Stücklisten / Sets, mit der zusammenpassende Produkte gemeinsam in einem vorkonfigurierten Set angeboten werden können. Diese Sets werden meist leicht rabattiert angeboten, um den Kaufanreiz zu verstärken.

betterrun-lager

Zahlreiche Vorteile der Omnichannel-Strategie & hilfreiche Pickware Erweiterungen

Durch das Zusammenspiel der verschiedenen Verkaufskanäle nutzt Betterrun zahlreiche Omnichannel-Vorteile. In den Ladengeschäften sowie dem Onlineshop können Endkunden von praktischen Funktionen wie Click & Collect oder Gutscheinen Gebrauch machen. Auch kanalübergreifende Rabattaktionen lassen sich dank der direkten Integration von Pickware POS in den Onlineshop optimal abbilden. So erstellen die Mitarbeiter beispielsweise Rabattaktionen im Onlineshop und können diese auf bestimmte Produkte, die auch im Ladengeschäft vorhanden sind, übertragen.

Auch die Integration von Pickware Erweiterungen in das Shopware Backend vereinfachen den Geschäftsablauf von Betterrun. Mithilfe von Export für DATEV wird die Buchhaltung entlastet und zahlreiche Prozesse, die früher von Hand erledigt werden mussten, automatisiert. Den automatischen Bankabgleich nutzen sie insbesondere für die Zahlungsart Paypal, eines der beliebtesten Zahlungsmittel. Die Erweiterung Mahnwesen kommt vorrangig im B2B-Bereich zum Einsatz, um den Kauf auf Rechnung zuverlässiger zu gestalten und Zahlungsziele einzuhalten.

Zukünftig möchte die JJM GmbH weitere Verkaufskanäle integrieren und einen zusätzlichen Onlineshop für eine neue Zielgruppe realisieren. Wir sind gespannt und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

Weitere Best Practice Beispiele findest du in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys.


Kundenstory des Monats: FlyFire®

flyfire-logo

Das Unternehmen FlyFire® wurde 2009 gegründet und ist einer der führenden Pyrotechnik-Anbieter mit Sitz im Rhein-Main-Gebiet. Mit Liebe zum Detail stellen sie aufwendig choreografierte Pyroshows zusammen. Dabei garantiert modernste Technik ein perfektes Timing und maximale Sicherheit. Spezialisiert auf Feuerwerke, musiksynchrone Flammenshows und Spezialeffekte für Bühne, Film und Fernsehen, vertreiben sie Feuerwerk aller Art über ihren Onlineshop. Die große Besonderheit des Vertriebs von Silvester-Feuerwerk ist seine Saisonalität: Durch den gesetzlich festgelegten Abgabezeitraum findet das Hauptgeschäft sehr geballt innerhalb weniger Wochen statt. Der große Silvesterverkauf in Pfungstadt bei Darmstadt ist für das Unternehmen das Highlight des Jahres. Unterjährig gibt es darüber hinaus einige bestellbare Produkte, die diesen Restriktionen nicht unterliegen. Außerdem dürfen außerhalb von Neujahr jene Kunden einkaufen, die eine entsprechende Ausnahme­genehmigung vorlegen.

In den letzten Jahren gab es zunehmend Diskussionen um die Umweltverträglichkeit von Feuerwerk, insbesondere im Hinblick auf die Emission von klimaschädlichen Gasen und die Feinstaubbelastung. FlyFire® positioniert sich hier deutlich und möchte nachhaltig agieren. Sie versuchen, den ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten und führen daher für die gesamte Firma, einschließlich aller im Shop erhältlichen Produkte, eine freiwillige Kompensation in Kooperation mit der Non-Profit-Organisation myclimate durch.

kundenstory-flyfire-pickware-pos-verkaufsraum

FlyFire® im Überblick

  • Website: FlyFire®
  • Branche: Pyrotechnik
  • Firmensitz: Pfungstadt
  • Anzahl Produkte: 800+
  • Anzahl Mitarbeiter: 30 freie Mitarbeiter
  • Anzahl Lager: 1 Hauptlager (450m²), 1 Bunker (100m²)
  • Bestellungen pro Tag: bis zu 300 (Saisongeschäft)
  • Shopware ERP powered by Pickware
  • Shopware WMS powered by Pickware: 2 Lizenzen
  • Shopware POS powered by Pickware: 1 Lizenz

Auf der Suche nach der richtigen Warenwirtschaft

Vor der Nutzung von Pickware WMS hatte FlyFire® die Lösung von Gambio in Verbindung mit OrgaMax im Einsatz. Lieferscheine und Rechnungen mussten von Hand erstellt werden. Gepickt wurde mittels Packlisten, die erst nach dem Import der Bestellung erstellt werden konnten. Packen mittels Barcodescan war nicht möglich und die Handhabung daher fehleranfällig. Versandetiketten mussten in einem separaten Tool von Hand erstellt, und die Tracking-Codes ebenfalls händisch in den Shop eingetragen werden. Ein weiterer Nachteil: Es stand keine Wegoptimierung beim Picken zu Verfügung – ohne genaue Kenntnis des Lagerplatzes aller Produkte ein unnötiger Zeitverlust, der besonders zur Hauptsaison zu Problemen führte. Durch Synchronisationsprobleme zwischen den beiden Systemen stand das Unternehmen häufig vor der Herausforderung, fehlerhafte Warenbestände im Shop zu identifizieren, um die Gefahr von Überverkäufen zu mindern.

kundenstory-flyfire-barcodescanner-pickware-wms

FlyFire® suchte daher nach einer Lösung, die ohne fehleranfällige Datensynchronisation auskommt und wünschte sich einen „Single Source of Truth“ Ansatz für die Warenwirtschaft. Nach sorgfältiger Evaluierung des Marktes entschieden sie sich für Pickware und profitieren nun von der nahtlosen Integration sowie der ergänzenden Funktionalität in Shopware.

Lager und Versand: Besondere Produkte erfordern besondere Maßnahmen

Der Feuerwerk-Fachhandel hat einen Großteil der Produkte auf Lager und kann dank eines optimierten Logistikkonzepts schnell liefern. Hierbei gilt es, die Vorschriften des Gefahrgutversands zu berücksichtigen. Vorbestellte Produkte können das ganze Jahr über gekauft werden. Pünktlich vor Silvester (innerhalb des gesetzlich festgelegten Abgabe­zeitraums) wird dann versandt und ausgeliefert. Neben dem Einkauf im Ladengeschäft können die gewünschten Produkte in Absprache auch vorbestellt und in Pfungstadt abgeholt werden. Im Geschäftsjahr 2020 wurden alle Ladenverkäufe über „Click & Collect“ abgewickelt: Die Kunden haben online bestellt und ihre Ware dann an einer der Abholstationen abgeholt.
Trotz der vielen Bestellmöglichkeiten kann sich FlyFire® sicher sein, dass dank des zentralen Datenbestands keine Fehler durch Synchronisationen entstehen und jederzeit die korrekten Lagerbestandsdaten aller Produkte angegeben werden. Registrierte Kunden sehen ihre Einkäufe – egal ob online oder im Ladengeschäft – zentral in ihrem Kundenkonto.

