Zurück zupickware.de
Beiträge getaggt mit "Shopware 6"
alle Blog-Beiträge

Import & Export in Pickware ERP Starter

pickware-import-export-shopware-6-icon Mit dem Import und Export von Datensätzen sparen Händler in Shopware eine Menge Zeit. Ob Produktdaten geändert, Lieferantenbestellungen eingelagert oder Preise und Bestände aktualisiert werden – Durch die Import-/Exportfunktion werden große Datensätze in kürzester Zeit verarbeitet und in deinem Shop bereitgestellt. Da sich Shopware 6 an vielen Stellen grundlegend von Shopware 5 unterscheidet, unterscheiden sich auch die Funktionen rund um Import und Export.

Wir werfen daher einen Blick auf Import und Export in Pickware ERP Starter und zeigen anhand von zwei Beispielen, welche Neuerungen dich in Shopware 6 erwarten.

Import-/Exportfunktion: Was ist neu in Shopware 6?

Die in Shopware 6 genutzte Import-/Exportfunktion unterscheidet sich grundlegend von dem aus Shopware 5 bekannten Import-/Exporttool, das die Verarbeitung von Daten nur zentral zulässt. In Shopware 6 haben wir eine Lösung entwickelt, bei der die Daten direkt in dem dafür vorgesehenen Kontext innerhalb der Shopware Administration verarbeitet werden. Importe und Exporte findet damit direkt dort statt, wo die Daten genutzt werden, beispielsweise in der Bestandsverwaltung oder der Lieferantenzuordnung.

Eine weitere Änderung ist die Möglichkeit, Importe und Exporte nach individuellen Kriterien zu gestalten und damit nur ausgewählte Daten zu importieren bzw. zu exportieren. Dies gelingt über die Verknüpfung der Import-/Exportfunktion mit der Filterfunktion ebenso wie über die Möglichkeit, nur eingeblendete Spalten zu verarbeiten. Infolgedessen können Filterkriterien gesetzt oder unnötige Spalten ausgeblendet und nur die relevanten Daten importiert sowie exportiert werden.

Nutzer, die das aus Shopware 5 bekannte Import-/Exporttool bevorzugen, finden dieses weiterhin in der Administration über Einstellungen > Import/Export. Unsere neue Funktion für Shopware 6 bietet die Lösung für Importe und Exporte gezielt in der jeweiligen Ansicht. Unter Einstellungen > Import/Export (Pickware) gelangst du daher nicht zu unserer Import-/Exportfunktion, sondern zu einem Log deiner heruntergeladenen Dateien.

Use Case: Anpassen von Beständen

Wenn du über viele verschiedene Produkte verfügst, jedoch nur für einige ausgewählte Produkte die Bestände per CSV-Datei anpassen möchtest, empfiehlt es sich in der Bestandsübersicht mit Filtern zu arbeiten. Dafür findest du in der Administration über Lagerhaltung > Bestandsübersicht > Ansicht verschiedene Filteroptionen. In unserem Beispiel lassen wir uns nur drei unserer gelagerten Produkte anzeigen und sortieren diese anschließend nach dem verfügbaren Bestand. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, die Produkte nach der Produktnummer zu sortieren. Über Export können nun die gewünschten Daten als CSV-Datei exportiert werden. Dabei hast du die Wahl zwischen zwei Exportprofilen, entweder mit Bestand für den absoluten Bestandsimport oder ohne Bestand für den relativen Bestandsimport. Der absolute Bestandsimport empfiehlt sich, um deine Bestände anzupassen oder beispielsweise die Inventur abzuwickeln. Den relativen Bestandsimport kannst du z. B. nutzen, um Lieferantenbestellungen einzulagern.

