Zurück zupickware.de
Beiträge getaggt mit "Pickware POS"
alle Blog-Beiträge

Kundenstory des Monats: Betterrun

betterrun-logo

Von Graffitidosen in jeder erdenklichen Farbe über Marker in verschiedenen Ausführungen zum passenden Graffitizubehör – Bei Betterrun werden professionelle Graffitikünstler und Hobby-Sprayer garantiert fündig. Mit dem breit aufgestellten Sortiment rund um das Thema Graffiti versorgt das Leipziger Unternehmen neben Endkunden auch andere Shopbetreiber und Großhändler. Verkauft wird dabei nicht nur aus einem der eigenen Onlineshops heraus, sondern auch vor Ort in einem der drei Ladengeschäfte sowie auf Marktplätzen wie eBay und Amazon. Um die eingehenden Bestellungen und vorrätigen Bestände aller Verkaufskanäle optimal im Blick zu behalten, setzt Betterrun seit 2018 auf Pickware. Wie genau Betterrun es geschafft hat, mehrere Unternehmen und Verkaufskanäle in einem System zu verschmelzen und die internen Prozesse im Lager, Ladengeschäft und der Bestandsplanung zu optimieren, erfährst du in unserer Kundenstory.

Betterrun im Überblick

Viele Verkaufskanäle – eine zentrale Verwaltung

Den Grundstein für Betterrun legte Geschäftsführer Marcel Jürgens bereits 2012 mit der Gründung des Leipziger Ladengeschäfts Colors&Corner Graffitishop. Nebenher erfolgte der Aufbau eines alleinstehenden B2B-Großhandels für die bekannte Marke Loop Colors, der die ersten Erfahrungen im Onlinehandel brachte. Da insbesondere der B2B-Großhandel rasant wuchs und die getrennte Verwaltung von Ladengeschäft und Onlineshop zunehmend Zeit in Anspruch nahm, entschloss sich die Geschäftsführung dazu, die bestehenden Unternehmen zu verbinden. Ebenfalls Teil dieser Zusammenlegung war der bestehende B2B-Kunde aus Leipzig, Mad Flava Ink. Gemeinsam entstand die Dachmarke JJM GmbH, die neben dem Onlineshop Betterrun mittlerweile zwei weitere Onlineshops, drei Ladengeschäfte, den Verkauf auf Marktplätzen und die B2B-Distribution an Großhändler umfasst.

betterrun-lager-paletten

Durch die Verknüpfung unterschiedlicher Vertriebswege bestand als eine der wichtigsten Anforderungen die zentrale Verwaltung der verschiedenen Verkaufskanäle und die nahtlose Aktualisierung der Bestände. Aufgrund der direkten Integration in Shopware und der Möglichkeit, sowohl Ladengeschäfte als auch Onlineshops und Marktplätze in einem System abzubilden, fiel die Wahl auf Pickware. Dabei konnten auch die intuitiv nutzbaren Erweiterungen Pickware POS und die mobilen Barcodescanner mit Pickware WMS mit ihrer einfachen Bedienbarkeit und dem Omnichannel-Ansatz überzeugen.

Mit Pickware WMS den Kommissionier- und Versandprozess vereinfachen

Nicht nur die barcodebasierte Prozessführung vereinfacht das Bearbeiten der eingehenden Bestellungen. Mit individuellen Pickprofilen unterscheidet Betterrun die Bestellungen nach Abholungen, B2C-, B2B- oder Marktplatzbestellungen und priorisiert sie entsprechend. Das vereinfacht den Workflow für die Lagermitarbeiter, die somit genau wissen, welche Bestellung wann kommissioniert werden muss. Auch die statische Lagerhaltung, auf die Betterrun setzt, wird von Pickware WMS optimal unterstützt, da stets die kürzesten Laufwege angezeigt werden. So finden auch neue Lagermitarbeiter immer die effizienteste Route und können Bestellungen mit weniger Mühe kommissionieren.

betterrun-lager-regal

Die automatisch generierten Picklisten in der Versand App verbessern die Genauigkeit im Kommissionierprozess. Ebenso hilfreich sind die in Pickware WMS angezeigten Fotos der zu kommissionierenden Produkte, die den Lagermitarbeitern helfen, die richtigen Produkte noch schneller ausfindig zu machen. In puncto Lagerhaltung ist Betterrun außerdem stets bedacht, die vorhandenen Lagerprozesse zu optimieren und nimmt daher konstant Verbesserungen am Lageraufbau und der Übersichtlichkeit der Produkte vor.

betterrun-wms

Live-Bestände im Onlineshop für mehr Transparenz

Einer der großen Vorteile der Datenhaltung in Echtzeit ist, dass die Live-Bestände auch in den Onlineshop eingebunden werden. So wissen die Kunden immer, welche Menge des gewünschten Produkts noch auf Lager ist und können ihre Bestellung rechtzeitig tätigen. Da Betterrun die Bestände der einzelnen Ladengeschäfte und des Onlinelagers in Pickware getrennt voneinander verwaltet, lassen sich die individuellen Live-Bestände unkompliziert im Onlineshop anzeigen. Zur Optimierung des Einkaufserlebnisses im Onlineshop nutzt das Unternehmen die Pickware Erweiterung Stücklisten / Sets, mit der zusammenpassende Produkte gemeinsam in einem vorkonfigurierten Set angeboten werden können. Diese Sets werden meist leicht rabattiert angeboten, um den Kaufanreiz zu verstärken.

betterrun-lager

Zahlreiche Vorteile der Omnichannel-Strategie & hilfreiche Pickware Erweiterungen

Durch das Zusammenspiel der verschiedenen Verkaufskanäle nutzt Betterrun zahlreiche Omnichannel-Vorteile. In den Ladengeschäften sowie dem Onlineshop können Endkunden von praktischen Funktionen wie Click & Collect oder Gutscheinen Gebrauch machen. Auch kanalübergreifende Rabattaktionen lassen sich dank der direkten Integration von Pickware POS in den Onlineshop optimal abbilden. So erstellen die Mitarbeiter beispielsweise Rabattaktionen im Onlineshop und können diese auf bestimmte Produkte, die auch im Ladengeschäft vorhanden sind, übertragen.

Auch die Integration von Pickware Erweiterungen in das Shopware Backend vereinfachen den Geschäftsablauf von Betterrun. Mithilfe von Export für DATEV wird die Buchhaltung entlastet und zahlreiche Prozesse, die früher von Hand erledigt werden mussten, automatisiert. Den automatischen Bankabgleich nutzen sie insbesondere für die Zahlungsart Paypal, eines der beliebtesten Zahlungsmittel. Die Erweiterung Mahnwesen kommt vorrangig im B2B-Bereich zum Einsatz, um den Kauf auf Rechnung zuverlässiger zu gestalten und Zahlungsziele einzuhalten.