Die mobilen Barcodescanner haben ebenfalls einen großen Einfluss auf die Prozessoptimierung bei FlyFire®: Sie generieren eine Zeitersparnis von 60 bis 70 %. Dies äußert sich vor allem beim Picken von Bestellungen, denn alle Lagerprozesse wurden mit Barcodes automatisiert und die Wegoptimierung ist ein fest etabliertes Feature. Die umständliche Suche nach Ware gehört der Vergangenheit an.

flyfire-philipp-schecker-foto"Dank Pickware können wir in Echtzeit kommissionieren, direkt nachdem der Kunde am POS bezahlt hat. Bis er zur Warenausgabe gelaufen ist, steht die Ware meist bereits zur Abholung bereit."
Philipp Schecker, Firmeninhaber FlyFire®

Aufgrund der Vielzahl von Produkten ist eine Stichtagsinventur für das Unternehmen nicht praktikabel. Es wird eine permanente Inventur durchgeführt und hierfür ebenfalls die Scanner genutzt. Bestände werden beim Auffüllen des Lagers gleich kontrolliert und gegebenenfalls korrigiert. Einige Produkte aus dem Onlineshop von FlyFire® unterliegen der Vorgabe, dass sie in einem Hochsicherheitslager verwahrt werden müssen. Die Unterstützung mehrerer Lager in Pickware WMS ist daher eine große Erleichterung. Darüber hinaus sind die Bestellvorschläge sowie die Anzeige von Produkten im Zulauf im Shop (als „bald wieder verfügbar“ im Onlineshop markiert) sowie die Teilstorni und Teillieferungen hilfreiche Funktionen von Pickware.

Mit Motivation in Richtung Zukunft

Die Kundenzufriedenheit ist dank der guten Performance des Shops und der korrekten Bestände auf ein sehr gutes Level angestiegen. Dazu kommt die erhebliche Zeitersparnis in allen Logistikprozessen. Zukünftig möchte FlyFire® den zuverlässigen Betrieb und die schnelle Hilfe bei Problemen beibehalten und zusätzlich weiter an der Optimierung des User-Experience-Designs arbeiten. Das Angebot soll weiter ausgebaut und neue Produkte sowie weitere Hersteller ins Sortiment aufgenommen werden. Darüber hinaus sind Abholstationen in ganz Südhessen sowie eine Lagererweiterung geplant.

Weitere Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys.


Kundenstory des Monats: Material 4 Print

material4print-logo

Als einer der ersten deutschen Filamenthersteller für den 3D-Druck steht die Material 4 Print GmbH & Co. KG für Premiumfilamente von hoher Qualität. Das Unternehmen wurde 2014 von einer Gruppe technikinteressierter Unternehmer gegründet, die sich in verschiedenen Universitätsnetzwerken sowie privat seit Anfang 2010 mit dem Thema 3D-Druck beschäftigen. Jedes Teammitglied bringt einen großen Erfahrungsschatz aus verschiedenen Bereichen der industriellen Verarbeitung von Kunststoffen, Sinterverfahren, der Extrusion und dem Werkzeugbau mit.

Gemeinsam setzten sie es sich als Ziel, dem Anwender ein Premiumfilament zu liefern, welches sich deutlich in den Eigenschaften der Rundheit, Maßhaltigkeit und Farbechtheit von den am Markt verfügbaren Materialien abhebt. Neben den industriellen Lasersinteranlagen, dem Rapid Prototyping und der Stereolithografie, erfreuen sich auch die Desktop-3D-Drucker einer immer größer werdenden Beliebtheit. Material 4 Print möchte verhindern, dass Druckaufträge nach einigen Stunden Laufzeit aufgrund von schlechtem Material fehlschlagen oder sich gewünschte Farben nicht reproduzierbar abbilden lassen. Ihre Filamente stellen sie in einem sehr engen Toleranzfeld hier in Deutschland selbst her. Da Material 4 Print selbst Hersteller ist, realisiert das Unternehmen Farb- und Materialsonderwünsche in kürzester Zeit. Sie testen die Materialien in den verschiedensten Druckern direkt vor Ort und freuen sich stets über einen regen Austausch mit ihren Kunden, um den Prozess des 3D-Druckens gemeinsam weiterzuentwickeln.

material4print-pickware-wms-team-kundenstory

Material 4 Print im Überblick

Von null auf Warenwirtschaft

Um ihren Onlineshop abzubilden, setzt Material 4 Print auf Shopware. Die Integration in das Shopsystem war das Hauptkriterium bei der Wahl der passenden Warenwirtschaft. Zuvor war hierfür noch keine Software im Einsatz – Bestellungen wurden manuell per Lieferschein abgewickelt. Die korrekte Zuordnung der Produkte war hierbei aufgrund der Ähnlichkeit unter den einzelnen Artikeln eine große Herausforderung und Fehlerquelle.

Die Einrichtung von Pickware WMS meisterte das Unternehmen eigenständig ohne Mithilfe einer Agentur und konnte sich dabei stets auf den Pickware Support verlassen. Eine individuelle Weiterentwicklung des Systems ist derzeit nicht notwendig, denn die angebotenen Funktionalitäten von Pickware WMS unterstützen die Arbeitsabläufe von Material 4 Print optimal.

material4print-pickware-wms-lager-kundenstory

Besonders die Warenbestandsführung vereinfacht den Alltag des Filamentherstellers enorm. Neben der Möglichkeit, Mindest- und Sollbeständen zu setzen, nutzt Material 4 Print besonders die individuellen und nachfrageorientierten Bestandsuntergrenzen. Die Produktionsleitung orientiert sich an den automatisch generierten Bestellvorschlägen und lässt diese in die Entscheidung einfließen, welche Filamentvarianten wann nachproduziert werden. Der Einkauf wiederum nutzt die Bestellvorschläge für die Nachbestellung der Rohmaterialien. Das Unternehmen erhält seine Rohstoffe von circa 15 verschiedenen Lieferanten. Die Bestellung erfolgt monats- bzw. quartalsweise, je nach Rahmenauftrag und unter Berücksichtigung der Mindestbestände auch häufiger.

material4print-pickware-wms-scanner-kundenstory

Im Lager werden die fertigen Erzeugnisse nach dem Festplatzsystem geordnet. Darüber hinaus setzt Material 4 Print auf die permanente Inventur. Ist eine Filamentvariante produziert worden, wird sie mithilfe des mobilen Barcodescanner sofort erfasst und eingelagert. Ein aufwendiger Inventurprozess in Form einer jährlichen Stichtagsinventur ist somit nicht nötig und die Vorgehensweise minimiert Fehler. Bestandskorrekturen können von den Mitarbeitern bequem per Mausklick vorgenommen werden.
Pickware WMS in Kombination mit den mobilen Barcodescannern sieht das Unternehmen als den größten Vorteil des Systems. Die Prozesse konnten um 25 % beschleunigt werden, da sich mit Pickware WMS beispielsweise Etiketten sowie Lieferscheine automatisch erstellen lassen und das Verbuchen und Zuordnen der Artikel deutlich vereinfacht wird.