bestandsuebersicht-bearbeitet-1

Use Case: Aktualisieren von Einkaufspreisen

Das Aktualisieren der Einkaufspreise deiner Lieferanten kannst du über die Produkt-Lieferanten-Zuordnung vornehmen. Dorthin gelangst du über Einkauf > Lieferantenzuordnung. Mithilfe der Listeneinstellungen kannst du eine oder mehrere Spalten ausblenden sowie die angezeigte Reihenfolge der Spalten ändern. Auf diese Weise müssen nicht alle Informationen exportiert werden und deine CSV-Dateien werden nur mit den benötigten Spalten heruntergeladen. Wenn du mit dem Bearbeiten der Einkaufspreise fertig bist, kannst du die CSV-Datei an der gleichen Stelle in der Produkt-Lieferanten-Zuordnung wieder hochladen. Dabei werden ebenfalls nur die ausgewählten Spalten importiert und mit den neuen Daten überschrieben. Dieses Vorgehen ermöglicht es dir, zeitintensive Änderungen mit wenigen Klicks und genau auf deine Bedürfnisse zugeschnitten vorzunehmen.

artikel-lieferanten-zuordnung-1

Welche Vorteile bietet die neue Import-/Exportfunktion?

Die neue Import-/Exportfunktion bietet dir durch ihr hohes Maß an Individualisierung und Flexibilität schlankere und präzisere Prozesse. Durch den gezielten Import und Export an den dazugehörigen Stellen ist das Arbeiten mit großen Datensätzen weniger fehleranfällig. Auch die Beschränkung der Importe und Exporte auf die wesentlichen Informationen macht das Arbeiten mit den sonst unübersichtlichen CSV-Dateien einfacher. Das Exportieren, Bearbeiten und Importieren geht schneller und kann ohne viele Klicks auf deine Bedürfnisse zugeschnitten werden. Unsere bisher bestehenden Import- und Exportfunktionen in Shopware 6 werden zukünftig auch auf weitere Ansichten übertragen. Darunter befinden sich die Lagerübersicht sowie Lieferantenansicht, die dir helfen, deine Warenbewegungen und Bestände im Blick zu behalten.

Überzeuge dich selbst von der neuen Import-/Exportfunktion in Shopware 6 und teste Pickware ERP Starter 30 Tage lang kostenlos und vollumfänglich.


Ein Jahr Pickware ERP Starter für Shopware 6

1jahr-pickware-erp-starter-shopware6Vor ziemlich genau einem Jahr haben wir Pickware ERP Starter für Shopware 6 released. Mit einer ersten Version der integrierten Warenwirtschaft für Shopware 6 und DHL Versand, haben wir von Anfang an neuen Onlinehändlern den Einstieg in den E-Commerce mit Shopware 6 ermöglicht und vereinfacht. Diesem Ziel sind wir treu geblieben und erweitern Pickware ERP Starter kontinuierlich in Abhängigkeit von Shopware 6 und entlang den Anforderungen der Community um neue Warenwirtschaftsfunktionen. Diese unterstützen Händler in erster Linie dabei, den Überblick zu behalten und reduzieren manuelle Arbeitsschritte, um so das Thema Warenwirtschaft auch in der Shopware 6 Welt so einfach und unkompliziert wie möglich abzuwickeln. Wie das bei den bereits über 100 aktiven Nutzern in Shopware 6 momentan aussieht und was darüber hinaus für die Zukunft geplant ist, haben wir im Folgenden für dich zusammengefasst.

Das bietet Pickware ERP Starter für Shopware 6

Ziel von Pickware ERP Starter ist es immer noch, eher kleinen bis mittelständischen Händlern, die neu direkt mit Shopware 6 starten, bereits zum jetzigen Zeitpunkt eine solide Basis an Warenwirtschaftsfunktionen zur Verfügung zu stellen.

Überblick über Bestände und Bestellungen

Im ersten Schritt liegt hierbei der Fokus darauf, dem Händler unkompliziert einen Überblick über seinen Warenbestand und die zu verschickenden Bestellungen zu gewährleisten. Die Übersichtlichkeit ist in Pickware ERP Starter durch das Protokoll aller Warenbewegungen und durch die filterbare und exportierbare Bestandsübersicht aller Produkte gegeben. Zudem kann ein Meldebestand je Produkt definiert werden und der Händler erhält eine tägliche Benachrichtigung über alle Produkte, die den Meldebestand erreicht haben. Eine weitere Hilfestellung bietet in diesem Zusammenhang die Bestellübersicht. Diese listet nicht nur alle Bestellungen, sondern zeigt über Ampelfarben auch die Kommissionierbarkeit der einzelnen Bestellungen an.

pickware-erp-starter-auftragsampel-bestandsfilter

Zudem ist die Liste nach ein oder mehreren Bestell-, Zahlungs- und Lieferstatus filterbar. Das alles reduziert manuelle Arbeitsschritte, was beispielsweise auch in dem für Händler elementaren Prozess der Kommissionierung entscheidend ist.

