Zurück zupickware.de
Beiträge getaggt mit "ShopwareERP"
alle Blog-Beiträge

Shopware Tipps & Tricks – Die Wahl der richtigen Zahlungsmethode

pickware_blog-logo_tipps-tricks

Für jeden Shopbetreiber stellt sich die Frage, welche Zahlungsmethode im Shop angeboten werden soll und welcher Anbieter dafür der richtige ist. In diesem Teil unserer Reihe Shopware Tipps & Tricks widmen wir uns daher dem Thema Payment und zeigen Ihnen, welche Zahlungsarten insbesondere für den deutschen Markt geeignet sind.

Hierfür geben wir Ihnen einen kurzen Überblick über die Verbreitung der verschiedenen Zahlungsmethoden und geben Ihnen, speziell im Hinblick auf die Kompatibilität mit Pickware, eine Empfehlung aus technischer Sicht.

Welche Zahlungsmethoden sollten Händler anbieten?

Diese Frage hängt ganz individuell von den Kunden und der Branche Ihres Onlineshops ab. Trotzdem ist ein allgemeiner Trend im Markt zu erkennen. Laut einer Studie aus dem Jahr 2020 zur Nutzung von Zahlungsverfahren im Internet ist PayPal (85%), gefolgt von Kauf auf Rechnung (77%) die Zahlungsmethode, die in Deutschland am weitesten verbreitet ist. Besonders der Rechnungskauf ist hauptsächlich ein deutsches Phänomen. In anderen europäischen Ländern spielt der Kauf auf Rechnung kaum eine Rolle. Doch auch Lastschrift (57%), sowie Kreditkarte (53%) erfreuen sich hierzulande großer Beliebtheit. Die 2018 in Deutschland gelaunchten mobilen Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay (gemeinsam 6%) wurden bisher erst von wenigen deutschen Einkäufern genutzt.

nutzung-von-zahlungsverfahren-im-internet-in-deutschland-2020

Wer ausschließlich auf Paypal setzt, lässt sich jedoch womöglich Kunden entgehen. Daher empfiehlt es sich für Onlinehändler, eine breite Auswahl an Zahlungsmethoden in Ihren Shops anzubieten. Für den Verkauf außerhalb von Deutschland ist der Kauf auf Rechnung jedoch nicht nötig.

Welches Plugin für welche Zahlungsmethode?

Möchte man die o.g. Zahlungsmethoden anbieten, stellt sich nach wie vor die Frage, wie diese im Shop technisch realisiert werden sollen. Wir empfehlen insbesondere aus technischen Gesichtspunkten folgende Zahlungsplugins.

  • PayPal: Hier bietet sich das kostenlose & offizielle PayPal Plugin von Shopware an.
  • Kauf auf Rechnung: Hierfür können die Shopware Standardkomponente zur Belegerstellung und die automatische Rechnungserstellung in Pickware genutzt werden. Für den automatisierten Abgleich eingehender Zahlungen empfehlen wir die Verwendung unseres Bankabgleich Plugins. Wenn sich ein Kunde mit der Zahlung etwas verspätet, können Sie zudem mit unserem Mahnwesen Plugin ganz automatisch Mahnungen versenden. Alternativ kann für den Kauf auf Rechnung auch auf Factoring Firmen wie Klarna zurück gegriffen werden. Der Vorteil dabei ist, dass das Zahlungsausfallrisiko komplett an den Factorer weitergegeben wird. Allerdings geht dies auch mit zusätzlichen Kosten sowie einem vom Shopware Standard abweichenden Handling zur Rechnungserstellung einher.
  • Kreditkarte: Hier empfehlen wir das offizielle und kostenlose Stripe Plugin, das sich unter anderem durch extrem geringe Transaktionsgebühren ohne monatliche Fixkosten von anderen Lösungen abhebt.
  • Vorkasse: Für den Abgleich der eingehenden Zahlungen bietet sich auch hier der Einsatz unseres Bankabgleich Plugins an, bei dem im Gegensatz zu vergleichbaren Lösungen anderer Anbieter keine Kosten pro Transaktion anfallen. Um die Zahlungsmethode im Shop anzubieten ist ansonsten kein gesondertes Plugin notwendig.
  • Lastschrift: Hierfür können Sie ebenfalls bequem das Stripe Plugin verwenden.
  • SOFORT Überweisung: Auch diese Zahlungsmethode wird praktischerweise durch das Stripe Plugin abgedeckt.

Wieso empfehlen wir Ihnen Stripe anstelle anderer Zwischenlösungen?

Neben der guten technischen Basis des Plugins und den günstigen Konditionen empfiehlt sich Stripe durch den unkomplizierten Registrierungsprozess. Gerade bei der Kreditkartenzahlung bietet Stripe einen entscheidenden Vorteil. Stripe tritt selbst auch als sogenannter "Acquirer" und nicht "nur" als Payment Gateway auf. Das bedeutet, dass Sie für Kreditkartenzahlung neben Stripe keinen anderen Dienstleister (mit separatem Vertrag) benötigen, der das Geld letztlich einzieht. Mit Stripe hat man somit alles aus einer Hand und kann zudem auch Apple Pay for Web, Bancontact, Giropay, 3D Secure, SEPA-Lastschriften und iDEAL anbieten.

Fazit

Mit PayPal, Stripe und den Shopware Standardfunktionen können Sie unkompliziert alle wichtigen Zahlungsmethoden im Shop anbieten und dabei problemlos auf Gateway Lösungen mit teilweise fehleranfälliger technischer Basis verzichten. Unsere Plugins für den Bankabgleich und das Mahnwesen automatisieren und vereinfachen zudem die Prozesse rund um den Kauf auf Rechnung und Vorkasse.