"Die mobilen Barcodescanner von Pickware unterstützen uns beim Kommissionieren und Versenden, beim Ein- und Umlagern von Ware und beim Abwickeln von Retouren. Wir arbeiten flexibler und zuverlässiger und können unsere Lager- und Versandprozesse unkompliziert mit unserem Shop verknüpfen."
Kim-Julian Oleff, Material 4 Print

Vollumfängliche Prozessoptimierung

Die 3D-Druck Filamente werden ausschließlich online vertrieben, weshalb Material 4 Print bislang kein Kassensystem nutzt. Neben Pickware WMS kommt auch der DHL Adapter zum Einsatz. Dieser ermöglicht einen beschleunigten Versand unter anderem durch die automatisierte Erstellung von Versandetiketten noch während der Kommissionierung. Zu jeder Bestellung werden die gewünschten Versand- und Retourenetiketten erstellt und ebenfalls gleich gedruckt.

Mit Export für DATEV werden direkt aus dem Shopware Backend heraus Exporte für DATEV erstellt. Alle offenen Posten und Zahlungen sowie Gutschriften werden somit automatisch korrekt gemäß der DATEV Kontenrahmen verbucht und an den Steuerberater übergeben.

Das Wachstumspotenzial soll genutzt werden

In Zukunft möchte das Unternehmen die allgemeine Verbesserung ihrer Workflows nutzen und weiter wachsen. Neben dem Umstieg von Shopware 5 auf Shopware 6 soll auch eine Expansion inklusive neuem Gebäude umgesetzt werden. Darüber hinaus strebt Material 4 Print an, das eigene Portfolio auszubauen und weiterhin der erste Ansprechpartner für Premiumfilamente für den 3D-Druck zu bleiben.

Weitere Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys.


Kundenstory des Monats: Vietschi-Farben

vietschi-farben-logo

„Profi-Produkte zum fairen Preis“ – Mit diesem Leitmotiv ist Vietschi-Farben seit der Gründung im Jahr 2005 zu einem der führenden Onlineshops Deutschlands für Maler-Profi-Produkte, Farben, Lacke, Spachtelmassen, Werkzeuge, Kreativprodukte u. v. m. aufgestiegen. Zu Beginn lieferte das Unternehmen den Großteil der Verkäufe noch selbst aus. Durch den eigenen Malerbetrieb und die langjährige Erfahrung auf Baustellen konnte Inhaber Carsten Vietmeier das Sortiment perfekt an die Ansprüche der Kunden anpassen. Sein Leitsatz: „Ich weiß, wie Maler denken und fühlen und somit, wo der Bedarf liegt.“ Das Wachstum war in beiden Bereichen so groß, dass mit dem bestehenden Personal nicht beide Geschäftsfelder gleichzeitig betrieben werden konnten, weshalb sich Vietschi-Farben langfristig für eines entscheiden musste. Das Unternehmen fokussierte sich auf den Farbenfachhandel und nahm es sich zum Ziel, Qualitätsprodukte, Fachkompetenz und Kundenservice zu vereinen.

Das Unternehmen überzeugt heute mit seinem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis und einer sehr großen Auswahl. Das Sortiment umfasst mehrere tausend Artikel und deckt die komplette Palette für den Innen- und Außenbereich ab. Für ihren Kundenservice per Chat, E-Mail, Telefon, vor Ort in Bochum sowie über die sozialen Medien wurde Vietschi-Farben 2018 von der Fachzeitschrift BTH-Heimtex zum Heimtex Star für "Vorbildliche Multichannel-Aktivitäten" ernannt.

vietschi-farben-ladengeschaeft-pickware-kundenstory

Vietschi-Farben im Überblick

Der Wunsch nach einer individualisierbaren Lösung

Vor der Umstellung auf Shopware und Pickware nutzte Vietschi-Farben Lexware als ERP System und einen IONOS ePage Shop. Die Systeme waren in dieser Kombination nicht in der Lage, ausreichend miteinander zu kommunizieren. Das Unternehmen wusste daher beispielsweise nie, wie viele Artikel gerade tatsächlich auf Lager waren und empfand die Möglichkeiten zur Individualisierung der Software als zu gering für das eigene Vorhaben.

Eine Lagerführung konnte mit dem Altsystem nicht realisiert werden, daher wurden die entsprechenden Prozesse manuell bearbeitet – unter hohem Ressourcenverbrauch, sowohl bezüglich des benötigten Druckerpapiers als auch hinsichtlich der Mitarbeiter. Die Artikel wurden per Lieferschein zusammengesucht und händisch kommissioniert. Versandlabels wurden selbst getippt und ausgedruckt und jeder Artikel aus einer Dropshipping-Bestellung in einer einzelnen E-Mail beim Lieferanten bestellt. Eine Bestellung ging auf diese Weise durch vier Mitarbeiterhände und die Fehlerquote war enorm.

vietschi-farben-mobiler-barcodescanner-pickware-wms-kundenstory

Mit einer zentralen Datenbasis und sinnvollen Plugins zum Ziel

Den Aufwand zu verringern und den Kunden ein besseres Kauferlebnis durch die Minimierung von Fehlerquellen zu ermöglichen, galt als Hauptziel von Vietschi-Farben.

Vor allem die breite Plugin-Vielfalt von Shopware und Pickware beeinflusste die Entscheidung für die Umstellung. Zur Realisierung des Projektes steht ihnen zudem ein fünfköpfiges Team unserer Partneragentur alphabytes.de aus Bochum zur Seite.
Nun gibt es nur noch ein System, das gepflegt, gewartet und in dem gearbeitet werden muss. Importe und Exporte finden automatisch statt. Die Mitarbeiter von Vietschi-Farben arbeiteten bereits drei Wochen nach dem Go-live problemlos eigenständig im voll ausgestatteten System.

"Von der Buchhaltung, Kasse, dem Vertrieb bis zum Versand und unseren Lieferanten lief technisch alles vom ersten Tag an. Auch unsere Umsätze und Bestellungen haben trotz der Umstellung nicht gelitten."
Carsten Vietmeier, Gründer von Vietschi-Farben

vietschi-farben-lager-regal-pickware-wms-kundenstory

Neue Standards im Lager & Versand mit Pickware WMS

Das Unternehmen profitiert mit Pickware WMS jetzt unter anderem von digitalen Picklisten, dem automatisiertem Druck von Versandetiketten, der Buchhaltung mit dem Export für DATEV und dem automatischen Bankabgleich. Das System führt durch alle Prozesse und unterstützt somit einen reibungslosen Ablauf. Auch die Pickgeschwindigkeit wurde mit Pickware deutlich erhöht: Wo früher 150 Bestellungen das tägliche Limit darstellten, sind heute 300 Aufträge oder mehr mit dem selben Personal realisierbar.