Zukünftig möchte die JJM GmbH weitere Verkaufskanäle integrieren und einen zusätzlichen Onlineshop für eine neue Zielgruppe realisieren. Wir sind gespannt und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

Weitere Best Practice Beispiele findest du in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys.


Kundenstory des Monats: FlyFire®

flyfire-logo

Das Unternehmen FlyFire® wurde 2009 gegründet und ist einer der führenden Pyrotechnik-Anbieter mit Sitz im Rhein-Main-Gebiet. Mit Liebe zum Detail stellen sie aufwendig choreografierte Pyroshows zusammen. Dabei garantiert modernste Technik ein perfektes Timing und maximale Sicherheit. Spezialisiert auf Feuerwerke, musiksynchrone Flammenshows und Spezialeffekte für Bühne, Film und Fernsehen, vertreiben sie Feuerwerk aller Art über ihren Onlineshop. Die große Besonderheit des Vertriebs von Silvester-Feuerwerk ist seine Saisonalität: Durch den gesetzlich festgelegten Abgabezeitraum findet das Hauptgeschäft sehr geballt innerhalb weniger Wochen statt. Der große Silvesterverkauf in Pfungstadt bei Darmstadt ist für das Unternehmen das Highlight des Jahres. Unterjährig gibt es darüber hinaus einige bestellbare Produkte, die diesen Restriktionen nicht unterliegen. Außerdem dürfen außerhalb von Neujahr jene Kunden einkaufen, die eine entsprechende Ausnahme­genehmigung vorlegen.

In den letzten Jahren gab es zunehmend Diskussionen um die Umweltverträglichkeit von Feuerwerk, insbesondere im Hinblick auf die Emission von klimaschädlichen Gasen und die Feinstaubbelastung. FlyFire® positioniert sich hier deutlich und möchte nachhaltig agieren. Sie versuchen, den ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten und führen daher für die gesamte Firma, einschließlich aller im Shop erhältlichen Produkte, eine freiwillige Kompensation in Kooperation mit der Non-Profit-Organisation myclimate durch.

kundenstory-flyfire-pickware-pos-verkaufsraum

FlyFire® im Überblick

  • Website: FlyFire®
  • Branche: Pyrotechnik
  • Firmensitz: Pfungstadt
  • Anzahl Produkte: 800+
  • Anzahl Mitarbeiter: 30 freie Mitarbeiter
  • Anzahl Lager: 1 Hauptlager (450m²), 1 Bunker (100m²)
  • Bestellungen pro Tag: bis zu 300 (Saisongeschäft)
  • Shopware ERP powered by Pickware
  • Shopware WMS powered by Pickware: 2 Lizenzen
  • Shopware POS powered by Pickware: 1 Lizenz

Auf der Suche nach der richtigen Warenwirtschaft

Vor der Nutzung von Pickware WMS hatte FlyFire® die Lösung von Gambio in Verbindung mit OrgaMax im Einsatz. Lieferscheine und Rechnungen mussten von Hand erstellt werden. Gepickt wurde mittels Packlisten, die erst nach dem Import der Bestellung erstellt werden konnten. Packen mittels Barcodescan war nicht möglich und die Handhabung daher fehleranfällig. Versandetiketten mussten in einem separaten Tool von Hand erstellt, und die Tracking-Codes ebenfalls händisch in den Shop eingetragen werden. Ein weiterer Nachteil: Es stand keine Wegoptimierung beim Picken zu Verfügung – ohne genaue Kenntnis des Lagerplatzes aller Produkte ein unnötiger Zeitverlust, der besonders zur Hauptsaison zu Problemen führte. Durch Synchronisationsprobleme zwischen den beiden Systemen stand das Unternehmen häufig vor der Herausforderung, fehlerhafte Warenbestände im Shop zu identifizieren, um die Gefahr von Überverkäufen zu mindern.

kundenstory-flyfire-barcodescanner-pickware-wms

FlyFire® suchte daher nach einer Lösung, die ohne fehleranfällige Datensynchronisation auskommt und wünschte sich einen „Single Source of Truth“ Ansatz für die Warenwirtschaft. Nach sorgfältiger Evaluierung des Marktes entschieden sie sich für Pickware und profitieren nun von der nahtlosen Integration sowie der ergänzenden Funktionalität in Shopware.

Lager und Versand: Besondere Produkte erfordern besondere Maßnahmen

Der Feuerwerk-Fachhandel hat einen Großteil der Produkte auf Lager und kann dank eines optimierten Logistikkonzepts schnell liefern. Hierbei gilt es, die Vorschriften des Gefahrgutversands zu berücksichtigen. Vorbestellte Produkte können das ganze Jahr über gekauft werden. Pünktlich vor Silvester (innerhalb des gesetzlich festgelegten Abgabe­zeitraums) wird dann versandt und ausgeliefert. Neben dem Einkauf im Ladengeschäft können die gewünschten Produkte in Absprache auch vorbestellt und in Pfungstadt abgeholt werden. Im Geschäftsjahr 2020 wurden alle Ladenverkäufe über „Click & Collect“ abgewickelt: Die Kunden haben online bestellt und ihre Ware dann an einer der Abholstationen abgeholt.
Trotz der vielen Bestellmöglichkeiten kann sich FlyFire® sicher sein, dass dank des zentralen Datenbestands keine Fehler durch Synchronisationen entstehen und jederzeit die korrekten Lagerbestandsdaten aller Produkte angegeben werden. Registrierte Kunden sehen ihre Einkäufe – egal ob online oder im Ladengeschäft – zentral in ihrem Kundenkonto.

Die mobilen Barcodescanner haben ebenfalls einen großen Einfluss auf die Prozessoptimierung bei FlyFire®: Sie generieren eine Zeitersparnis von 60 bis 70 %. Dies äußert sich vor allem beim Picken von Bestellungen, denn alle Lagerprozesse wurden mit Barcodes automatisiert und die Wegoptimierung ist ein fest etabliertes Feature. Die umständliche Suche nach Ware gehört der Vergangenheit an.

flyfire-philipp-schecker-foto"Dank Pickware können wir in Echtzeit kommissionieren, direkt nachdem der Kunde am POS bezahlt hat. Bis er zur Warenausgabe gelaufen ist, steht die Ware meist bereits zur Abholung bereit."
Philipp Schecker, Firmeninhaber FlyFire®

Aufgrund der Vielzahl von Produkten ist eine Stichtagsinventur für das Unternehmen nicht praktikabel. Es wird eine permanente Inventur durchgeführt und hierfür ebenfalls die Scanner genutzt. Bestände werden beim Auffüllen des Lagers gleich kontrolliert und gegebenenfalls korrigiert. Einige Produkte aus dem Onlineshop von FlyFire® unterliegen der Vorgabe, dass sie in einem Hochsicherheitslager verwahrt werden müssen. Die Unterstützung mehrerer Lager in Pickware WMS ist daher eine große Erleichterung. Darüber hinaus sind die Bestellvorschläge sowie die Anzeige von Produkten im Zulauf im Shop (als „bald wieder verfügbar“ im Onlineshop markiert) sowie die Teilstorni und Teillieferungen hilfreiche Funktionen von Pickware.