Vereinfachung in der Kommissionierung

Der Kommissionierprozess bietet viel Raum für Optimierung und die Einsparung manueller Handgriffe. Mit Pickware ERP Starter kann der Händler bereits einfach Picklisten, mit den zu kommissionierenden Produkten einer Bestellung, inklusive der dazugehörigen Lagerorte erstellen. Mit Hilfe dieser Listen ist eine laufwegsoptimierte Kommissionierung möglich. Zusätzlich spart der Händler Zeit, indem direkt die Versandetiketten per DHL Versand erzeugt werden. Wenn die Bestellung als versendet markiert ist, wird automatisch der Bestand ausgebucht und die Bestellung als abgeschlossen gekennzeichnet. Ein neben der Kommissionierung weiterer wichtiger Bestandteil einer Warenwirtschaft ist das Lieferantenbestellwesen, was in Pickware ERP Starter mit den nächsten Updates ausgebaut wird.

Unterstützung im Bestellwesen (in Entwicklung)

Als erste Features in diesem Bereich werden in den kommenden Wochen zentrale Funktionen zur Unterstützung bei Nachbestellungen zur Verfügung stehen. Hierbei profitiert der Händler von Features wie der Bedarfsplanung auf Basis von Meldebeständen und/oder historischen Verkaufszahlen, wobei er den Prognosezeitraum frei wählen kann. Eine weitere Hilfestellung werden Einkaufslisten mit einer zentralen Übersicht aller zur Nachbestellung markierten Produkte bieten. Zudem wird es generell auch möglich sein, einfach Lieferantenbestellungen zu erzeugen und zu verwalten, wobei ein E-Mail-Versand an Lieferanten und die einfache Einlagerung den manuellen Aufwand reduzieren.

So geht es mit Pickware ERP Starter für Shopware 6 weiter

Neben dem zeitnahen Release der oben genannten Features rund um das Bestellwesen stehen dieses Jahr noch weitere Funktionen zu grundlegenden Prozessen wie Teillieferungen, Retouren und Stornierungen auf der Roadmap. Zudem ist die Unterstützung einer Stapelverarbeitung für die schnellere, gleichzeitige Abwicklung von mehreren Bestellungen ein wichtiges Thema. Sobald wir diese Grundfunktionen abgedeckt haben, werden nach und nach weitere Features folgen, um auch Shopware 5 Bestandskunden einen komfortablen Wechsel auf Shopware 6 zu ermöglichen. In diesem Zusammenhang liegt unser Fokus auf der schnellstmöglichen Anbindung von Pickware POS und Pickware WMS an Shopware 6 sowie der Entwicklung von Pickware ERP Pro.

Eine vollständige Featureparität zwischen Shopware 5 und Shopware 6 ist hierbei auf Grund der komplett neuen Architektur der Shopware 6 Welt und des Entwicklungsumfangs jedoch erst im nächsten Jahr zu erwarten. Konkrete Prognosen, wann bestimmte Features oder Plugins zur Verfügung stehen, sind dabei nach wie vor schwer absehbar, da wir unsere Roadmap weiterhin fortlaufend anhand des allgemeinen Entwicklungsstands von Shopware 6 und dem Feedback der Community anpassen. Wir freuen uns wie immer über Feedback und werden unser Bestes geben, die Roadmap in den kommenden Monaten zu konkretisieren, um eine bessere Planbarkeit zu schaffen.

Teste Pickware ERP Starter 30 Tage lang kostenlos und vollumfänglich in deinem Shopware 6 Shop.


Der Produktausblick: So geht es mit Pickware in Shopware 6 weiter

pickware-in-sw6-weiss-kopie

Der Juni brachte mit unserem Webinar bei Shopware und dem digitalen Shopware Community Day viele Neuigkeiten rund um Pickware und Shopware 6 mit sich. Wir nehmen das zum Anlass, um noch einmal alle wichtigen Punkte rund um den aktuellen Entwicklungsstand von Pickware in Shopware 6 zusammenzufassen und einen Ausblick auf unsere zukünftigen Pläne zu geben.