Vietschi-Farben setzt aktuell auf die statische Lagerhaltung. Das heißt, dass jedem eingelagerten Artikel ein fester Platz im Lager zugewiesen wird. Einmal jährlich wird eine Stichtagsinventur durchgeführt. Unsere mobilen Barcodescanner minimieren Fehler und beschleunigen den Inventurprozess enorm, sodass sich heute nur noch drei statt fünf Mitarbeiter in ¾ der Zeit der Inventur widmen müssen. Auch in Sachen Rücksendungen ist die Fehlervermeidung ein großer Vorteil für den Malerexperten, dessen eigentliche Retourenquote selbst nicht sehr hoch ist. Rücksendungen fielen vor allem dann an, wenn falsche Ware durch Fehler während des Kommissionierprozesses ausgeliefert wurde. Die Genauigkeit des neuen Systems ist für Vietschi-Farben ein riesen Erfolg, denn damit können nicht nur Kosten aus der Retourenabwicklung eingespart sondern auch die Kundenzufriedenheit maßgeblich gesteigert werden.

vietschi-farben-kassensystem-pickware-pos-kundenstory

Die Customer Journey als elementarer Bestandteil

Pickware POS wird von Vietschi-Farben nahezu vollumfänglich genutzt. Neben Funktionen wie Click & Collect, Gutscheinen und Kundenkarten werden auch Rückgabe und Umtausch online gekaufter Artikel im Ladengeschäft angeboten und mit vordefinierten Kundengruppen gearbeitet. Das Unternehmen verfolgt eine ganzheitliche Omnichannel-Strategie, in der die Online- und Offline-Kanäle miteinander verschmelzen. Für Vietschi-Farben spielt es keine Rolle, worüber der Kunde einkauft – er erhält über jeden Kanal ein stimmiges Einkaufserlebnis.

kundenstory-vietschi-farben-carsten-vietmeier"Omnichannel par excellence! Es macht richtig Spaß immer weitere Funktionen zu entwickeln, die unser tägliches Geschäft optimieren. Der Pickware Support war/ist immer für uns da. Wir haben nie lange auf eine Rückmeldung warten müssen und uns wurde meistens sofort geholfen. Rückrufe erfolgten wie versprochen. Wir sind positiv überrascht gewesen, da wir das von anderen Anbietern nicht gewohnt sind."
Carsten Vietmeier, Gründer von Vietschi-Farben

Große Pläne für die Zukunft

Mit Shopware und Pickware wurden bei Vietschi-Farben die Weichen für weitere Meilensteine gestellt. Gemeinsam mit alphabytes.de sind schon jetzt einige Individualisierungen, wie die Entwicklung eines Dropshipping- und eines Sammelrechnungs-Plugins, umgesetzt worden. Zukünftig soll eine Abgrenzung von B2B und B2C im Shop möglich gemacht werden. Die Kundengruppen können somit differenziert angesprochen und das Marketing besser ausgebaut werden. Vietschi-Farben soll der Anlaufpunkt für Fragen rund um Farbe und Lacke im Internet sein und der Umsatz in den nächsten drei Jahren verdoppelt werden.

Weitere Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys.


Kundenstory des Monats: Beyond Beer

beyond-beer-logo

Mit einem Team, das voller Leidenschaft für Bier brennt und einem Produktsortiment, in dem jeder Bierliebhaber fündig wird, gehört Beyond Beer zu einem der erlesensten Craft Beer Shops Deutschlands. Beyond Beer bietet im Hamburger Ladengeschäft nicht nur persönliche Beratung, Tastings und Gutscheine für Bierbraukurse an, sondern betreibt auch einen erfolgreichen Onlineshop. Darin setzen die Bier Spezialisten auf sehr spezielle Angebote, wie beispielsweise das Bier-Abo oder auch Bier-Pakete.

Zum Startschuss des Onlineshops im August 2016 erfolgte die Einführung von Pickware ERP und Pickware WMS.

Beyond Beer im Überblick

Prozessautomatisierung und verbesserte Kundenkommunikation

Dank Pickware konnten viele der anfallenden Prozesse weitgehend automatisiert und die Kundenkommunikation noch transparenter gestaltet werden. Durch die direkte Integration und die gute Kompatibilität von Shopware und Pickware musste Beyond Beer kaum individuelle Anpassungen vornehmen, um die benötigten Funktionen bestmöglich nutzen zu können. Die ausgeprägte Kommunikation, die Beyond Beer mit den Kunden im Laden pflegt, setzt sich auch im Bestellprozess fort. Durch E-Mail-Updates über den aktuellen Bestell- und Versandstatus werden die Kunden immer auf dem Laufenden gehalten.

Mithilfe der drei mobilen Barcodescanner und Pickware WMS pickt und packt Beyond Beer bis zu 60 % schneller im Vergleich zum Prozess ohne Barcodescanner. Insbesondere der automatische Druck der Versandetiketten ist ein Schritt im Versandprozess, der enorm Zeit einspart.

pickware-beyond-beer-wms

Kunden regelmäßig Neues bieten mit Bier-Abo & Bier-Paketen

Als neues, besonderes Feature gibt es bei Beyond Beer das Bier-Abo, welches Kunden jeden Monat mit acht spannenden Bieren versorgt. Um diese Funktion optimal in den Onlineshop zu integrieren, hat Beyond Beer ein individuelles Plugin programmieren lassen. Die Bier-Pakete, die ebenfalls sehr gut von den Kunden angenommen werden, bildet Beyond Beer mit dem Stücklisten / Sets Plugin ab. Hier können die Kunden bestmöglich von der Expertise von Beyond Beer profitieren. Die fachkundigen Mitarbeiter stellen dabei perfekt aufeinander abgestimmte Bier-Pakete zusammen, die nicht nur Einsteiger, sondern auch Kenner überzeugen.

pickware-beyond-beer-team

Spezielle Anforderungen an die Lagerhaltung mit Pickware gelöst

Aufgrund der ständig wechselnden Trends in puncto Bier verzeichnet Beyond Beer eine starke Rotation im Produktsortiment. Diese muss auch in der Organisation des Lagers berücksichtigt werden, weshalb Beyond Beer die chaotische Lagerhaltung nutzt. Hierbei helfen die mobilen Barcodescanner und die automatischen Vorschläge der optimalen Laufwege, um den Kommissionierprozess noch effizienter zu gestalten. Zum Picken der Artikel nutzt Beyond Beer die rollende Kommissionierung, die sich insbesondere für die vielen kleinteiligen und durchaus schweren Bestellungen optimal eignet.

pickware-beyond-beer-lager

Für den Versand ist es nicht nur besonders wichtig, dass die Flaschen bzw. Dosen gut verpackt werden, sondern auch, dass die Retourenquote so niedrig wie möglich bleibt, da der Rückversand zerbrechlicher Güter immer ein Risiko für das Unternehmen darstellt. Durch besonders robuste Versandkartons und die geringe Fehleranfälligkeit von Pickware WMS gelangen alle Bestellungen sicher, schnell und zuverlässig zu den Kunden von Beyond Beer.