Mit Motivation in Richtung Zukunft

Die Kundenzufriedenheit ist dank der guten Performance des Shops und der korrekten Bestände auf ein sehr gutes Level angestiegen. Dazu kommt die erhebliche Zeitersparnis in allen Logistikprozessen. Zukünftig möchte FlyFire® den zuverlässigen Betrieb und die schnelle Hilfe bei Problemen beibehalten und zusätzlich weiter an der Optimierung des User-Experience-Designs arbeiten. Das Angebot soll weiter ausgebaut und neue Produkte sowie weitere Hersteller ins Sortiment aufgenommen werden. Darüber hinaus sind Abholstationen in ganz Südhessen sowie eine Lagererweiterung geplant.

Weitere Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys.


Release: Pickware POS für Shopware 6 ist da!

Es ist soweit! Pickware POS ist ab sofort auch für Shopware 6 verfügbar. Nach dem Release von ERP Starter sowie DHL Versand und GLS Versand freuen wir uns, in der Shopware 6 Welt nun auch mit unserem Kassensystem vertreten zu sein.

Pickware POS ist das Kassensystem, welches auch in deinem Shopware 6 Shop nahtlos integriert ist und dich so bei deinem Omnichannel-Handel bestmöglich unterstützt. Mit Pickware POS in Kombination mit der iPad Kasse verkaufst du im Ladengeschäft oder auf Messen direkt aus deinem Onlineshop heraus. Damit wickelst du alle Verkäufe und Warenabgänge in einem System ab und vermeidest Überverkäufe.

211108_blog-cover-pos-release-blog

Wie kann ich Pickware POS für Shopware 6 buchen?

Für Shopware 5 wird unser Pickware POS Plugin weiterhin wie gewohnt über den Shopware Store angeboten. In der Shopware 6 Welt hingegen ist für Pickware POS und WMS der Pickware Account die zentrale Plattform für deine Kunden- und Vertragsdaten, Zahlungen und Lizenzbuchungen. Das Pickware POS Plugin für Shopware 6 kaufst du somit direkt in deinem Pickware Account und kannst dort auch ganz einfach kurzfristige Anpassungen deiner Lizenzen durchführen.

pickware-account-startseite-vorschau

Zum Pickware Account Login gelangst du über unsere Homepage. In unserem Helpcenter beantworten wir weitere Fragen rund um die Installation und Einrichtung von Pickware POS. Die POS App wird wie bisher aus dem Apple App Store installiert.

Mit Pickware POS zum Verkaufserfolg

Mit Pickware POS gelingt dir die Umsetzung deiner Omnichannel-Strategie. Ob im Ladengeschäft, auf Messen, im Pop-up-Store oder über den Onlineshop – Du vermeidest Fehlerquellen und unnötige Schnittstellen zwischen den Verkaufskanälen. Das Kassensystem kommuniziert in Echtzeit mit deinem Onlineshop und dem ERP. So hältst du automatisch deine Lagerbestände aktuell und hast auch am POS Zugriff auf alle Kunden- und Produktdaten aus dem Onlineshop. Außerdem bist du mit Pickware zu 100 % rechtskonform unterwegs. Pickware POS erfüllt alle Anforderungen der GoBD und der Kassensicherungsverordnung (KassenSichV).

Pickware POS für Shopware 6 jetzt 30 Tage kostenlos testen

Verknüpfe jetzt deine Filiale mühelos mit deinem Onlineshop! Du kannst Pickware POS einfach über den Pickware Account 30 Tage kostenlos und unverbindlich testen.

pickware-pos-jetzt-kostenlos-testen

Wir wünschen dir viel Spaß mit Pickware POS! Feedback und Anregungen sind wie immer willkommen. Bei weiteren Fragen steht dir unser Support Team selbstverständlich jederzeit zur Seite.

Shopware Webinar: Pickware POS – das integrierte Kassensystem für Shopware 6

Lass dir live zeigen, welche Funktionen dich beim Verkaufen optimal unterstützen und erfahre, wie du ein nahtloses Einkaufserlebnis mit Pickware POS in Shopware 6 kreierst.


Kundenstory des Monats: Vietschi-Farben

vietschi-farben-logo

„Profi-Produkte zum fairen Preis“ – Mit diesem Leitmotiv ist Vietschi-Farben seit der Gründung im Jahr 2005 zu einem der führenden Onlineshops Deutschlands für Maler-Profi-Produkte, Farben, Lacke, Spachtelmassen, Werkzeuge, Kreativprodukte u. v. m. aufgestiegen. Zu Beginn lieferte das Unternehmen den Großteil der Verkäufe noch selbst aus. Durch den eigenen Malerbetrieb und die langjährige Erfahrung auf Baustellen konnte Inhaber Carsten Vietmeier das Sortiment perfekt an die Ansprüche der Kunden anpassen. Sein Leitsatz: „Ich weiß, wie Maler denken und fühlen und somit, wo der Bedarf liegt.“ Das Wachstum war in beiden Bereichen so groß, dass mit dem bestehenden Personal nicht beide Geschäftsfelder gleichzeitig betrieben werden konnten, weshalb sich Vietschi-Farben langfristig für eines entscheiden musste. Das Unternehmen fokussierte sich auf den Farbenfachhandel und nahm es sich zum Ziel, Qualitätsprodukte, Fachkompetenz und Kundenservice zu vereinen.

Das Unternehmen überzeugt heute mit seinem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis und einer sehr großen Auswahl. Das Sortiment umfasst mehrere tausend Artikel und deckt die komplette Palette für den Innen- und Außenbereich ab. Für ihren Kundenservice per Chat, E-Mail, Telefon, vor Ort in Bochum sowie über die sozialen Medien wurde Vietschi-Farben 2018 von der Fachzeitschrift BTH-Heimtex zum Heimtex Star für "Vorbildliche Multichannel-Aktivitäten" ernannt.

vietschi-farben-ladengeschaeft-pickware-kundenstory

Vietschi-Farben im Überblick

Der Wunsch nach einer individualisierbaren Lösung

Vor der Umstellung auf Shopware und Pickware nutzte Vietschi-Farben Lexware als ERP System und einen IONOS ePage Shop. Die Systeme waren in dieser Kombination nicht in der Lage, ausreichend miteinander zu kommunizieren. Das Unternehmen wusste daher beispielsweise nie, wie viele Artikel gerade tatsächlich auf Lager waren und empfand die Möglichkeiten zur Individualisierung der Software als zu gering für das eigene Vorhaben.

