Zurück zupickware.de
Beiträge getaggt mit "Pickware ERP Starter"
alle Blog-Beiträge

Import & Export in Pickware ERP Starter

pickware-import-export-shopware-6-icon Mit dem Import und Export von Datensätzen sparen Händler in Shopware eine Menge Zeit. Ob Produktdaten geändert, Lieferantenbestellungen eingelagert oder Preise und Bestände aktualisiert werden – Durch die Import-/Exportfunktion werden große Datensätze in kürzester Zeit verarbeitet und in deinem Shop bereitgestellt. Da sich Shopware 6 an vielen Stellen grundlegend von Shopware 5 unterscheidet, unterscheiden sich auch die Funktionen rund um Import und Export.

Wir werfen daher einen Blick auf Import und Export in Pickware ERP Starter und zeigen anhand von zwei Beispielen, welche Neuerungen dich in Shopware 6 erwarten.

Import-/Exportfunktion: Was ist neu in Shopware 6?

Die in Shopware 6 genutzte Import-/Exportfunktion unterscheidet sich grundlegend von dem aus Shopware 5 bekannten Import-/Exporttool, das die Verarbeitung von Daten nur zentral zulässt. In Shopware 6 haben wir eine Lösung entwickelt, bei der die Daten direkt in dem dafür vorgesehenen Kontext innerhalb der Shopware Administration verarbeitet werden. Importe und Exporte findet damit direkt dort statt, wo die Daten genutzt werden, beispielsweise in der Bestandsverwaltung oder der Lieferantenzuordnung.

Eine weitere Änderung ist die Möglichkeit, Importe und Exporte nach individuellen Kriterien zu gestalten und damit nur ausgewählte Daten zu importieren bzw. zu exportieren. Dies gelingt über die Verknüpfung der Import-/Exportfunktion mit der Filterfunktion ebenso wie über die Möglichkeit, nur eingeblendete Spalten zu verarbeiten. Infolgedessen können Filterkriterien gesetzt oder unnötige Spalten ausgeblendet und nur die relevanten Daten importiert sowie exportiert werden.

Nutzer, die das aus Shopware 5 bekannte Import-/Exporttool bevorzugen, finden dieses weiterhin in der Administration über Einstellungen > Import/Export. Unsere neue Funktion für Shopware 6 bietet die Lösung für Importe und Exporte gezielt in der jeweiligen Ansicht. Unter Einstellungen > Import/Export (Pickware) gelangst du daher nicht zu unserer Import-/Exportfunktion, sondern zu einem Log deiner heruntergeladenen Dateien.

Use Case: Anpassen von Beständen

Wenn du über viele verschiedene Produkte verfügst, jedoch nur für einige ausgewählte Produkte die Bestände per CSV-Datei anpassen möchtest, empfiehlt es sich in der Bestandsübersicht mit Filtern zu arbeiten. Dafür findest du in der Administration über Lagerhaltung > Bestandsübersicht > Ansicht verschiedene Filteroptionen. In unserem Beispiel lassen wir uns nur drei unserer gelagerten Produkte anzeigen und sortieren diese anschließend nach dem verfügbaren Bestand. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, die Produkte nach der Produktnummer zu sortieren. Über Export können nun die gewünschten Daten als CSV-Datei exportiert werden. Dabei hast du die Wahl zwischen zwei Exportprofilen, entweder mit Bestand für den absoluten Bestandsimport oder ohne Bestand für den relativen Bestandsimport. Der absolute Bestandsimport empfiehlt sich, um deine Bestände anzupassen oder beispielsweise die Inventur abzuwickeln. Den relativen Bestandsimport kannst du z. B. nutzen, um Lieferantenbestellungen einzulagern.