Wir freuen uns, mit unseren Produkten ein so passioniertes Unternehmen zu unterstützen und sind gespannt auf viele weitere Projekte von Beyond Beer. Noch mehr Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys.


Kundenstory des Monats: Woodberg

woodberg-logo

Das Woodberg ist 2014 aus der Motivation entstanden, natürliche und tierversuchsfreie Pflegeprodukte für Herren und Damen, die weder der Umwelt noch den Anwendenden schaden, auf einer stylischen Online-Plattform anzubieten. Die Gründer Armin und Christian testen jedes ihrer Pflegeprodukte und Nischenparfums ausgiebig selbst, bevor sie es ins Sortiment aufnehmen. Sie verfolgen dabei den Anspruch, das Einkaufserlebnis online so zu formen, dass es einem Offline-Kauf möglichst nahekommt.

Seit dem Sommer 2017 setzt Woodberg mit einem lokalen Store in der Darmstädter Innenstadt auch auf Omnichannel-Handel. Das Konzept des Ladengeschäfts ist darauf ausgelegt, online und offline miteinander verschmelzen zu lassen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der ausführlichen Beratung und einem klassischen Einkaufserlebnis, das wichtige Faktoren wie Riechen, Sehen, Fühlen und dem direkten Kundenfeedback vereint.

Zu den angebotenen Produkten gibt es umfangreiche Informationen zur Anwendung, zu den Inhalts- und Wirkstoffen sowie zur Verpackung, welche durch liebevoll handbeschriftete Karten ergänzt wird. Bei jeder Bestellung können Woodberg Kunden zudem ihren eigenen CO2-Fußabdruck reduzieren. Das funktioniert in Kooperation mit dem Climate-Tech Experten Yook unkompliziert im Warenkorb und hat keinen Einfluss auf den Zahlungsvorgang, die Qualität der Produkte oder die Liefergeschwindigkeit. Dazu muss der Kunde lediglich ein Häkchen im Warenkorb setzen und ein Klimaschutzbeitrag unterstützt die Aufforstung von Waldgebieten in Borneo.

Woodberg im Überblick

Von Magento zu Shopware und Pickware – hohe Effizienz dank Warenwirtschaft

Vor dem Einsatz von Pickware musste das Woodberg Team alle Bestellungen komplett manuell picken. Die Prozesse im Lager und Versand wurden weitestgehend mit Excel bewältigt. DHL Etiketten wurden im Magento Backend erstellt. Zu einer der größten Herausforderungen im Woodberg Lager zählen die verschiedenen Versandzonen. Diese haben unterschiedliche Prioritäten, welche jeweils durch eine eigene Pickliste abgebildet werden. Mit Pickware WMS optimieren mobile digitale Picklisten die Laufwege beim Picken der Bestellungen und unterstützen dabei verschiedene Kommissionierungsarten.

woodberg-ladengeschaeft-pickware-pos-kundenstory

Mit Pickware funktioniert zudem die Interfiliallogistik, also das Nachfüllen und Bestücken des Ladengeschäfts, sowie das individualisierte Abfüllen von Produkten, wie beispielsweise Parfumproben, reibungslos. Hinzu kommt, dass frisch eingetroffene Ware, die sehr begehrt ist und zu bestimmten Zeitpunkten online geht, bei hoher Nachfrage viele Bestellpeaks erzeugt. Mit den Pickware Barcodescannern werden Packfehler auch bei einem hohen Bestellaufkommen vermieden und die Bestände in allen Lagern und Filialen aktualisieren sich in Echtzeit.

woodberg-armin-pourhosseini

"Pickware ist eine Warenwirtschaft, die wie aus einem Guss mit dem Backend der Webseite einhergeht. Dank der direkten Integration in Shopware fällt kein Aufwand für die Einrichtung von Pickware an. Wir schätzen insbesondere die fehlerfreie Synchronität der Bestände in Lager und Ladengeschäft und die hohe Datenverlässichkeit. Der Support ist erreichbar wenn man ihn braucht und nicht nur per Mail, sondern auch am Telefon für uns da. Außerdem ist Pickware ein Unternehmen aus Deutschland – und auch noch aus unserer Heimatstadt Darmstadt.”
Armin Pourhosseini, Geschäftsführer von Woodberg

Lagerverwaltung und Bestände voll im Griff

Als Form der Lagerhaltung nutzt das Woodberg Team die statische Lagerhaltung, auch Festplatzsystem genannt. Damit ist jedem Produkt ein fester Lagerplatz zugewiesen, Mitarbeiter lassen sich schneller einarbeiten und der Bestand lässt sich einfach überblicken. Der Warenbestand wird mit der Pickware Lager App direkt aus dem Lager heraus bearbeitet und verwaltet. Das Ein-, Aus- und Umlagern der Ware geht damit zuverlässig und schneller von der Hand. Zudem arbeitet das Team häufig mit der Export- und Importfunktion, um beispielsweise große Mengen von Produkten zu bearbeiten. Ein weiterer Faktor ist der Etikettendruck: Das schnelle Zuweisen von EAN-Codes erleichtert die tägliche Arbeit im Lager. Auch Produkte ohne oder mit beschädigtem Barcode können über die Suchfunktion gefunden werden.

woodberg-pickware-wms-barcodescanner-kundenstory

70 Bestellungen täglich 60 % schneller mit Pickware versenden

Zu den Herausforderungen der Woodberg Versandprozesse zählt unter anderem der Versand von als Gefahrgut klassifizierter Ware ins Nicht-EU-Ausland. Das ist mit dem integrierten DHL Adapter für Shopware WMS, der alle DHL-Produkte unterstützt, kein Problem. Versandetiketten und weitere Dokumente werden damit automatisch während der Kommissionierung gedruckt, sodass die Woodberg Pakete im Handumdrehen bei den Kunden sind.

“Mit den mobilen Barcodescannern von Pickware sparen wir im Lager und Versand locker 60 % unserer Arbeitszeit ein. Die Hälfte macht das mobile Scannen aus. Damit sind wir spürbar flexibler und vermeiden Fehlbestände. Den größten Nutzen bieten uns die automatisierten Versandprozesse sowie die individuellen Pickprofile in der Pickware Versand App.”
Armin Pourhosseini, Geschäftsführer von Woodberg

Pickware POS: online und offline verschmelzen

Mit dem ebenfalls integrierten Kassensystem Pickware POS gelingt es, das besondere Woodberg Kundenerlebnis auch kanalübergreifend zu schaffen. Nach einer ausführlichen Beratung können Kunden direkt am POS in der Kasse angelegt und individuelle Preisanpassungen vorgenommen werden. Gutscheine werden manuell oder automatisch erzeugt und unkompliziert mit jedem Einkauf verrechnet. Gleichzeitig kann jeder Mitarbeitende auf alle Kunden- und Produktdaten aus dem Onlineshop direkt zugreifen und diese überblicken. Gleiches gilt für die Bestandsführung: Alle Daten sind online verfügbar und die Anpassung des Lagerbestands erfolgt in Echtzeit.

woodberg-ladengeschaeft-regal-pickware-pos-kundenstory

Die Flexibilität für die Kunden steht für das Woodberg an oberster Stelle. Kunden können im Ladengeschäft oder online einkaufen, aber flexibel entscheiden, wann und auf welchem Weg sie ihre Ware erhalten möchten. Dabei steht ihnen per Click & Collect auch die Versandkosten und Verpackung sparende Abholung von Onlinebestellungen im Ladengeschäft oder das klimafreundliche “LieferradDA” zur Verfügung. Das Woodberg schätzt an diesen Optionen besonders, dass Produkte sofort ausprobiert und letzte Fragen bei Abholung direkt beantwortet werden können. Als dritte Option ist der Direktversand über alle angebundenen Versanddienstleister möglich. Falls die Ware zwar online oder in einem anderen Lager, aber nicht im Ladengeschäft verfügbar ist, können am POS verkaufte Produkte auch aus dem Woodberg Onlinelager versandt werden.