Welche Pickware Produkte sind bereits für Shopware 6 verfügbar?

Kurze Zeit nach dem SCD19 konnten wir das Release von DHL Versand für Shopware 6 feiern. Aktuell zählen wir rund 1.000 Downloads unseres Versandadapters, der auch in Shopware 5 eines unserer meistgenutzten Plugins ist. Mit Pickware ERP Starter konnten wir in diesem Jahr das zweite Plugin für Shopware 6 auf den Markt bringen. Die integrierte Warenwirtschaft Pickware ERP unterteilt sich in die Einsteigerversion “Starter” und die umfangreichere Version “Pro”. Pickware ERP Starter deckt dabei bereits grundlegende Warenwirtschaftsfunktionen in Shopware 6 ab.

Die Unterteilung in Pickware ERP Starter und Pickware ERP Pro bietet insbesondere kleinen Händlern und Neueinsteigern eine optimale Gelegenheit, direkt mit Shopware 6 zu starten und von dem Funktionsumfang der Basisversion zu profitieren. Mit fortschreitendem Wachstum ihres Shops haben Händler die Gelegenheit, innerhalb ihres bestehenden Systems zu wachsen, ohne dass ein aufwändiger Systemwechsel vollzogen werden muss. Dabei wird die zukünftige Pro Version erweiterte Warenwirtschaftsfunktionen bieten und den Fokus auf effizientere und weitgehend automatisierte Prozesse legen.

Da Shopware 6 stetig weiterentwickelt wird und Shopware regelmäßige Releases in kurzen Abständen plant, erweitern auch wir den Funktionsumfang unserer Plugins kontinuierlich. Dabei ist für Sie von Vorteil, dass Pickware auch in Shopware 6 weiterhin direkt in Shopware integriert ist. Dies bietet Ihnen eine gewisse Updatesicherheit und die Möglichkeit, das System individuell nach Ihren Bedürfnissen zu erweitern, ohne auf fehleranfällige Connectoren setzen zu müssen.

Testen Sie Pickware im Shopware 6 Demoshop

Um sich bereits jetzt ein Bild vom Funktionsumfang unserer Plugins in Shopware 6 zu machen, bieten wir einen öffentlich zugänglichen Demoshop. Hier können Interessenten die Weiterentwicklung von Pickware in Shopware 6 jederzeit mitverfolgen. Unter dem Nutzer “demo” sowie dem Passwort “demo” können Sie sich in unserem Testshop einloggen. Den Demoshop von Pickware in Shopware 6 erreichen Sie über:

sw6demo.pickware.de

In der Aufzeichnung unseres Shopware Webinars erhalten Sie eine verkürzte Live-Demo, die Sie durch den Demoshop führt und Ihnen dabei den derzeitigen Funktionsumfang unserer Produkte von Mehrlagerfähigkeit, Bestandsübersicht, Filteroptionen sowie manuellen Bestandsbewegungen bis hin zur Unterstützung des Kommissionier- und Versandprozesses zeigt.

Wie geht es mit Pickware in Shopware 6 weiter?

Aktuell können Sie bereits mit DHL Versand und Pickware ERP Starter in Ihrem Shopware 6 Shop arbeiten. Das zweite Halbjahr von 2020 dreht sich für uns vorrangig um die kontinuierliche Weiterentwicklung von Pickware ERP Starter. Darunter fallen weitere grundlegende Warenwirtschaftsfunktionen wie Import- und Exportmöglichkeiten beispielsweise für die Bestandsplanung, der Umgang mit Retouren und Storni, ein intuitives Lieferantenbestellwesen sowie die Abbildung von Teillieferungen. Um die wichtigsten Bedürfnisse unserer Kunden abzudecken, arbeiten wir im Laufe des Jahres neben einer DATEV-Anbindung auch an den ersten Versionen von Pickware ERP Pro und Pickware POS für Shopware 6.

produktshow-sw6

Für 2021 legen wir den Fokus darauf, möglichst schnell die Featureparität zu unserer Produktpalette in Shopware 5 herzustellen, um unseren Bestandskunden einen leichten Wechsel zu Shopware 6 zu ermöglichen. Mit der Anbindung von Pickware WMS beginnen wir, sobald Pickware POS für Shopware 6 zur Verfügung steht. Parallel hierzu erweitern wir das Angebot unserer Versand Plugins um weitere Dienstleister, um auch hier unserer Produktpalette aus der Shopware 5 Welt gerecht zu werden.