bestandsuebersicht-bearbeitet-1

Use Case: Aktualisieren von Einkaufspreisen

Das Aktualisieren der Einkaufspreise deiner Lieferanten kannst du über die Produkt-Lieferanten-Zuordnung vornehmen. Dorthin gelangst du über Einkauf > Lieferantenzuordnung. Mithilfe der Listeneinstellungen kannst du eine oder mehrere Spalten ausblenden sowie die angezeigte Reihenfolge der Spalten ändern. Auf diese Weise müssen nicht alle Informationen exportiert werden und deine CSV-Dateien werden nur mit den benötigten Spalten heruntergeladen. Wenn du mit dem Bearbeiten der Einkaufspreise fertig bist, kannst du die CSV-Datei an der gleichen Stelle in der Produkt-Lieferanten-Zuordnung wieder hochladen. Dabei werden ebenfalls nur die ausgewählten Spalten importiert und mit den neuen Daten überschrieben. Dieses Vorgehen ermöglicht es dir, zeitintensive Änderungen mit wenigen Klicks und genau auf deine Bedürfnisse zugeschnitten vorzunehmen.

artikel-lieferanten-zuordnung-1

Welche Vorteile bietet die neue Import-/Exportfunktion?

Die neue Import-/Exportfunktion bietet dir durch ihr hohes Maß an Individualisierung und Flexibilität schlankere und präzisere Prozesse. Durch den gezielten Import und Export an den dazugehörigen Stellen ist das Arbeiten mit großen Datensätzen weniger fehleranfällig. Auch die Beschränkung der Importe und Exporte auf die wesentlichen Informationen macht das Arbeiten mit den sonst unübersichtlichen CSV-Dateien einfacher. Das Exportieren, Bearbeiten und Importieren geht schneller und kann ohne viele Klicks auf deine Bedürfnisse zugeschnitten werden. Unsere bisher bestehenden Import- und Exportfunktionen in Shopware 6 werden zukünftig auch auf weitere Ansichten übertragen. Darunter befinden sich die Lagerübersicht sowie Lieferantenansicht, die dir helfen, deine Warenbewegungen und Bestände im Blick zu behalten.

Überzeuge dich selbst von der neuen Import-/Exportfunktion in Shopware 6 und teste Pickware ERP Starter 30 Tage lang kostenlos und vollumfänglich.


Checkliste: Was solltest du vor dem Einsatz von Pickware prüfen?

pickware-checkliste-mit-pickware-starten

Eine neue Warenwirtschaft an deinen Onlineshop anzuschließen, ist zunächst erst einmal mit mehr Aufwand verbunden. Zwar zahlt sich die Investition in die Automatisierung und Optimierung deiner Prozesse bereits nach kurzer Zeit aus, jedoch solltest du sichergehen, dass die Warenwirtschaft den Anforderungen deines Geschäfts auf lange Sicht gerecht wird. In unserem dreiteiligen Leitfaden erklären wir dir, welche grundlegenden Kriterien du bei der Auswahl der passenden Warenwirtschaft beachten solltest. In unserer detaillierten Checkliste zeigen wir dir in diesem Beitrag, welche Faktoren du im Einzelnen prüfen solltest, um sicherzugehen, dass Pickware zu den Ansprüchen deines Geschäfts passt. Dabei gehen wir auf die Definition deiner Anforderungen, Methoden zur Systemevaluation und das ausführliche Software-Testing ein und zeigen dir, welche Ressourcen du nutzen kannst, um zu prüfen, ob Pickware optimal zu deinem Shop passt.

Schritt 1: Anforderungsanalyse

Bevor du eine neue Warenwirtschaft einführst, solltest du zunächst eine Anforderungsanalyse durchführen. Auf diese Weise bestimmt du, welche Ziele du mit der Einführung des neuen Systems verfolgst, welche Optimierungen du für den bestmöglichen Ablauf deiner Prozesse benötigst und welche Anforderungen technisch und finanziell für deinen Onlineshop umsetzbar sind. Deine Anforderungen solltest du zudem priorisieren, um so zu definieren, welche Prozesse auf keinen Fall fehlen dürfen und auf welche Prozesse du gegebenenfalls verzichten kannst.