Rückgabe und Umtausch online oder im Ladengeschäft gekaufter Produkte am POS sind ebenfalls problemlos möglich. So bleibt genug Zeit für die Woodberg Lieblings-Pflegeprodukte, für die oftmals eine ausführlichere Beratung notwendig ist.

Die Zukunft mit Pickware planen

Als Nächstes ist ein weiteres Lager geplant sowie die Anschaffung mehrerer neuer Barcodescanner. Auch soll ein zweites Ladengeschäft eröffnet werden mit einer zweiten iPad Kasse für den POS. Mit Partnern werden weitere Eigenmarken entwickelt. Die Kundenansprache soll spezifischer nach unterschiedlichen Ländern erfolgen und eventuell über denselben oder einen weiteren Onlineshop erfolgen. Wir sind gespannt, wie die Woodberg Erfolgsstory weitergeht und wünschen weiterhin viele glückliche Kunden.

Weitere Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys.


Kundenstory des Monats: schischi home

schischi-home-logo

Vor über 15 Jahren startete die Reise von schischi home – damals noch als Büro für Innenarchitektur. Aus der Passion für Inneneinrichtung, gutes Design und Ästhetik entwickelte sich schnell die Idee, Einrichtung und Wohnaccessoires zu verkaufen. Passend zum Ursprung in der Innenarchitektur, startete schischi home zunächst als Ladengeschäft, in dem sich die Gründer in puncto Design und Einrichtung frei ausleben konnten. Da das schön eingerichtete Geschäft gut bei den Kunden ankam, erfolgte der Entschluss, das Ladengeschäft um einen Onlineshop zu erweitern.

pickware-schischi-home-ladengeschaeft

Gleichzeitig mit dem Onlineshop wollte schischi home auch seine Bestandsverwaltung anpassen und musste zudem die komplette Logistik rund um Lager und Versand aufbauen. Gemeinsam mit unserer Partneragentur webpiloten. erfolgte die Umsetzung dieses Projekts und die Einführung von Shopware in der Kombination mit Pickware. Dank der zentralen Verwaltung aller Kanäle behält schischi home stets den Überblick über die Bestände und Warenbewegungen im Dortmunder Ladengeschäft, dem Onlineshop und den zwei Lagern und profitiert darüber hinaus von zahlreichen Omnichannel-Vorteilen.

schischi home im Überblick

  • Website: schischi home
  • Branche: Einrichtung & Dekoration
  • Firmensitz: Dortmund
  • Anzahl Artikel: 10.000
  • Anzahl Mitarbeiter: 6
  • Anzahl Lager: 2
  • Bestellungen pro Tag: 80
  • Shopware ERP powered by Pickware
  • Shopware WMS powered by Pickware: 4 Lizenzen
  • Shopware POS powered by Pickware: 2 Lizenzen
  • Weitere Plugins: DHL Adapter, Dropshipping, Adressetikett & Geschenkgutscheine powered by Pickware

Omnichannel: Mit Pickware alle Kanäle zentral steuern

Um über die verschiedenen Verkaufskanäle hinweg nicht den Überblick zu verlieren, nutzt schischi home die Kombination aus Shopware, Pickware ERP, WMS und POS. Durch die zuverlässige digitale Prozessführung werden alle Warenbewegungen digital erfasst und der Bestand zentral gepflegt. Damit stellt schischi home sicher, dass der im Onlineshop angezeigte Warenbestand stets aktuell ist und Überverkäufe von Artikeln vermieden werden.

"Pickware ist für uns eine performante All-in-one-Lösung für unseren Onlineshop und das Ladengeschäft. Durch den Einsatz von Pickware verzeichnen wir mehr Qualität und Produktivität bei unseren Prozessen rund um Lager, Versand und Kasse."
Christian Volmerich, Inhaber von schischi home

Die nahtlose Verknüpfung der Kanäle ermöglicht den Kunden ein besonders komfortables Einkaufserlebnis. So bietet schischi home beispielsweise Click & Collect, also die Selbstabholung online gekaufter Artikel, an und ermöglicht auch die Rückgabe von Onlinekäufen im Ladengeschäft. Die kanalübergreifende Einlösung von Gutscheinen sowie kanalübergreifende Rabatte und Sonderaktionen runden das nahtlose Einkaufserlebnis ab.

pickware-pos-schischi-home

Als besonderen Service bietet schischi home auch die Ausleihe von Artikeln zur Probe an. So können Kunden beispielsweise Teppiche oder Leuchten zunächst testen, bevor sie sich zum endgültigen Kauf entschließen. Kundenfreundlichkeit steht für schischi home an oberster Stelle. Daher wird Pickware POS auch dazu genutzt, um Kundendaten zu pflegen und im Ladengeschäft sowie online Vorteile für die Kunden zu kreieren. So bietet schischi home für bestimmte Kundengruppen individuelle Rabatte an und pflegt insgesamt ein persönliches Verhältnis zu den Kunden.

Erweiterung von Lagerlogistik für mehrere Lager & individuelle Dropshipping-Lösung

Ein besonders wichtiger Aspekt für schischi home war die Mehrlagerfähigkeit, um die räumlich voneinander getrennten Lager optimal überblicken und steuern zu können. In beiden Lagern setzt schischi home auf die dynamische Lagerhaltung mit Lagerplatzzuordnung. Zur optimalen Verwaltung der Lager kommt Pickware WMS zum Einsatz. Die mobile Lösung nutzt schischi home auch, um Artikel im Ladengeschäft zu picken, wenn sie im Lagerbestand nicht mehr vorrätig sind. Dank der digitalen Prozessführung und der Live-Bestände funktioniert dieses Prinzip reibungslos.

pickware-wms-schischi-home

Um auch über Bestellungen den Überblick zu behalten, die von externen Lieferanten via Dropshipping ausgeliefert werden, nutzt schischi home das Dropshipping Plugin. Zusätzlich zu dem Plugin hat die betreuende Agentur webpiloten. eine weitere Dropshipping-Lösung inklusive automatisiertem Lagerbestandsabgleich für die Lieferantenschnittstelle entwickelt. Der Lagerbestand der Lieferanten wird so im Backend gesondert in einem virtuellen Dropshipping-Lager angezeigt. Auf diese Weise bleibt der Dropshipping-Bestand im Backend getrennt vom realen Lagerbestand und schischi home kann Bestellungen, die über Dropshipping ausgeliefert werden, einfach verwalten.