Wir freuen uns stets über Feedback und Anregungen aus der Pickware Community. Bei weiteren Fragen können Sie uns selbstverständlich auch jederzeit per E-Mail oder Telefon kontaktieren.


Pickware ERP Starter für Shopware 6

illus-wms-workflow-200326-blog-1

Nach dem Release von DHL Versand, freuen wir uns, Ihnen das zweite Plugin für die Shopware 6 Welt zu präsentieren. Mit dem Release von Pickware ERP Starter steht Ihnen ab sofort die erste Version unseres ERP für Shopware 6 zur Verfügung.

Auch in der Shopware 6 Welt ist unsere Warenwirtschaft weiterhin direkt in Shopware integriert, sodass der Einsatz von Connectoren wegfällt und Sie fehleranfällige Synchronisationsprozesse vermeiden.

Welche Features bietet Pickware ERP Starter?

In Shopware 6 ist Pickware ERP nicht länger an die Shopware PE gekoppelt. Die geplanten Versionen Pickware ERP Starter und Pickware ERP Pro können somit auch bereits mit der Shopware CE genutzt werden. Die erste Version von Pickware ERP Starter bietet Ihnen eine Reihe an praktischen Features, um Ihre Waren zentral aus einem System heraus zu verwalten. Mit Pickware ERP Starter können Sie:

  • Verwaltung mehrerer Lager und Lagerplätze
  • Pflege mehrerer Lagerplätze pro Artikel (Chaotische Lagerhaltung)
  • Filterbare Bestandsübersicht aller Produkte und deren Lagerorte
  • Bestandsänderungen per API und CSV
  • Bestellungen als versandt markieren
  • Protokoll aller Warenbewegungen
erp-6-bestandsverwaltung

Mit den nächsten Updates wird Pickware ERP Starter unter anderem die Funktion erhalten, direkt aus dem Backend heraus Picklisten für Ihre Kundenbestellungen zu erzeugen. Diese Picklisten ersetzen zwar nicht den Komfort und die Vorteile der digitalen Picklisten, die Sie mit Shopware WMS powered by Pickware nutzen können, bieten aber zunächst eine komfortable Lösung, um Picklisten direkt in der Shopware Administration zu erstellen.

Early Bird Special

Mit regelmäßigen Updates, vielen anstehenden neuen Features und dem von Anfang an inklusiven Pickware Support liegt der Preis für Pickware ERP Starter bei 49,- € monatlich. Mit unserem Early Bird Special erhalten Sie jetzt die Möglichkeit das neue ERP Plugin bis zum 30.06.2020 kostenlos zu nutzen.

Zum kostenlosen Download gelangen Sie hier:

Pickware ERP Starter

Pickware Support inklusive

Unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten, ist unser oberstes Ziel. Daher ist der umfängliche Pickware Support für unsere Produkte auch in der Shopware 6 Welt inklusive. Sollten Sie Fragen zur Inbetriebnahme und Nutzung von Pickware ERP Starter haben, ist unser Support stets für Sie erreichbar. Weitere Informationen finden Sie auch in unserer Pickware ERP Starter Dokumentation.

Zum Pickware Support gelangen Sie hier:

Pickware Support

Weitere Pickware Plugins für Shopware 6

Zusätzlich zu weiteren Features in der Starter Version arbeiten wir an Pickware ERP Pro, einer vollumfänglichen ERP Version für Shopware 6. Darüber hinaus werden auch Pickware WMS und Pickware POS (mit neuer UI) für Shopware 6 bereitgestellt.

Wir freuen uns wie immer über Ihr Feedback. Sollten Sie Fragen, Wünsche oder Anregungen zu unseren Produkten haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.