Eine gute Methode ist es, zunächst den Ist-Zustand und den Soll-Zustand deiner Prozesse näher zu beleuchten und zu definieren. Um den Ist-Zustand zu bestimmen, solltest du deine bereits bestehenden Prozesse rund um Lager, Kasse, Versand und Onlineshop gründlich betrachten und sie in kleine Schritte herunterbrechen. Untersuche dafür alle relevanten internen Arbeitsprozesse und schau dir an, wie diese Prozesse im Detail ablaufen. Nach deiner Bestandsaufnahme kannst du damit beginnen zu filtern, an welchen Stellen sich Verbesserungsmöglichkeiten befinden. Dafür solltest du auch das Feedback von deinen Mitarbeitern einbeziehen, die die jetzigen Prozesse täglich durchführen, da diese Schwachstellen und Verbesserungspotenzial bestens im Blick haben. Im Soll-Zustand definierst du anschließend mithilfe konkret formulierter Szenarien, wie deine Prozesse nach der Einführung eines neuen Systems funktionieren sollen. Dabei solltest du vorrangig im Blick behalten, welche Möglichkeiten zur Prozessautomatisierung dir ein neues System bietet. Insbesondere Optimierungen, wie die automatische Erzeugung von Versandlabels oder die automatische Auswahl der Bestellung zur Kommissionierung basierend auf Regeln, helfen dir sowohl Zeit als auch Geld einzusparen.

Um deine Prozesse zu priorisieren, kannst du sie in drei Kategorien einordnen:

  • Kernprozesse: Hierunter listest du alle Prozesse, die du zwingend rund um deinen Shop benötigst.
  • Nicht veränderbare Prozesse: Hier listest du unter anderem bereits bestehende Systeme auf, mit denen dein neues System kompatibel sein muss.
  • Ergänzende Prozesse: In diesem Teil listest du alle Prozesse auf, deren Umsetzung wünschenswert wäre, aber ferner in Abhängigkeit von Kosten, Kompatibilität und Komplexität evaluiert werden müssen.

Schritt 2: Systemevaluation

Sobald du deine Anforderungen klar definiert hast, solltest du dich mit dem Leistungsportfolio deiner ausgewählten Warenwirtschaft auseinandersetzen. Das Pickware Helpcenter bietet dir ausführliche Dokumentationen, die die Funktionen und den Umfang unserer Produkte näher erklären. Die Prozesse live zu sehen und im Shopware Backend zu testen, ist ebenfalls eine gute Möglichkeit, um dich mit den Funktionen vertraut zu machen. In unserem Demo Shop kannst du problemlos die vorhandenen Funktionen testen und im Backend (Name/Passwort: demo) eigene Einstellungen vornehmen. Auf diese Weise kannst du dich bereits mit der Benutzeroberfläche vertraut machen und herausfinden, ob die vorhandenen Funktionen kompatibel mit deinen Anforderungen sind.

Kostenlose Live-Vorführung & Support

Wenn du dir nach dem Durchgehen dieser Ressourcen noch nicht sicher bist, ob Pickware zu deinen Anforderungen passt, bieten wir dir außerdem eine kostenfreie Live-Vorführung an. In unseren Live-Vorführungen zeigen wir nicht nur den Einsatz unserer Produkte, sondern erklären auch ausführlich, wie unsere Produkte funktionieren und deine Prozesse optimieren. Während der Live-Vorführung hast du die Möglichkeit, individuelle Fragen zu stellen, um so zu prüfen, ob Pickware für dich passend ist. Deine unverbindliche und kostenfreie Live-Vorführung kannst du jederzeit buchen.

Schritt 3: Testphase im eigenen Shop

Für die Testphase solltest du dir Zeit nehmen, um alle geplanten Prozesse ausgiebig zu testen und alle für deinen Tagesablauf denkbaren Szenarien durchzuspielen. Um keine Punkte zu vergessen, solltest du an dieser Stelle deinen zuvor beschriebenen Soll-Zustand aufgreifen, um ihn in der Praxis zu testen. Häufig lernst du in dieser Phase das System am besten kennen und mitunter ergeben sich sogar weitere Optimierungsmöglichkeiten, welche vorher noch nicht absehbar waren. Eine gute Testphase unterstützt dich auch bei der anschließenden Einführung, da du das System bereits gut kennst und direkt loslegen kannst. Hierbei solltest du darauf achten, wie sehr sich die Prozesse mit deinem Soll-Zustand überschneiden. Zur besseren Entscheidungsfindung ergeben sich für dich an dieser Stelle drei Optionen:

  • Anpassung deiner Prozesse an das System
  • Anpassung deines Systems an die Prozesse
  • Verwerfen des Systems & Reevaluation

Kostenlose Testphase im eigenen Onlineshop

Wir bieten dir in unserer Testphase die Möglichkeit, unsere Produkte 30 Tage lang vollumfänglich und kostenlos in deinem Shop zu testen. Dabei kannst du den Funktionsumfang vertiefend kennenlernen und mit deinen persönlichen Anforderungen abgleichen. Du kannst nicht nur unsere Kernprodukte Pickware ERP, WMS und POS, sondern auch alle Plugins rund um Versand, Onlineshop, Finanzen und Steuern 30 Tage lang kostenfrei testen. Das hat den großen Vorteil, dass du unser System individuell und unverbindlich innerhalb deines eigenen Onlineshops evaluieren kannst. Auch unser Pickware Support unterstützt dich gerne in dieser Phase und steht dir für individuelle Rückfragen zur Verfügung.

Schritt 4: Einführung des Systems

Nachdem du dich für die Einführung eines neuen Systems entschieden hast, folgt die passende Einrichtung und Optimierung deiner Arbeitsprozesse. Hilfe bei der Einrichtung deines Systems findest du entweder über unsere YouTube Tutorials oder über unsere lizenzierten Partneragenturen. Es stehen zahlreiche Pickware Partner zur Verfügung, die dich bei der Umsetzung deiner Projekte unterstützen. Auch individuelle Lösungen für deinen Shop sind für viele Partneragenturen und Freelancer problemlos programmierbar. Wie du die passende Agentur für dein Pickware Projekt auswählst, erfährst du in unserem Leitfaden zur Auswahl der passenden Agentur.

Wir hoffen, unsere Checkliste hilft dir, die Anforderungen deines Shops optimal mit unserem Leistungsumfang abzugleichen. Solltest du weitere Fragen haben, kontaktiere uns gerne per E-Mail oder Telefon.


Tipps für deinen optimalen Start in den Onlinehandel mit Pickware ERP

pickware-erp-optimal-starten

Bestandsplanung, Einkaufsverwaltung & Retourenmanagement – Wer den Schritt in den Onlinehandel macht, muss sich häufig mit vielen logistischen Themen rund um die angebotene Ware auseinandersetzen. Viele Händler setzen daher gleich zu Beginn auf die Erweiterung ihres Onlineshops mit der passenden Warenwirtschaft. Das hat den Vorteil, dass komplizierte Vorgänge von Anfang an digitalisiert werden und dabei wichtige Zeit gespart wird, die in den Aufbau des restlichen Geschäfts fließen kann. Wenn du die Shopware Professional oder Enterprise Edition nutzt, hast du automatisch Zugang zur vollumfänglichen Version von Pickware ERP. Damit besitzt du eine perfekte Grundlage, um die Prozesse in deinem Shop von Anfang an optimal ineinandergreifen zu lassen und diese auch mit künftigem Wachstum deines Geschäfts um weitere Plugins zu ergänzen. Wir zeigen dir in unserem Beitrag, was du rund um den Start mit Pickware ERP wissen musst und mit welchen Tipps du das Beste aus deiner Warenwirtschaft herausholst.