Eine Lagerführung konnte mit dem Altsystem nicht realisiert werden, daher wurden die entsprechenden Prozesse manuell bearbeitet – unter hohem Ressourcenverbrauch, sowohl bezüglich des benötigten Druckerpapiers als auch hinsichtlich der Mitarbeiter. Die Artikel wurden per Lieferschein zusammengesucht und händisch kommissioniert. Versandlabels wurden selbst getippt und ausgedruckt und jeder Artikel aus einer Dropshipping-Bestellung in einer einzelnen E-Mail beim Lieferanten bestellt. Eine Bestellung ging auf diese Weise durch vier Mitarbeiterhände und die Fehlerquote war enorm.

vietschi-farben-mobiler-barcodescanner-pickware-wms-kundenstory

Mit einer zentralen Datenbasis und sinnvollen Plugins zum Ziel

Den Aufwand zu verringern und den Kunden ein besseres Kauferlebnis durch die Minimierung von Fehlerquellen zu ermöglichen, galt als Hauptziel von Vietschi-Farben.

Vor allem die breite Plugin-Vielfalt von Shopware und Pickware beeinflusste die Entscheidung für die Umstellung. Zur Realisierung des Projektes steht ihnen zudem ein fünfköpfiges Team unserer Partneragentur alphabytes.de aus Bochum zur Seite.
Nun gibt es nur noch ein System, das gepflegt, gewartet und in dem gearbeitet werden muss. Importe und Exporte finden automatisch statt. Die Mitarbeiter von Vietschi-Farben arbeiteten bereits drei Wochen nach dem Go-live problemlos eigenständig im voll ausgestatteten System.

"Von der Buchhaltung, Kasse, dem Vertrieb bis zum Versand und unseren Lieferanten lief technisch alles vom ersten Tag an. Auch unsere Umsätze und Bestellungen haben trotz der Umstellung nicht gelitten."
Carsten Vietmeier, Gründer von Vietschi-Farben

vietschi-farben-lager-regal-pickware-wms-kundenstory

Neue Standards im Lager & Versand mit Pickware WMS

Das Unternehmen profitiert mit Pickware WMS jetzt unter anderem von digitalen Picklisten, dem automatisiertem Druck von Versandetiketten, der Buchhaltung mit dem Export für DATEV und dem automatischen Bankabgleich. Das System führt durch alle Prozesse und unterstützt somit einen reibungslosen Ablauf. Auch die Pickgeschwindigkeit wurde mit Pickware deutlich erhöht: Wo früher 150 Bestellungen das tägliche Limit darstellten, sind heute 300 Aufträge oder mehr mit dem selben Personal realisierbar.

Vietschi-Farben setzt aktuell auf die statische Lagerhaltung. Das heißt, dass jedem eingelagerten Artikel ein fester Platz im Lager zugewiesen wird. Einmal jährlich wird eine Stichtagsinventur durchgeführt. Unsere mobilen Barcodescanner minimieren Fehler und beschleunigen den Inventurprozess enorm, sodass sich heute nur noch drei statt fünf Mitarbeiter in ¾ der Zeit der Inventur widmen müssen. Auch in Sachen Rücksendungen ist die Fehlervermeidung ein großer Vorteil für den Malerexperten, dessen eigentliche Retourenquote selbst nicht sehr hoch ist. Rücksendungen fielen vor allem dann an, wenn falsche Ware durch Fehler während des Kommissionierprozesses ausgeliefert wurde. Die Genauigkeit des neuen Systems ist für Vietschi-Farben ein riesen Erfolg, denn damit können nicht nur Kosten aus der Retourenabwicklung eingespart sondern auch die Kundenzufriedenheit maßgeblich gesteigert werden.

vietschi-farben-kassensystem-pickware-pos-kundenstory

Die Customer Journey als elementarer Bestandteil

Pickware POS wird von Vietschi-Farben nahezu vollumfänglich genutzt. Neben Funktionen wie Click & Collect, Gutscheinen und Kundenkarten werden auch Rückgabe und Umtausch online gekaufter Artikel im Ladengeschäft angeboten und mit vordefinierten Kundengruppen gearbeitet. Das Unternehmen verfolgt eine ganzheitliche Omnichannel-Strategie, in der die Online- und Offline-Kanäle miteinander verschmelzen. Für Vietschi-Farben spielt es keine Rolle, worüber der Kunde einkauft – er erhält über jeden Kanal ein stimmiges Einkaufserlebnis.

kundenstory-vietschi-farben-carsten-vietmeier"Omnichannel par excellence! Es macht richtig Spaß immer weitere Funktionen zu entwickeln, die unser tägliches Geschäft optimieren. Der Pickware Support war/ist immer für uns da. Wir haben nie lange auf eine Rückmeldung warten müssen und uns wurde meistens sofort geholfen. Rückrufe erfolgten wie versprochen. Wir sind positiv überrascht gewesen, da wir das von anderen Anbietern nicht gewohnt sind."
Carsten Vietmeier, Gründer von Vietschi-Farben

Große Pläne für die Zukunft

Mit Shopware und Pickware wurden bei Vietschi-Farben die Weichen für weitere Meilensteine gestellt. Gemeinsam mit alphabytes.de sind schon jetzt einige Individualisierungen, wie die Entwicklung eines Dropshipping- und eines Sammelrechnungs-Plugins, umgesetzt worden. Zukünftig soll eine Abgrenzung von B2B und B2C im Shop möglich gemacht werden. Die Kundengruppen können somit differenziert angesprochen und das Marketing besser ausgebaut werden. Vietschi-Farben soll der Anlaufpunkt für Fragen rund um Farbe und Lacke im Internet sein und der Umsatz in den nächsten drei Jahren verdoppelt werden.

Weitere Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys.


So funktioniert die Cloud-TSE in Pickware POS

pickware-pos-cloud-tse-mit-fiskaly-icon Seit dem 31. März 2021 endet die beschlossene Übergangsfrist und es gilt die sogenannte Kassensicherungsverordnung (KassenSichV). Mit dieser Verordnung regelt der Gesetzgeber die Fiskalisierung von Registrierkassen für den Schutz vor Ma­ni­pu­la­tio­nen an di­gi­ta­len Grund­auf­zeich­nun­gen in Deutschland. Kern der Verordnung ist der verpflichtende Einsatz einer sogenannten technischen Sicherheitseinrichtung (TSE), die alle Vorgänge an der Kasse signiert und vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifiziert ist.

Über weitere Hintergründe zur KassenSichV und den damit verbundenen Fristen haben wir bereits auf unserem Blog berichtet.