Transparenter Versandprozess für höhere Kundenzufriedenheit

Neben der Lagerlogistik musste schischi home auch die Versandlogistik von Grund auf aufbauen, als der Onlineshop live ging. Dabei setzt das Unternehmen neben Dropshipping vor allem auf die Nutzung unseres DHL Adapters. Dieser sorgt für einen fehlerfreien und automatisierten Etikettier- bzw. Versandprozess und erlaubt es den Lagermitarbeitern, Bestellungen in kürzester Zeit versandbereit zu machen.

pickware-wms-versandprozess-schischi-home

Auch die transparente Kommunikation während des Versandprozesses sorgt bei den Kunden für Zufriedenheit. Sobald die Bestellungen versandfertig gepackt und gescannt sind, erhalten die Kunden eine E-Mail mit einem Update über den Bestellstatus sowie einem Link zum Tracking. Dadurch sind die Kunden immer über den Bearbeitungs- und Versandprozess ihrer Bestellungen informiert. Wir freuen uns, dass wir mit unseren Produkten rund um Kasse, Lager und Versand helfen können, die Prozesse von schischi home zu vereinfachen und die Kundenzufriedenheit zu steigern.

Weitere Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys. Eine Partneragentur in deiner Nähe findest du auf unserer Partnerseite.


Kundenstory Update: Wachstum rund um Lager, Versand und Kasse bei SV 98, Americandy & kavalio

Lagereinblicke, Prozessoptimierungen & individuelle Lösungen – In unseren Kundenstorys geben unsere Kunden regelmäßig einen Einblick in ihren Geschäftsalltag mit Pickware. Dabei sind die bestehenden Prozesse alles andere als starr und entwickeln sich mit der Skalierung der Unternehmen weiter. Über die Jahre hinweg werden Lager umgezogen oder erweitert, Versandprozesse verändert oder Ladengeschäfte neu strukturiert. Wir haben bei drei Kunden nachgefragt, was sich bei ihnen rund um Lager, Kasse und Versand seit der letzten Kundenstory getan hat und wie Pickware das Wachstum ihres Unternehmens begleitet und sogar begünstigt hat.

Lagerumzug und ein neues Ladengeschäft für den SV 98

logo-darmstadt-sv-98 In der Kundenstory mit dem SV Darmstadt 98 ging es darum, dass unser heimischer Fußballverein sich auf der Suche nach einem System, das die Verknüpfung der zahlreichen Verkaufskanäle ermöglicht, für Pickware entschieden hatte. Mit Pickware wurden der Onlineshop, die zwei Ladengeschäfte und die beiden mobilen Fanshops vereint. Durch die Digitalisierung der Prozesse und die übergreifende Datenhaltung in einem System, schafft es der SV 98 seitdem, die Verkäufe bestmöglich im Blick zu behalten und die Bestände optimal zu steuern.

Hier findest du die alte SV 98 Kundenstory zum Nachlesen.

Was hat sich seit der letzten Kundenstory getan?

Kurz nach unserer Kundenstory zog der SV 98 in ein neues, größeres Lager um. Der Umzug war innerhalb weniger Tage bewältigt. Vor dem Zusammenpacken im alten Lager wurde mit Pickware WMS noch eine Inventur durchgeführt. Dank der guten Bestandsübersicht und der effizienten Prozessabwicklung mit Pickware stellte der fortlaufende Betrieb des Onlineshops während des Umzugs kein Problem dar. Mithilfe der mobilen Barcodescanner von Pickware WMS konnten die Lagermitarbeiter den Versandbetrieb unkompliziert aufrechterhalten.

darmstadt-sv-98-pickware-kundenstory-wms-ladengeschaeft-pos

“Schon in den vergangenen Jahren hatten wir hin und wieder Überlegungen hinsichtlich einer verstärkten Präsenz in der City angestellt. Zwar ist unsere emotionale Heimat unverrückbar mit dem Böllenfalltor verbunden, doch bietet ein citynaher Fanshop natürlich eine erhöhte Frequentierung. Unseren neuen City Fanshop verstehen wir nicht als reinen Point of Sale, sondern vielmehr als Begegnungsstätte mit den Fans, als verlängerten Arm vom Böllenfalltor in Darmstadts Zentrum.”
Fabian Ortkamp, Merchandising SV 98

Im vergangenen Herbst wurde der Fanshop am Stadion vorübergehend geschlossen und dafür das neue Ladengeschäft in der Darmstädter Innenstadt eröffnet. Dieses wurde, ebenso wie das Pickware Office, von den Innenarchitekten von why the friday gestaltet. Leider kam relativ bald der zweite Lockdown, sodass der SV 98 von der Präsenz in der Innenstadt bisher noch nicht profitieren konnte. Im gleichen Zug kam es für den SV 98 jedoch zu deutlichen Umsatzsteigerungen im Onlinehandel. Grund für das Wachstum war neben der Verlagerung der Einkäufe vom Ladengeschäft in den Onlineshop aufgrund von Corona auch der erhöhte Einsatz von Onlinemarketinginstrumenten in den letzten beiden Geschäftsjahren. So verzeichnet der SV 98 seit 2019 eine jährliche Verdopplung des prozentualen Umsatzanteils des Onlineshops. Neben einem möglichen Umzug zu Shopware 6 steht für den SV 98 daher künftig auch die Optimierung der Versandkosten als großes Thema im Raum.

Aktuelle Zahlen und Fakten:

Europaweiter Versand und ein neues Lager auf fast 4.000 m² bei Americandy

logo-americandy Als erster österreichischer Direktimporteur für amerikanische Lebensmittel beliefert Americandy seit 2013 sowohl Endverbraucher als auch Geschäftskunden mit hierzulande nur schwer erhältlichen Süßigkeiten. Gemeinsam mit Pickware wuchs Americandy über die Jahre hinweg rasant und stieg sogar ins Franchise-Business ein. Americandy bleibt dabei stets in Bewegung und optimiert an allen Stellen die Geschäfts- und Vertriebsprozesse. Dafür nutzt das Unternehmen vor allem die individuellen Skalierungsmöglichkeiten, die unser flexibles Lizenzmodell bietet.

Hier findest du die alte Americandy Kundenstory zum Nachlesen.

Was hat sich seit der letzten Kundenstory getan?

Rund um die Ladengeschäfte und den Onlineshop von Americandy ist seit unserer letzten Kundenstory viel passiert. Eines der beiden Ladengeschäfte wurde geschlossen, ein neues in Wien am Praterstern wurde eröffnet. Das Ladengeschäft am Praterstern bietet den Kunden ein erfrischendes Konzept, denn es kombiniert Gastronomie und Einkaufserlebnis. Im Gastronomiebetrieb kommt ebenfalls Pickware POS zum Einsatz, daher werden die angebotenen Artikel, wie beispielsweise Milchshakes, ebenfalls zentral gepflegt. In Zukunft plant Americandy weitere Stores und arbeitet auch an einer Erweiterung des Franchise-Konzepts.