Wichtige Eckdaten rund um Pickware ERP

  • Direkte Integration in Shopware
  • Keine Connectoren oder doppelte Datenhaltung
  • Live-Bestände durch Echtzeitsynchronisation
  • Vollumfänglicher Support inklusive
  • Monatlich kündbar und keine versteckten Kosten
  • Beliebig skalierbar mit Wachstum deines Unternehmens
  • Erweiterbar um viele weitere Module

Prozessautomatisierung und -digitalisierung – Diese Vorteile stecken in der passenden Warenwirtschaft

Durch die digitale Verknüpfung deines Onlineshops mit deinen Lagerbeständen und deinem Ladengeschäft, erleichtert dir Pickware ERP die vorausschauende und ressourcenschonende Bestandsplanung. Da alle deine Bestände und vergangene Verkäufe zentral in einem System verwaltet und ausgewertet werden, kannst du anhand dieser Kennziffern bestimmen, wie du deine Lagerkapazitäten optimal nutzen möchtest. Dafür solltest du darauf achten, deinen Mindestbestand so zu setzen, dass stets ausreichend Ware vor Ort ist, jedoch keine unnötige Lagerfläche belegt und damit schließlich Kapital gebunden wird.

Auswertungen sind für Onlinehändler ein wichtiges Tool, um den Überblick über die Geschäftsprozesse und Warenbewegungen zu behalten und dabei Möglichkeiten zur Prozessoptimierung zu identifizieren. Daher bietet Pickware ERP eine Vielzahl an Auswertungen, die dir dabei helfen Schwachstellen zu erkennen und diese zu optimieren. Durch Pickware ERP werden die klassischen Shopware Auswertungen, die du im Shopware Backend unter Marketing > Auswertungen > Auswertungen findest, um weitere Auswertungsmöglichkeiten ergänzt. Mit der zusätzlichen Nutzung von Pickware WMS und Pickware POS können diese Auswertungen um weitere Kriterien wie beispielsweise die Pickzeiten oder Kassenumsätze je Mitarbeiter erweitert werden. Unter Artikel > Lager > Bewerteter Warenbestand findest du zudem die Bestandsbewertung nach dem LiFo- oder FIFO-Prinzip, die du für den Jahresabschluss benötigst. Diese kannst du dir mit wenigen Klicks als CSV-Datei exportieren, um sie anschließend an deinen Buchhalter weiterzugeben.

Zu einem unkomplizierten Jahresabschluss gehört selbstverständlich auch die Inventur, die du mit Pickware ERP abwickeln kannst. Dafür zählst du deine Bestände und trägst sie anschließend im Shopware Backend ein. Noch komfortabler ist die Abwicklung deiner permanenten oder Stichtagsinventur mit den mobilen Barcodescannern von Pickware WMS. Mit ihnen scannst du die Waren am Lagerplatz ein, zählst die Bestände und gibst die Bestandsmenge in der Lager App ein. Die Aktualisierung deiner gezählten Bestände erfolgt in Echtzeit im Shopware Backend. Den Inventurbericht kannst du dir anschließend mit einem Klick aus Pickware ERP exportieren. Mit Pickware ERP erwarten dich darüber hinaus zahlreiche andere Prozessautomatisierungen rund um das Lieferantenbestellwesen, den Einkauf, das Retourenmanagement uvm. Durch den gezielten Einsatz dieser Funktionen legst du den Grundstein für optimal ineinandergreifende Prozesse rund um Onlineshop, Lager, Versand und Kasse und verschaffst dir die Chance, dein Geschäft in Zukunft unkompliziert zu skalieren.

Der unkomplizierte Start mit Pickware ERP

Die Installation und Inbetriebnahme von Pickware erfolgt innerhalb kürzester Zeit. Dabei ist von Vorteil, dass Pickware direkt in Shopware integriert ist und den selben Datenbestand nutzt. Die zusätzliche Anbindung eines externen Connectors, der Warenwirtschaft und Shop miteinander verknüpft, entfällt dadurch. Um Pickware gemäß der Anforderungen deines Shops zu nutzen, kannst du bei der Einrichtung einige individuelle Einstellungen vornehmen. Wichtige Punkte sind hierbei unter anderem das Pflegen von Lieferanten und Einkaufspreisen, die individuelle Rechnungserstellung oder das Setzen von Bestandsgrenzen zur optimalen Planung deiner Bestände.

Hier findest du unsere YouTube Playlist, die dich Schritt für Schritt durch die Installation von Pickware, ebenso wie die Bestandsinitialisierung, Dokumentenanpassung und die automatische Rechnungserstellung führt.