Um für alle Pickware POS Nutzer in Deutschland eine zertifizierte und sichere Lösung anzubieten, setzen wir auf die Cloud-TSE unseres Partners fiskaly. Mit Pickware POS und der als erste vollständig zertifizierten Cloud-TSE von fiskaly wickelst du alle Geschäftsvorgänge bis 2029 rechtskonform ab. Wir erklären dir in diesem Beitrag, wie das genau abläuft.

TSE-Signatur durch fiskaly

Das Kassensystem Pickware POS stattet deine Kassen mit der TSE von fiskaly aus. Unsere POS App, die auf deinem iPad Kassensystem läuft, ist also direkt mit fiskaly verbunden. Jeder Verkaufsvorgang an der Kasse wird in der TSE protokolliert und signiert. Als Nachweis der Signatur dient der QR-Code auf dem Kassenbeleg. Dieser Signaturvorgang läuft vollautomatisch wie folgt in der App ab: Bei jedem Checkout an der Kasse werden zu Beginn alle relevanten Daten an die Cloud-TSE von fiskaly übermittelt. Die TSE vergibt eine eindeutige und fortlaufende Transaktionsnummer des Signaturzählers sowie einen Prüfwert. Diese Informationen werden auf dem Kassenbon abgedruckt und unveränderlich in der TSE gespeichert. Eine nachträgliche Manipulation der Daten ist nun nicht möglich und würde bei einer Überprüfung durch das Finanzamt auffallen. Lies hier mehr über die Funktionsweise und die Bestandteile der TSE nach.

Um Pickware POS rechtskonform nutzen zu können, benötigst du einen Pickware Account sowie einen fiskaly Account. Beide Accounts werden im Rahmen der App Einrichtung erstellt, die wir dir im Helpcenter Schritt für Schritt erklären. Sobald du deinen Account angelegt und deine Filiale in Deutschland ausgewählt hast, erhältst du automatisch eine E-Mail von fiskaly, um deinen fiskaly Account einzurichten. Damit erhältst du Zugang zum fiskaly Dashboard, auf welchem du deine registrierten Filialen, Kassen und die erfolgten Transaktionen einsehen kannst.

screenshot-fiskaly-dashboard-2

Ab der Aktivierung deines fiskaly Accounts werden deine erstellten Belege automatisch zertifiziert. Sobald der Bezahlvorgang an der Kasse eingeleitet wird, beginnt die Erfassung. Erstellte Kassenbelege werden dann automatisch mit einem QR-Code und weiteren Informationen für das Finanzamt versehen. Sollte der Dienst von fiskaly einmal ausfallen, entsteht dabei kein zusätzlicher Aufwand für dich, da eine manuelle Nacherfassung nicht erforderlich ist.

Damit du keine Neuigkeiten rund um das Thema KassenSichV mehr verpasst, abonniere unseren Newsletter.


Kundenstory des Monats: Woodberg

woodberg-logo

Das Woodberg ist 2014 aus der Motivation entstanden, natürliche und tierversuchsfreie Pflegeprodukte für Herren und Damen, die weder der Umwelt noch den Anwendenden schaden, auf einer stylischen Online-Plattform anzubieten. Die Gründer Armin und Christian testen jedes ihrer Pflegeprodukte und Nischenparfums ausgiebig selbst, bevor sie es ins Sortiment aufnehmen. Sie verfolgen dabei den Anspruch, das Einkaufserlebnis online so zu formen, dass es einem Offline-Kauf möglichst nahekommt.

Seit dem Sommer 2017 setzt Woodberg mit einem lokalen Store in der Darmstädter Innenstadt auch auf Omnichannel-Handel. Das Konzept des Ladengeschäfts ist darauf ausgelegt, online und offline miteinander verschmelzen zu lassen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der ausführlichen Beratung und einem klassischen Einkaufserlebnis, das wichtige Faktoren wie Riechen, Sehen, Fühlen und dem direkten Kundenfeedback vereint.

Zu den angebotenen Produkten gibt es umfangreiche Informationen zur Anwendung, zu den Inhalts- und Wirkstoffen sowie zur Verpackung, welche durch liebevoll handbeschriftete Karten ergänzt wird. Bei jeder Bestellung können Woodberg Kunden zudem ihren eigenen CO2-Fußabdruck reduzieren. Das funktioniert in Kooperation mit dem Climate-Tech Experten Yook unkompliziert im Warenkorb und hat keinen Einfluss auf den Zahlungsvorgang, die Qualität der Produkte oder die Liefergeschwindigkeit. Dazu muss der Kunde lediglich ein Häkchen im Warenkorb setzen und ein Klimaschutzbeitrag unterstützt die Aufforstung von Waldgebieten in Borneo.

Woodberg im Überblick

Von Magento zu Shopware und Pickware – hohe Effizienz dank Warenwirtschaft

Vor dem Einsatz von Pickware musste das Woodberg Team alle Bestellungen komplett manuell picken. Die Prozesse im Lager und Versand wurden weitestgehend mit Excel bewältigt. DHL Etiketten wurden im Magento Backend erstellt. Zu einer der größten Herausforderungen im Woodberg Lager zählen die verschiedenen Versandzonen. Diese haben unterschiedliche Prioritäten, welche jeweils durch eine eigene Pickliste abgebildet werden. Mit Pickware WMS optimieren mobile digitale Picklisten die Laufwege beim Picken der Bestellungen und unterstützen dabei verschiedene Kommissionierungsarten.

woodberg-ladengeschaeft-pickware-pos-kundenstory

Mit Pickware funktioniert zudem die Interfiliallogistik, also das Nachfüllen und Bestücken des Ladengeschäfts, sowie das individualisierte Abfüllen von Produkten, wie beispielsweise Parfumproben, reibungslos. Hinzu kommt, dass frisch eingetroffene Ware, die sehr begehrt ist und zu bestimmten Zeitpunkten online geht, bei hoher Nachfrage viele Bestellpeaks erzeugt. Mit den Pickware Barcodescannern werden Packfehler auch bei einem hohen Bestellaufkommen vermieden und die Bestände in allen Lagern und Filialen aktualisieren sich in Echtzeit.

woodberg-armin-pourhosseini

"Pickware ist eine Warenwirtschaft, die wie aus einem Guss mit dem Backend der Webseite einhergeht. Dank der direkten Integration in Shopware fällt kein Aufwand für die Einrichtung von Pickware an. Wir schätzen insbesondere die fehlerfreie Synchronität der Bestände in Lager und Ladengeschäft und die hohe Datenverlässichkeit. Der Support ist erreichbar wenn man ihn braucht und nicht nur per Mail, sondern auch am Telefon für uns da. Außerdem ist Pickware ein Unternehmen aus Deutschland – und auch noch aus unserer Heimatstadt Darmstadt.”
Armin Pourhosseini, Geschäftsführer von Woodberg