Shopware 5.6 vs. 6.1 – Eine Bestandsaufnahme

shopware5vs6-bestandsaufnahme

Am 16.01.2020 wurde die lang erwartete Shopware Version 6.1 veröffentlicht. Damit verlässt Shopware 6 offiziell die Testphase und ist erstmals produktiv einsetzbar. Daher haben wir für Sie Shopware 6.1 genau unter die Lupe genommen und mit der Shopware Version 5.6 verglichen. Wir zeigen Ihnen, auf welche grundlegenden Änderungen Sie sich einstellen müssen, welche neuen Funktionen bereits für den Einsatz von Shopware 6 sprechen und welche Features möglicherweise noch fehlen, damit Shopware 6.1 für Ihren Shop in Frage kommt.

Neue Software-Architektur und neue Administrationsoberfläche

Wie bereits zum Release der Early Access Version berichtet, ist Shopware 6 ein von Grund auf neu entwickeltes Shopsystem mit einer neuen Software-Architektur. Aus Anwendersicht macht sich dies insbesondere durch die neue Administrationsoberfläche bemerkbar, die nicht nur deutlich zeitgemäßer gestaltet ist, sondern auch auf mobilen Endgeräten genutzt werden kann.

Verkaufskanäle statt Subshops

Das bisherige Konzept der Subshops aus der Shopware 5 Welt wurde in Shopware 6 zugunsten der Verkaufskanäle aufgegeben. Statt Subshops können nun mehrere Verkaufskanäle mit jeweils einer eigenen Storefront, Sprache sowie Währung angelegt werden. Auch Portale wie idealo.de, billiger.de oder Google Shopping können in Form von Verkaufskanälen angebunden werden. Zudem ist in der PE Version das Listing von Produkten über Social Media Kanäle wie Facebook, Instagram oder Pinterest möglich. Und wenn das nicht ausreicht, kann auch ein rein API-basierter Verkaufskanal angelegt werden, um nach dem Prinzip Headless-Commerce jeden beliebigen externen Kanal einzubinden. Damit ist Shopware 6.1 viel stärker auf den Verkauf über mehrere Vertriebswege ausgerichtet und bereit für zukünftige Herausforderungen des E-Commerce.

shopware-6_verkaufskanaele

Einkaufswelten werden zu Erlebniswelten

Das aus Shopware 5 bekannte Konzept der Einkaufswelten, wurde in Shopware 6.1 übernommen, in Erlebniswelten umbenannt und konsequent weiterentwickelt. Die Drag & Drop Bedienung wurde optimiert und die Gestaltung vereinfacht. Zudem passen sich die neuen Layouts besser an mobile Geräte an und bieten mehr Funktionen. So lassen sich mit den Erlebniswelten nun auch Kategorieseiten individuell über die Administration gestalten. Zudem können nun auch Kontakt- und Newsletterformulare sowie Artikelfilter direkt eingebunden werden. PE-Nutzer haben außerdem die Möglichkeit, die aus Shopware 5 bekannten Features wie Quickview und Storytelling zu nutzen (wobei letzteres noch nicht in Version 6.1 enthalten ist).

shopware-6_erlebniswelten

Rabattaktionen, Rule Builder und verbesserte Preisberechnung

Während Rabattaktionen in Shopware 5.6 nur über die Advanced Promotion Suite oder Gutscheincodes möglich waren, ist dieses Feature nun bereits in der Community Edition von 6.1 integriert. Ein Rabatt für Produkte, Produktkategorien oder Versandkosten lässt sich zentral einrichten und wird direkt im Warenkorb abgezogen. Dabei lassen sich auch diverse Bedingungen, etwa eine Limitierung pro Kunde, festgelegte Zeiträume sowie eigene Regeln über den Rule Builder hinterlegen. Der neue Rule Builder ermöglicht das Erstellen sehr flexibler Bedingungen, welche an vielen Stellen im Shop verwendet werden können. So könnte etwa der Ausschluss von Kundengruppen mit bestimmten Währungen sowohl für Rabattaktionen als auch zur Versandkostenberechnung simultan verwendet werden. Überarbeitet wurde auch das Runden von Beträgen, wobei nun zuverlässiger aufgerundet und die dabei zu berücksichtigen Dezimalstellen angepasst werden können.