Weitere YouTube Tutorials zur optimalen Nutzung von Pickware ERP

  • In unserer Playlist zum Einkauf & Bestellwesen findest du unter anderem Tipps rund um das Anlegen und Verwalten von Lieferanten und Lieferantenbestellungen, dem Setzen von Bestandsgrenzen und dem Pflegen von Einkaufspreisen.

  • In unserer Playlist zur Lagerverwaltung erwarten dich unter anderem Tipps zum Anlegen und Verwalten deiner Lagerplätze und Lagerbestände, ebenso wie zur Durchführung deiner Inventur.

  • In unserer Playlist zu Bestellungen findest du Hilfestellungen, um in Shopware Bestellungen anzulegen und zu versenden.

  • In unserer Playlist zu Storni & Retouren erfährst du, wie du Bestellungen stornierst, Retouren anlegst und abschließt.

Hilfe zur Einrichtung und Funktion

Wenn du die Inbetriebnahme lieber abgeben möchtest, haben wir zahlreiche Partneragenturen und Freelancer, die dich bei deinem Projekt gerne unterstützen. Unsere Partner werden fortlaufend geschult und können dich durch ihre langjährige E-Commerce Erfahrung häufig auch in puncto Lagerorganisation, Ladengeschäft oder Onlineshop unterstützen. Hier findest du eine Übersicht über die Pickware Partner. Wenn du dir nicht sicher bist, welche Agentur zu dir passt, lies unseren Leitfaden zur Auswahl der passenden Agentur.

Solltest du detaillierte Fragen rund um die optimale Nutzung von Pickware ERP haben, findest du zahlreiche Antworten in unserem Helcenter. In unserer Facebook Gruppe kannst du dich außerdem mit anderen Pickware Nutzern rund um den optimalen Einsatz unserer Produkte austauschen.

Lager, Versand, Finanzen oder Ladengeschäft – Pickware ERP durch weitere Module ergänzen

Egal, ob du noch aus der eigenen Garage versendest oder bereits über eine eigene Lagerhalle verfügst – deine Prozesse sollten so aufgestellt sein, dass sie sich mit dem Wachstum deines Unternehmens flexibel anpassen können. Dafür bietet Pickware WMS mit unseren mobilen Barcodescannern eine digitale, integrierte und zuverlässige Lösung zur unkomplizierten Lagerverwaltung. Pickware WMS greift optimal mit Pickware ERP ineinander und ermöglicht es dir, alle manuellen Handgriffe, die im Lager getätigt werden, direkt im Shopware Backend zu überblicken. Dabei vereinfacht Pickware WMS unter anderem den Kommissionierprozess, das Drucken von Versandetiketten und das Retourenmanagement und hilft dir, bei diesen Prozessen wertvolle Zeit zu sparen. Auch alle Schritte rund um den Versand deiner Waren werden von Pickware WMS abgebildet. Unsere Versandplugins bieten dir zudem die unkomplizierte Anbindung aller gängigen Versanddienstleister. Damit läuft das Erzeugen von Versandetiketten vollautomatisch und deine Kunden erhalten direkt eine E-Mail mit dem Link zur Sendungsverfolgung. Hier erfährst du, welche Vorteile dir die Automatisierung durch Versanddienstleister außerdem bietet.

Betreibst du zusätzlich ein Ladengeschäft, empfehlen wir die Nutzung von
Pickware POS, das ebenso wie Pickware WMS optimal mit Pickware ERP und Shopware ineinandergreift. Mit Pickware POS schließt du dein Ladengeschäft an deine anderen bestehenden Verkaufskanäle an und überblickst und verwaltest anschließend alle Verkäufe im Shopware Backend. Durch die direkte Integration eignet sich das System insbesondere für Händler, die alle Omnichannel-Vorteile nutzen möchten.

Auch weitere, bestens mit Pickware ERP und Shopware kompatible Plugins findest du im Shopware Store. Darunter sind unter anderem Plugins, die dir die Verwaltung deiner Finanzen und Steuern erleichtern oder dabei helfen, spezielle Services wie Angebote oder Geschenkgutscheine für deine Kunden bereitzustellen.