Lagerverwaltung und Bestände voll im Griff

Als Form der Lagerhaltung nutzt das Woodberg Team die statische Lagerhaltung, auch Festplatzsystem genannt. Damit ist jedem Produkt ein fester Lagerplatz zugewiesen, Mitarbeiter lassen sich schneller einarbeiten und der Bestand lässt sich einfach überblicken. Der Warenbestand wird mit der Pickware Lager App direkt aus dem Lager heraus bearbeitet und verwaltet. Das Ein-, Aus- und Umlagern der Ware geht damit zuverlässig und schneller von der Hand. Zudem arbeitet das Team häufig mit der Export- und Importfunktion, um beispielsweise große Mengen von Produkten zu bearbeiten. Ein weiterer Faktor ist der Etikettendruck: Das schnelle Zuweisen von EAN-Codes erleichtert die tägliche Arbeit im Lager. Auch Produkte ohne oder mit beschädigtem Barcode können über die Suchfunktion gefunden werden.

woodberg-pickware-wms-barcodescanner-kundenstory

70 Bestellungen täglich 60 % schneller mit Pickware versenden

Zu den Herausforderungen der Woodberg Versandprozesse zählt unter anderem der Versand von als Gefahrgut klassifizierter Ware ins Nicht-EU-Ausland. Das ist mit dem integrierten DHL Adapter für Shopware WMS, der alle DHL-Produkte unterstützt, kein Problem. Versandetiketten und weitere Dokumente werden damit automatisch während der Kommissionierung gedruckt, sodass die Woodberg Pakete im Handumdrehen bei den Kunden sind.

“Mit den mobilen Barcodescannern von Pickware sparen wir im Lager und Versand locker 60 % unserer Arbeitszeit ein. Die Hälfte macht das mobile Scannen aus. Damit sind wir spürbar flexibler und vermeiden Fehlbestände. Den größten Nutzen bieten uns die automatisierten Versandprozesse sowie die individuellen Pickprofile in der Pickware Versand App.”
Armin Pourhosseini, Geschäftsführer von Woodberg

Pickware POS: online und offline verschmelzen

Mit dem ebenfalls integrierten Kassensystem Pickware POS gelingt es, das besondere Woodberg Kundenerlebnis auch kanalübergreifend zu schaffen. Nach einer ausführlichen Beratung können Kunden direkt am POS in der Kasse angelegt und individuelle Preisanpassungen vorgenommen werden. Gutscheine werden manuell oder automatisch erzeugt und unkompliziert mit jedem Einkauf verrechnet. Gleichzeitig kann jeder Mitarbeitende auf alle Kunden- und Produktdaten aus dem Onlineshop direkt zugreifen und diese überblicken. Gleiches gilt für die Bestandsführung: Alle Daten sind online verfügbar und die Anpassung des Lagerbestands erfolgt in Echtzeit.

woodberg-ladengeschaeft-regal-pickware-pos-kundenstory

Die Flexibilität für die Kunden steht für das Woodberg an oberster Stelle. Kunden können im Ladengeschäft oder online einkaufen, aber flexibel entscheiden, wann und auf welchem Weg sie ihre Ware erhalten möchten. Dabei steht ihnen per Click & Collect auch die Versandkosten und Verpackung sparende Abholung von Onlinebestellungen im Ladengeschäft oder das klimafreundliche “LieferradDA” zur Verfügung. Das Woodberg schätzt an diesen Optionen besonders, dass Produkte sofort ausprobiert und letzte Fragen bei Abholung direkt beantwortet werden können. Als dritte Option ist der Direktversand über alle angebundenen Versanddienstleister möglich. Falls die Ware zwar online oder in einem anderen Lager, aber nicht im Ladengeschäft verfügbar ist, können am POS verkaufte Produkte auch aus dem Woodberg Onlinelager versandt werden.

Rückgabe und Umtausch online oder im Ladengeschäft gekaufter Produkte am POS sind ebenfalls problemlos möglich. So bleibt genug Zeit für die Woodberg Lieblings-Pflegeprodukte, für die oftmals eine ausführlichere Beratung notwendig ist.

Die Zukunft mit Pickware planen

Als Nächstes ist ein weiteres Lager geplant sowie die Anschaffung mehrerer neuer Barcodescanner. Auch soll ein zweites Ladengeschäft eröffnet werden mit einer zweiten iPad Kasse für den POS. Mit Partnern werden weitere Eigenmarken entwickelt. Die Kundenansprache soll spezifischer nach unterschiedlichen Ländern erfolgen und eventuell über denselben oder einen weiteren Onlineshop erfolgen. Wir sind gespannt, wie die Woodberg Erfolgsstory weitergeht und wünschen weiterhin viele glückliche Kunden.

Weitere Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys.


Kundenstory des Monats: schischi home

schischi-home-logo

Vor über 15 Jahren startete die Reise von schischi home – damals noch als Büro für Innenarchitektur. Aus der Passion für Inneneinrichtung, gutes Design und Ästhetik entwickelte sich schnell die Idee, Einrichtung und Wohnaccessoires zu verkaufen. Passend zum Ursprung in der Innenarchitektur, startete schischi home zunächst als Ladengeschäft, in dem sich die Gründer in puncto Design und Einrichtung frei ausleben konnten. Da das schön eingerichtete Geschäft gut bei den Kunden ankam, erfolgte der Entschluss, das Ladengeschäft um einen Onlineshop zu erweitern.

pickware-schischi-home-ladengeschaeft

Gleichzeitig mit dem Onlineshop wollte schischi home auch seine Bestandsverwaltung anpassen und musste zudem die komplette Logistik rund um Lager und Versand aufbauen. Gemeinsam mit unserer Partneragentur webpiloten. erfolgte die Umsetzung dieses Projekts und die Einführung von Shopware in der Kombination mit Pickware. Dank der zentralen Verwaltung aller Kanäle behält schischi home stets den Überblick über die Bestände und Warenbewegungen im Dortmunder Ladengeschäft, dem Onlineshop und den zwei Lagern und profitiert darüber hinaus von zahlreichen Omnichannel-Vorteilen.

schischi home im Überblick

  • Website: schischi home
  • Branche: Einrichtung & Dekoration
  • Firmensitz: Dortmund
  • Anzahl Artikel: 10.000
  • Anzahl Mitarbeiter: 6
  • Anzahl Lager: 2
  • Bestellungen pro Tag: 80
  • Shopware ERP powered by Pickware
  • Shopware WMS powered by Pickware: 4 Lizenzen
  • Shopware POS powered by Pickware: 2 Lizenzen
  • Weitere Plugins: DHL Adapter, Dropshipping, Adressetikett & Geschenkgutscheine powered by Pickware

Omnichannel: Mit Pickware alle Kanäle zentral steuern

Um über die verschiedenen Verkaufskanäle hinweg nicht den Überblick zu verlieren, nutzt schischi home die Kombination aus Shopware, Pickware ERP, WMS und POS. Durch die zuverlässige digitale Prozessführung werden alle Warenbewegungen digital erfasst und der Bestand zentral gepflegt. Damit stellt schischi home sicher, dass der im Onlineshop angezeigte Warenbestand stets aktuell ist und Überverkäufe von Artikeln vermieden werden.