shopware-6_rabatt

Weitere bereits vorhandene Features

Mittlerweile sind auch viele Features in Shopware 6.1 implementiert, welche Sie bereits aus Version 5.6 kennen. Jedoch unterstützen diese möglicherweise noch nicht den vollen Funktionsumfang. Die folgende Liste gibt Ihnen eine erste Übersicht:

  • Produktvarianten
  • Dynamische Produktgruppen (Product Streams)
  • Custom Products (nur PE Version)
  • Artikelbewertungen
  • Cross Selling aus Produktgruppen
  • Newsletter
  • Gutscheine

Zukünftige Features & Plugins in Shopware 6.1

Auch wenn viele Funktionen in Shopware 6.1 bereits vorhanden sind, fehlen noch einige Features, die aus Shopware 5.6 bekannt sind. Eine Übersicht über die noch kommenden Features finden Sie auf der Shopware Roadmap. Insbesondere eine Benutzerverwaltung mit der Möglichkeit bestimmte Benutzerrechte einzuschränken, steht aktuell noch nicht zur Verfügung. Doch auch viele Plugins aus Shopware 5.6 werden Sie aktuell noch in der neusten Shopware Version vermissen. Der Grund ist die neue Architektur, weshalb die meisten Plugins nicht einfach angepasst, sondern komplett neu entwickelt werden müssen. Zwar wächst die Anzahl der für Shopware 6 verfügbarer Plugins täglich, umfangreiche Erweiterungen, wie etwa unsere Warenwirtschaft Shopware ERP, stehen zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht zur Verfügung. Der große Funktionsumfang ist entsprechend mit einer im Vergleich längeren Entwicklungszeit verbunden. Auf unserer Roadmap finden Sie eine grobe Übersicht, wann unsere Plugins für das neue Shopware Ökosystem verfügbar sind.

Fazit

Shopware 6.1 enthält bereits viele Features der bisherigen Versionen und einige spannende Neuerungen. Allerdings ist der über Jahre aufgebaute Funktionsumfang von Shopware 5 noch nicht erreicht. Ob ein Umstieg auf Shopware 6.1 für Sie bereits möglich ist, hängt daher individuell von Ihren Anforderungen ab. Für die meisten Shopware 5 Nutzer dürfte zum jetzigen Zeitpunkt eine Migration auf Shopware 6 allerdings nicht in Frage kommen, da z.B. ein Großteil der Shopware 5 Plugins in Shopware 6 noch nicht zur Verfügung steht. Zudem ist zu beachten, dass in Shopware 5.6 bereits viele Jahre Entwicklung und Fehlerbehebung stecken und Shopware 6 hingegen ein komplett neues System darstellt. Wenn Sie sich zunächst selbst ein Bild von der neuen Benutzeroberfläche und dem aktuellen Funktionsumfang von Shopware 6.1 machen möchten, können Sie sich bei Shopware einen kostenlosen Demoshop anlegen und für sich entscheiden, ob ein Umstieg für Sie bereits in Frage kommt.


Shopware 6 – Ein Blick auf die neue Architektur

shopware6_logo_new

Mit der Einführung von Shopware 6 hat Shopware ein komplett neues Produkt vorgestellt. Neben schlankeren Einstellungsmöglichkeiten und einer neuen Shop- und Administrationsoberfläche wurde auch der technische Unterbau von Grund auf neu entwickelt. Dieser verspricht mehr Leistung, eine höhere Individualisierbarkeit und neue Möglichkeiten für plattform- und geräteübergreifendes Shopping. Wir nehmen die Veröffentlichung der ersten Early Access-Version zum Anlass, einen genaueren Blick auf die technische Basis von Shopware 6 zu werfen.