Webinar: Die passende Warenwirtschaft für Shopware 6

Du startest gerade nicht in Shopware 5, sondern bist mit deinem Onlineshop bereits in Shopware 6 live gegangen? Pickware ERP Starter für Shopware 6 wurde vor knapp einem Jahr released und wächst ebenso wie die Shopware 6 Welt kontinuierlich mit den Anforderungen seiner Nutzer weiter. Hier erfährst du, was sich innerhalb eines Jahres rund um die Entwicklung von Pickware ERP Starter getan hat.

In unserem Webinar mit Shopware stellen wir dir die grundlegenden Anforderungen an eine Warenwirtschaft vor und blicken live auf die Prozesse rund um die Bestandsplanung und den Einkauf am Beispiel von Pickware ERP Starter.

Wir hoffen, dieser Beitrag bietet dir ein paar hilfreiche Ressourcen, um bestmöglich mit Pickware ERP zu starten. Um keine Beiträge zur Optimierung deiner Prozesse zu verpassen, abonniere unseren Newsletter.


Ein Jahr Pickware ERP Starter für Shopware 6

1jahr-pickware-erp-starter-shopware6Vor ziemlich genau einem Jahr haben wir Pickware ERP Starter für Shopware 6 released. Mit einer ersten Version der integrierten Warenwirtschaft für Shopware 6 und DHL Versand, haben wir von Anfang an neuen Onlinehändlern den Einstieg in den E-Commerce mit Shopware 6 ermöglicht und vereinfacht. Diesem Ziel sind wir treu geblieben und erweitern Pickware ERP Starter kontinuierlich in Abhängigkeit von Shopware 6 und entlang den Anforderungen der Community um neue Warenwirtschaftsfunktionen. Diese unterstützen Händler in erster Linie dabei, den Überblick zu behalten und reduzieren manuelle Arbeitsschritte, um so das Thema Warenwirtschaft auch in der Shopware 6 Welt so einfach und unkompliziert wie möglich abzuwickeln. Wie das bei den bereits über 100 aktiven Nutzern in Shopware 6 momentan aussieht und was darüber hinaus für die Zukunft geplant ist, haben wir im Folgenden für dich zusammengefasst.

Das bietet Pickware ERP Starter für Shopware 6

Ziel von Pickware ERP Starter ist es immer noch, eher kleinen bis mittelständischen Händlern, die neu direkt mit Shopware 6 starten, bereits zum jetzigen Zeitpunkt eine solide Basis an Warenwirtschaftsfunktionen zur Verfügung zu stellen.

Überblick über Bestände und Bestellungen

Im ersten Schritt liegt hierbei der Fokus darauf, dem Händler unkompliziert einen Überblick über seinen Warenbestand und die zu verschickenden Bestellungen zu gewährleisten. Die Übersichtlichkeit ist in Pickware ERP Starter durch das Protokoll aller Warenbewegungen und durch die filterbare und exportierbare Bestandsübersicht aller Produkte gegeben. Zudem kann ein Meldebestand je Produkt definiert werden und der Händler erhält eine tägliche Benachrichtigung über alle Produkte, die den Meldebestand erreicht haben. Eine weitere Hilfestellung bietet in diesem Zusammenhang die Bestellübersicht. Diese listet nicht nur alle Bestellungen, sondern zeigt über Ampelfarben auch die Kommissionierbarkeit der einzelnen Bestellungen an.

pickware-erp-starter-auftragsampel-bestandsfilter

Zudem ist die Liste nach ein oder mehreren Bestell-, Zahlungs- und Lieferstatus filterbar. Das alles reduziert manuelle Arbeitsschritte, was beispielsweise auch in dem für Händler elementaren Prozess der Kommissionierung entscheidend ist.