"Pickware ist für uns eine performante All-in-one-Lösung für unseren Onlineshop und das Ladengeschäft. Durch den Einsatz von Pickware verzeichnen wir mehr Qualität und Produktivität bei unseren Prozessen rund um Lager, Versand und Kasse."
Christian Volmerich, Inhaber von schischi home

Die nahtlose Verknüpfung der Kanäle ermöglicht den Kunden ein besonders komfortables Einkaufserlebnis. So bietet schischi home beispielsweise Click & Collect, also die Selbstabholung online gekaufter Artikel, an und ermöglicht auch die Rückgabe von Onlinekäufen im Ladengeschäft. Die kanalübergreifende Einlösung von Gutscheinen sowie kanalübergreifende Rabatte und Sonderaktionen runden das nahtlose Einkaufserlebnis ab.

pickware-pos-schischi-home

Als besonderen Service bietet schischi home auch die Ausleihe von Artikeln zur Probe an. So können Kunden beispielsweise Teppiche oder Leuchten zunächst testen, bevor sie sich zum endgültigen Kauf entschließen. Kundenfreundlichkeit steht für schischi home an oberster Stelle. Daher wird Pickware POS auch dazu genutzt, um Kundendaten zu pflegen und im Ladengeschäft sowie online Vorteile für die Kunden zu kreieren. So bietet schischi home für bestimmte Kundengruppen individuelle Rabatte an und pflegt insgesamt ein persönliches Verhältnis zu den Kunden.

Erweiterung von Lagerlogistik für mehrere Lager & individuelle Dropshipping-Lösung

Ein besonders wichtiger Aspekt für schischi home war die Mehrlagerfähigkeit, um die räumlich voneinander getrennten Lager optimal überblicken und steuern zu können. In beiden Lagern setzt schischi home auf die dynamische Lagerhaltung mit Lagerplatzzuordnung. Zur optimalen Verwaltung der Lager kommt Pickware WMS zum Einsatz. Die mobile Lösung nutzt schischi home auch, um Artikel im Ladengeschäft zu picken, wenn sie im Lagerbestand nicht mehr vorrätig sind. Dank der digitalen Prozessführung und der Live-Bestände funktioniert dieses Prinzip reibungslos.

pickware-wms-schischi-home

Um auch über Bestellungen den Überblick zu behalten, die von externen Lieferanten via Dropshipping ausgeliefert werden, nutzt schischi home das Dropshipping Plugin. Zusätzlich zu dem Plugin hat die betreuende Agentur webpiloten. eine weitere Dropshipping-Lösung inklusive automatisiertem Lagerbestandsabgleich für die Lieferantenschnittstelle entwickelt. Der Lagerbestand der Lieferanten wird so im Backend gesondert in einem virtuellen Dropshipping-Lager angezeigt. Auf diese Weise bleibt der Dropshipping-Bestand im Backend getrennt vom realen Lagerbestand und schischi home kann Bestellungen, die über Dropshipping ausgeliefert werden, einfach verwalten.

Transparenter Versandprozess für höhere Kundenzufriedenheit

Neben der Lagerlogistik musste schischi home auch die Versandlogistik von Grund auf aufbauen, als der Onlineshop live ging. Dabei setzt das Unternehmen neben Dropshipping vor allem auf die Nutzung unseres DHL Adapters. Dieser sorgt für einen fehlerfreien und automatisierten Etikettier- bzw. Versandprozess und erlaubt es den Lagermitarbeitern, Bestellungen in kürzester Zeit versandbereit zu machen.

pickware-wms-versandprozess-schischi-home

Auch die transparente Kommunikation während des Versandprozesses sorgt bei den Kunden für Zufriedenheit. Sobald die Bestellungen versandfertig gepackt und gescannt sind, erhalten die Kunden eine E-Mail mit einem Update über den Bestellstatus sowie einem Link zum Tracking. Dadurch sind die Kunden immer über den Bearbeitungs- und Versandprozess ihrer Bestellungen informiert. Wir freuen uns, dass wir mit unseren Produkten rund um Kasse, Lager und Versand helfen können, die Prozesse von schischi home zu vereinfachen und die Kundenzufriedenheit zu steigern.

Weitere Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys. Eine Partneragentur in deiner Nähe findest du auf unserer Partnerseite.


Checkliste: Was solltest du vor dem Einsatz von Pickware prüfen?

pickware-checkliste-mit-pickware-starten

Eine neue Warenwirtschaft an deinen Onlineshop anzuschließen, ist zunächst erst einmal mit mehr Aufwand verbunden. Zwar zahlt sich die Investition in die Automatisierung und Optimierung deiner Prozesse bereits nach kurzer Zeit aus, jedoch solltest du sichergehen, dass die Warenwirtschaft den Anforderungen deines Geschäfts auf lange Sicht gerecht wird. In unserem dreiteiligen Leitfaden erklären wir dir, welche grundlegenden Kriterien du bei der Auswahl der passenden Warenwirtschaft beachten solltest. In unserer detaillierten Checkliste zeigen wir dir in diesem Beitrag, welche Faktoren du im Einzelnen prüfen solltest, um sicherzugehen, dass Pickware zu den Ansprüchen deines Geschäfts passt. Dabei gehen wir auf die Definition deiner Anforderungen, Methoden zur Systemevaluation und das ausführliche Software-Testing ein und zeigen dir, welche Ressourcen du nutzen kannst, um zu prüfen, ob Pickware optimal zu deinem Shop passt.

Schritt 1: Anforderungsanalyse

Bevor du eine neue Warenwirtschaft einführst, solltest du zunächst eine Anforderungsanalyse durchführen. Auf diese Weise bestimmt du, welche Ziele du mit der Einführung des neuen Systems verfolgst, welche Optimierungen du für den bestmöglichen Ablauf deiner Prozesse benötigst und welche Anforderungen technisch und finanziell für deinen Onlineshop umsetzbar sind. Deine Anforderungen solltest du zudem priorisieren, um so zu definieren, welche Prozesse auf keinen Fall fehlen dürfen und auf welche Prozesse du gegebenenfalls verzichten kannst.