Neue Architektur

Die Architektur von Shopware 6 besteht aus nur noch 3 Kernkomponenten. Im Zentrum steht der neue Shopware Core, welcher sämtliche Shopfunktionen, Ressourcen und APIs bereitstellt. Direkt auf dem Core setzt die Shopoberfläche auf, während die Administrationsoberfläche über die Admin-API an den Core angebunden ist. Erweiterungen, wie unsere Warenwirtschaft Pickware oder andere Plugins aus dem Shopware Community Store sind direkt an den Core angebunden. Für alle externen Anwendungen, etwa die Integration von E-Mail-Diensten, externen Zahlungsdienstleistern oder Eigenentwicklungen, stehen die neuen REST-APIs zur Verfügung. Die damit geschaffene Struktur ist gegenüber dem Vorgänger Shopware 5 deutlich schlanker und modularer aufgebaut, und bietet somit eine flexible Basis für zukünftige Anforderungen.

shopware-6_architektur_neu1

API-First-Ansatz

Eine große Neuerung ist die Priorisierung der APIs. Während Shopware 5 nur ausgewählte Funktionen bereitstellt, sind in Shopware 6 alle Funktionen des Shopsystems konsequent über die APIs zugänglich. Dieser offene Ansatz ermöglicht nahezu unbegrenzte Möglichkeiten für den Einsatz, und erleichtert zukünftig den kanal- und geräteübergreifenden Verkauf Ihrer Waren. So wird über die APIs etwa der direkte Verkauf auf Social Media-Plattformen wie Facebook oder Instagram einfach ermöglicht.

Verwendung etablierter Frameworks

Shopware 6 setzt auf die konsequente Nutzung von etablierten Frameworks. Der Shopware Core basiert auf dem vielfältig einsetzbaren PHP-Framework Symfony 4 und nutzt dieses, anders als Shopware 5, nun als Fullstack-Lösung für die Shopoberfläche und den Core. Für die Shopoberfläche setzt Shopware 6 auf Bootstrap als CSS-Framework und Twig als Template-Engine. Dies ermöglicht eine deutlich leichtere Erstellung von personalisierten Themes. Die vollständig neu gestaltete Administrationsoberfläche basiert nun auf dem Javascript-Framework Vue.js, womit eine schnellere und flexiblere Einbindung eigener Administrationsmodule möglich ist. Für Entwickler von Erweiterungen senkt der Einsatz dieser Frameworks die Komplexität, erleichtert die Wartung und reduziert die Kosten, da eine geringere Einarbeitungszeit notwendig ist. Daher erwarten wir, dass die Neuausrichtung von Shopware 6 in Zukunft zu einer noch aktiveren Community für die Entwicklung innovativer Lösungen im Shopware Ökosystem führen wird.

Plugin Manager

Auch der Plugin Manager wurde mit Shopware 6 vollständig überarbeitet. Die neue, intuitive Benutzeroberfläche bietet Shopadministratoren eine leichtere Verwaltung installierter Plugins. Das zugrundeliegende Plugin System basiert nun ebenfalls vollständig auf Symfony, und erleichtert Entwicklern die Erstellung eigener Plugins im Shopware Ökosystem.

shopware6_plugin-manager

Fazit

Mit der neuen technischen Basis von Shopware 6 wurde eine Plattform geschaffen, welche die Möglichkeiten von Shopware 5 bei weitem übertrifft, und mit dem neuen leistungsstarken Core eine flexible Lösung für die zukünftigen Anforderungen des E-Commerce bietet. Auch unsere Warenwirtschaft wird in Zukunft die leistungsstarken Möglichkeiten der neuen Plattform nutzen. Erfahren Sie hier, wann Sie mit unseren ersten Produkten für Shopware 6 rechnen können.


Wir verwenden Cookies von Drittanbietern wie Google und Facebook, um unsere Website ständig zu verbessern und dir eine optimierte Benutzererfahrung sowie relevante Werbung zu bieten. Weitere Informationen dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzeinstellungen

Hier findest du eine Übersicht aller Cookies. Du kannst der Verwendung optionaler Cookies bei Bedarf widersprechen. Weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Essenziell

Essenzielle Cookies ermöglichen die grundlegende Bedienung der Website und sind für die einwandfreie Funktion erforderlich. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Marketing

Wir nutzen Cookies von Drittanbietern wie Google und Facebook. Diese erfassen das Nutzerverhalten, um dir personalisierte Angebote zu bieten und ein optimales Nutzererlebnis zu garantieren. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde deaktiviert. Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde aktiviert. Vielen Dank!