Vereinfachung in der Kommissionierung

Der Kommissionierprozess bietet viel Raum für Optimierung und die Einsparung manueller Handgriffe. Mit Pickware ERP Starter kann der Händler bereits einfach Picklisten, mit den zu kommissionierenden Produkten einer Bestellung, inklusive der dazugehörigen Lagerorte erstellen. Mit Hilfe dieser Listen ist eine laufwegsoptimierte Kommissionierung möglich. Zusätzlich spart der Händler Zeit, indem direkt die Versandetiketten per DHL Versand erzeugt werden. Wenn die Bestellung als versendet markiert ist, wird automatisch der Bestand ausgebucht und die Bestellung als abgeschlossen gekennzeichnet. Ein neben der Kommissionierung weiterer wichtiger Bestandteil einer Warenwirtschaft ist das Lieferantenbestellwesen, was in Pickware ERP Starter mit den nächsten Updates ausgebaut wird.

Unterstützung im Bestellwesen (in Entwicklung)

Als erste Features in diesem Bereich werden in den kommenden Wochen zentrale Funktionen zur Unterstützung bei Nachbestellungen zur Verfügung stehen. Hierbei profitiert der Händler von Features wie der Bedarfsplanung auf Basis von Meldebeständen und/oder historischen Verkaufszahlen, wobei er den Prognosezeitraum frei wählen kann. Eine weitere Hilfestellung werden Einkaufslisten mit einer zentralen Übersicht aller zur Nachbestellung markierten Produkte bieten. Zudem wird es generell auch möglich sein, einfach Lieferantenbestellungen zu erzeugen und zu verwalten, wobei ein E-Mail-Versand an Lieferanten und die einfache Einlagerung den manuellen Aufwand reduzieren.

So geht es mit Pickware ERP Starter für Shopware 6 weiter

Neben dem zeitnahen Release der oben genannten Features rund um das Bestellwesen stehen dieses Jahr noch weitere Funktionen zu grundlegenden Prozessen wie Teillieferungen, Retouren und Stornierungen auf der Roadmap. Zudem ist die Unterstützung einer Stapelverarbeitung für die schnellere, gleichzeitige Abwicklung von mehreren Bestellungen ein wichtiges Thema. Sobald wir diese Grundfunktionen abgedeckt haben, werden nach und nach weitere Features folgen, um auch Shopware 5 Bestandskunden einen komfortablen Wechsel auf Shopware 6 zu ermöglichen. In diesem Zusammenhang liegt unser Fokus auf der schnellstmöglichen Anbindung von Pickware POS und Pickware WMS an Shopware 6 sowie der Entwicklung von Pickware ERP Pro.

Eine vollständige Featureparität zwischen Shopware 5 und Shopware 6 ist hierbei auf Grund der komplett neuen Architektur der Shopware 6 Welt und des Entwicklungsumfangs jedoch erst im nächsten Jahr zu erwarten. Konkrete Prognosen, wann bestimmte Features oder Plugins zur Verfügung stehen, sind dabei nach wie vor schwer absehbar, da wir unsere Roadmap weiterhin fortlaufend anhand des allgemeinen Entwicklungsstands von Shopware 6 und dem Feedback der Community anpassen. Wir freuen uns wie immer über Feedback und werden unser Bestes geben, die Roadmap in den kommenden Monaten zu konkretisieren, um eine bessere Planbarkeit zu schaffen.

Teste Pickware ERP Starter 30 Tage lang kostenlos und vollumfänglich in deinem Shopware 6 Shop.


Wir verwenden Cookies von Drittanbietern wie Google und Facebook, um unsere Website ständig zu verbessern und dir eine optimierte Benutzererfahrung sowie relevante Werbung zu bieten. Weitere Informationen dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzeinstellungen

Hier findest du eine Übersicht aller Cookies. Du kannst der Verwendung optionaler Cookies bei Bedarf widersprechen. Weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Essenziell

Essenzielle Cookies ermöglichen die grundlegende Bedienung der Website und sind für die einwandfreie Funktion erforderlich. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Marketing

Wir nutzen Cookies von Drittanbietern wie Google und Facebook. Diese erfassen das Nutzerverhalten, um dir personalisierte Angebote zu bieten und ein optimales Nutzererlebnis zu garantieren. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde deaktiviert. Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde aktiviert. Vielen Dank!