Eine gute Methode ist es, zunächst den Ist-Zustand und den Soll-Zustand deiner Prozesse näher zu beleuchten und zu definieren. Um den Ist-Zustand zu bestimmen, solltest du deine bereits bestehenden Prozesse rund um Lager, Kasse, Versand und Onlineshop gründlich betrachten und sie in kleine Schritte herunterbrechen. Untersuche dafür alle relevanten internen Arbeitsprozesse und schau dir an, wie diese Prozesse im Detail ablaufen. Nach deiner Bestandsaufnahme kannst du damit beginnen zu filtern, an welchen Stellen sich Verbesserungsmöglichkeiten befinden. Dafür solltest du auch das Feedback von deinen Mitarbeitern einbeziehen, die die jetzigen Prozesse täglich durchführen, da diese Schwachstellen und Verbesserungspotenzial bestens im Blick haben. Im Soll-Zustand definierst du anschließend mithilfe konkret formulierter Szenarien, wie deine Prozesse nach der Einführung eines neuen Systems funktionieren sollen. Dabei solltest du vorrangig im Blick behalten, welche Möglichkeiten zur Prozessautomatisierung dir ein neues System bietet. Insbesondere Optimierungen, wie die automatische Erzeugung von Versandlabels oder die automatische Auswahl der Bestellung zur Kommissionierung basierend auf Regeln, helfen dir sowohl Zeit als auch Geld einzusparen.

Um deine Prozesse zu priorisieren, kannst du sie in drei Kategorien einordnen:

  • Kernprozesse: Hierunter listest du alle Prozesse, die du zwingend rund um deinen Shop benötigst.
  • Nicht veränderbare Prozesse: Hier listest du unter anderem bereits bestehende Systeme auf, mit denen dein neues System kompatibel sein muss.
  • Ergänzende Prozesse: In diesem Teil listest du alle Prozesse auf, deren Umsetzung wünschenswert wäre, aber ferner in Abhängigkeit von Kosten, Kompatibilität und Komplexität evaluiert werden müssen.

Schritt 2: Systemevaluation

Sobald du deine Anforderungen klar definiert hast, solltest du dich mit dem Leistungsportfolio deiner ausgewählten Warenwirtschaft auseinandersetzen. Das Pickware Helpcenter bietet dir ausführliche Dokumentationen, die die Funktionen und den Umfang unserer Produkte näher erklären. Die Prozesse live zu sehen und im Shopware Backend zu testen, ist ebenfalls eine gute Möglichkeit, um dich mit den Funktionen vertraut zu machen. In unserem Demo Shop kannst du problemlos die vorhandenen Funktionen testen und im Backend (Name/Passwort: demo) eigene Einstellungen vornehmen. Auf diese Weise kannst du dich bereits mit der Benutzeroberfläche vertraut machen und herausfinden, ob die vorhandenen Funktionen kompatibel mit deinen Anforderungen sind.

Kostenlose Live-Vorführung & Support

Wenn du dir nach dem Durchgehen dieser Ressourcen noch nicht sicher bist, ob Pickware zu deinen Anforderungen passt, bieten wir dir außerdem eine kostenfreie Live-Vorführung an. In unseren Live-Vorführungen zeigen wir nicht nur den Einsatz unserer Produkte, sondern erklären auch ausführlich, wie unsere Produkte funktionieren und deine Prozesse optimieren. Während der Live-Vorführung hast du die Möglichkeit, individuelle Fragen zu stellen, um so zu prüfen, ob Pickware für dich passend ist. Deine unverbindliche und kostenfreie Live-Vorführung kannst du jederzeit buchen.

Schritt 3: Testphase im eigenen Shop

Für die Testphase solltest du dir Zeit nehmen, um alle geplanten Prozesse ausgiebig zu testen und alle für deinen Tagesablauf denkbaren Szenarien durchzuspielen. Um keine Punkte zu vergessen, solltest du an dieser Stelle deinen zuvor beschriebenen Soll-Zustand aufgreifen, um ihn in der Praxis zu testen. Häufig lernst du in dieser Phase das System am besten kennen und mitunter ergeben sich sogar weitere Optimierungsmöglichkeiten, welche vorher noch nicht absehbar waren. Eine gute Testphase unterstützt dich auch bei der anschließenden Einführung, da du das System bereits gut kennst und direkt loslegen kannst. Hierbei solltest du darauf achten, wie sehr sich die Prozesse mit deinem Soll-Zustand überschneiden. Zur besseren Entscheidungsfindung ergeben sich für dich an dieser Stelle drei Optionen:

  • Anpassung deiner Prozesse an das System
  • Anpassung deines Systems an die Prozesse
  • Verwerfen des Systems & Reevaluation

Kostenlose Testphase im eigenen Onlineshop

Wir bieten dir in unserer Testphase die Möglichkeit, unsere Produkte 30 Tage lang vollumfänglich und kostenlos in deinem Shop zu testen. Dabei kannst du den Funktionsumfang vertiefend kennenlernen und mit deinen persönlichen Anforderungen abgleichen. Du kannst nicht nur unsere Kernprodukte Pickware ERP, WMS und POS, sondern auch alle Plugins rund um Versand, Onlineshop, Finanzen und Steuern 30 Tage lang kostenfrei testen. Das hat den großen Vorteil, dass du unser System individuell und unverbindlich innerhalb deines eigenen Onlineshops evaluieren kannst. Auch unser Pickware Support unterstützt dich gerne in dieser Phase und steht dir für individuelle Rückfragen zur Verfügung.

Schritt 4: Einführung des Systems

Nachdem du dich für die Einführung eines neuen Systems entschieden hast, folgt die passende Einrichtung und Optimierung deiner Arbeitsprozesse. Hilfe bei der Einrichtung deines Systems findest du entweder über unsere YouTube Tutorials oder über unsere lizenzierten Partneragenturen. Es stehen zahlreiche Pickware Partner zur Verfügung, die dich bei der Umsetzung deiner Projekte unterstützen. Auch individuelle Lösungen für deinen Shop sind für viele Partneragenturen und Freelancer problemlos programmierbar. Wie du die passende Agentur für dein Pickware Projekt auswählst, erfährst du in unserem Leitfaden zur Auswahl der passenden Agentur.

Wir hoffen, unsere Checkliste hilft dir, die Anforderungen deines Shops optimal mit unserem Leistungsumfang abzugleichen. Solltest du weitere Fragen haben, kontaktiere uns gerne per E-Mail oder Telefon.


Wir verwenden Cookies von Drittanbietern wie Google und Facebook, um unsere Website ständig zu verbessern und dir eine optimierte Benutzererfahrung sowie relevante Werbung zu bieten. Weitere Informationen dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzeinstellungen

Hier findest du eine Übersicht aller Cookies. Du kannst der Verwendung optionaler Cookies bei Bedarf widersprechen. Weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Essenziell

Essenzielle Cookies ermöglichen die grundlegende Bedienung der Website und sind für die einwandfreie Funktion erforderlich. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Marketing

Wir nutzen Cookies von Drittanbietern wie Google und Facebook. Diese erfassen das Nutzerverhalten, um dir personalisierte Angebote zu bieten und ein optimales Nutzererlebnis zu garantieren. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde deaktiviert. Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde aktiviert. Vielen Dank!