Auch die Lagerprozesse wurden neu strukturiert, um dem wachsenden Bestellvolumen gerecht zu werden. Dafür zog Americandy in ein knapp 4.000 m² großes Lager um, das ausreichend Fläche für die Abwicklung des B2B- sowie B2C-Geschäfts bietet. Bedingt durch die Geschäftsschließungen von fast fünf Monaten im letzten Jahr verlagerten sich die Verkäufe aus dem Ladengeschäft primär in den Onlineshop. Zu besonders verkaufsstarken Zeiten gingen rund 300 Bestellungen täglich bei Americandy ein – im Regelbetrieb mit geöffneten Geschäften sind es an die 100 Bestellungen. Diesen Mehraufwand konnte Americandy gut auffangen, da in den letzten Jahren zahlreiche Lager- und Versandoptimierungen umgesetzt wurden.

americandy-lager-pickware-kundenstory-wms

”Wir sind 2019 von einem 600 m² in ein 4.000 m² Lager umgezogen. Für unsere Abläufe haben wir hier in ein Rutschregal investiert, welches von hinten befüllt wird, da wir viele unterschiedliche kleinteilige Produkte haben. Gleichzeitig haben wir aber auch viel Palettenware für B2B-Kunden und für unsere Ladengeschäfte. Auch hier haben wir uns daher vergrößert und den Online-B2C-Handel gleich mit optimiert.”
Manuel Gruber, Business Manager bei Americandy

Der bereits seit 2013 bestehende Onlineshop wurde von Grund auf überarbeitet und internationalisiert, sodass Americandy nun problemlos Kunden in ganz Europa beliefert. In Zukunft möchte Americandy die Versandzeiten optimieren und es schaffen, auch bei hoher Auslastung innerhalb eines Tages zu versenden. Dafür soll auch die Umstellung auf die rollende Kommissionierung sorgen, die sich insbesondere für mittelgroße bis große Lager mit einer hohen Anzahl an Bestellungen und möglichst kleinen Artikeln eignet.

Aktuelle Zahlen und Fakten:

Fokus auf Wachstum und den Onlinehandel bei kavalio

kavalio-logo Als das Unternehmen unter dem damaligen Namen Reitsport Pfeifer im Jahr 2017 gegründet wurde, stand es noch ganz am Anfang seiner Erfolgsgeschichte. Seitdem begleitet Pickware die Prozesse rund um Lager und Versand sowie das Kassensystem im Ladengeschäft. Damals bestand das Kerngeschäft aus dem Verkauf im Onlineshop in Kombination mit einem lokalen Flagshipstore, der gleichzeitig als Lager diente. Das Unternehmen legte Wert auf ein zuverlässiges Warenwirtschaftssystem und eine moderne Omnichannel-Lösung, um den täglichen Herausforderungen des Geschäftsalltags zu trotzen.

Seitdem befindet sich kavalio auf Wachstumskurs und setzt neben einem ständig wachsenden Sortiment alles daran, mittels effizienter Versandprozesse und einer liebevollen Verpackung, die Ansprüche der Kunden zu übertreffen. Die Marke kavalio erzielte in den ersten drei Geschäftsjahren einen unvergleichlichen Erfolg und zählt weltweit zu den am schnellsten wachsenden Marken im Reitsport.

Hier findest du die alte kavalio Kundenstory zum Nachlesen.

Was hat sich seit der letzten Kundenstory getan?

Das Unternehmen ist nicht nur auf steilem Wachstumskurs, kavalio reagiert auch auf Veränderungen des Marktes und in seiner Branche. So schloss der Reitsport Experte im vergangenen Jahr sein Ladengeschäft, um sich voll auf den Onlinehandel zu konzentrieren. Pickware POS bleibt weiterhin im Einsatz und wird nun für den Verkauf auf Messen und Turnieren genutzt.

Gleichzeitig hat sich die Zahl der versandten Pakete im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Inzwischen nutzt kavalio 10 Pickware WMS Lizenzen und sorgt damit für mehr Effizienz und eine hohe Geschwindigkeit beim Picken und Packen. Zudem stiegen mit der Zeit die Ansprüche an eine optimal nutzbare und vor allem ausreichend große Lagerfläche. Mit Schließung des Ladengeschäfts fiel die vor Ort genutzte Lagerfläche weg und für ein professionelles Lager- und Versandmodell mussten neue Räumlichkeiten her. Mit der Erweiterung der Büroräume auf über 500 m² und einer neuen Lagerfläche von über 2.500 m² im selben Gebäude sorgte kavalio im November des letzten Jahres für ideale Bedingungen.

kavalio-pickware-kundenstory-versand-paket-wms

”Im Jahr 2020 haben wir unsere Inventur zum ersten Mal mit Pickware abgewickelt. Davor wurde die Inventur bislang händisch vorgenommen, was unnötig viel Zeit und Ressourcen bindet. Dank Pickware funktioniert dieser Prozess jetzt reibungslos, läuft deutlich schneller ab und ist weniger fehleranfällig.”
Philipp Pfeifer, Geschäftsführung bei kavalio

Für die Zukunft sind weitere Veränderungen in Aussicht. Das Unternehmen möchte weiter expandieren und plant darüber hinaus weitere Eigenmarken und einen Großhandel. Mit dem Unternehmenswachstum legen die Gründer ebenfalls besonderen Wert darauf, gezielt Fachkräfte zu finden und die unternehmenseigene Expertise weiter auszubauen. Die Zahl der inzwischen 40 Mitarbeitenden soll weiter steigen.

Aktuelle Zahlen und Fakten:

  • Shopware WMS powered by Pickware: 10 Lizenzen
  • Shopware POS powered by Pickware: 1 Lizenz
  • Weitere Plugins: DHL Adapter, UPS Adapter & Geschenkgutscheine powered by Pickware
  • Anzahl Artikel (inkl. Varianten): 30.000
  • Lagergröße: 2.500 m²


Wir hoffen, dir hat dieses Update gefallen und du kannst daraus Erkenntnisse für deinen Handel gewinnen. Weitere Einblicke hinter die Kulissen unserer Kunden gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys.


Wir verwenden Cookies von Drittanbietern wie Google und Facebook, um unsere Website ständig zu verbessern und dir eine optimierte Benutzererfahrung sowie relevante Werbung zu bieten. Weitere Informationen dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzeinstellungen

Hier findest du eine Übersicht aller Cookies. Du kannst der Verwendung optionaler Cookies bei Bedarf widersprechen. Weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Essenziell

Essenzielle Cookies ermöglichen die grundlegende Bedienung der Website und sind für die einwandfreie Funktion erforderlich. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Marketing

Wir nutzen Cookies von Drittanbietern wie Google und Facebook. Diese erfassen das Nutzerverhalten, um dir personalisierte Angebote zu bieten und ein optimales Nutzererlebnis zu garantieren. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde deaktiviert. Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde aktiviert. Vielen Dank!