Wir hoffen sehr, dass Ihnen dieser Teil von Shopware Tipps & Tricks gefallen hat und dass Sie den richtigen Zahlungsanbieter für Ihren Shop finden konnten. Hier finden Sie alle bisherigen Teile dieser Reihe.

Wir freuen uns wie immer sehr über Feedback und weitere Anregungen! Haben Sie einen Wunsch für ein Shopware Tipps & Tricks Thema? Dann schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an [email protected].


Kundenstory des Monats: SV 98

Mit der heutigen Kundenstory bleiben wir in unserer Heimat und stellen Ihnen den bekanntesten Sportverein Darmstadts vor: den SV Darmstadt 98.

Im März diesen Jahres haben wir gemeinsam mit dem SV 98 bereits einen Vortrag auf der EuroCIS gehalten - der führenden Messe im Bereich Retail Technology. Der Titel des Vortrags Omnichannel à la Bundesliga – Die Verzahnung des On- und Offline-Handels beim SV Darmstadt 98 beschreibt die Herausforderung des SV 98: Wie können Online- und Offlineverkäufe bestmöglich in einem System vereint werden.
In der heutigen Kundenstory wollen wir ebenfalls einen Blick in die Verzahnung des On- und Offline-Handels beim Lilien-Fanshop werfen.

lilien_shop1

Die Ausgangssituation und ihre Schwierigkeiten

Der SV Darmstadt 98 betreibt einen Fanshop am Böllenfalltor, der vor dem Einsatz von Pickware mit einer einfachen Registrierkasse ausgestattet war. Darüber hinaus gibt es zwei mobile Fanshops, die zum Beispiel bei Auswärtsspielen oder auf Festen und Weihnachtsmärkten eingesetzt werden. Hier wurde mit Geldkassette und Quittungsblock gearbeitet. Zu guter Letzt betreute der SV Darmstadt 98 einen in seiner Funktionalität deutlich eingeschränkten Onlineshop. Bei diesem gab es kaum automatisierte Prozesse. So mussten zum Beispiel Lagerbestände manuell gepflegt werden und der Versand erfolgte ebenfalls ausschließlich mit Zettel und Stift. Beides brachte einen erhöhten Zeit- und Personalaufwand mit sich. An jedem Standort wurde mit einem eigenen System und getrennter Datenhaltung gearbeitet, sodass keinerlei Datenaustausch der Systeme möglich war und keine Informationen aus dem einen System im anderen System zur Verfügung standen.

lilien_shop3

Eins war klar für den SV Darmstadt 98: Eine neue Lösung musste her. Gerade im Hinblick auf die Eröffnung einer weiteren Filiale in einem hoch frequentierten Einkaufszentrum würden sich die Probleme mit den bestehenden Systemen noch verstärken.

Folgende Probleme und Herausforderungen ergaben sich aus der Situation der getrennten Datenhaltung:

  • Kein Überblick über Filial- und Lagerbestände
  • Langfristige Bestandsplanung kaum möglich
  • Überverkäufe
  • Multifilialverwaltung nicht möglich
  • Getrennte Gutscheinverwaltung
  • Sehr manuelle Prozesse sowohl im Verkauf (Quittungsblock), als auch im Versand
  • Kundenbeschwerden

Ansatz eines gemeinsamen Systems

Ziel des SV Darmstadts war es, ein gemeinsames System für die Verwaltung des Onlineshops und aller Filialen zu finden, mit welchem die dargestellten Schwierigkeiten gelöst werden konnten. Die neue Lösung sollte die Daten aller Online- und Offlineshops vereinen und so die Kommunikation und den Informationsaustausch der verschiedenen Standorte untereinander ermöglichen. Aus dieser Lösungsidee ergab sich für den Sportverein die Herausforderung, ein solches integriertes System zu finden.

Bei der Suche stieß der Sportverein auf seinen "Nachbarn" Pickware, der eine Lösung anbietet, die dank der direkten Integration in Shopware die Anforderungen des Sportvereins erfüllt. So kamen Pickware und der SV 98 zusammen.

Mit Pickware sollten somit, die vollständig voneinander getrennten Systeme des Online-Shops, der Filialen und der mobilen Fanshops vereint werden.

svd_uberblick

Pickware beim SV Darmstadt 98

Durch den Einsatz von Shopware ERP powered by Pickware, Shopware WMS powered by Pickware und des Kassensystems Shopware POS powered by Pickware konnten die aufgezeigten Probleme und Herausforderungen der Ausgangssituation gelöst werden. Dank einer gemeinsamen Datenbasis und der Echtzeitübertragung der Daten gehören Überverkäufe und somit Kundenbeschwerden nun der Vergangenheit an. Ebenfalls konnte eine gemeinsame Gutscheinverwaltung über alle Verkaufskanäle hinweg eingeführt werden. Darüber hinaus ermöglichte der Einsatz der Pickware-Produkte das parallele Verwalten mehrerer Filialen sowie eine gemeinsame Bestandsplanung für On- und Offlineshop. Besonders wichtig war es dem SV 98, einen zentralen Ansprechpartner für Warenwirtschaft, Lagerverwaltung und das Kassensystem zu haben. Die neue Lösung spiegelt sich nicht nur in einem hohen Automatisierungsgrad sondern auch in einer höheren Kundenzufriedenheit wieder.

brinkmann4r

Shopware POS powered by Pickware macht es uns möglich, Verkäufe des Fanshops an Heimspieltagen direkt aus unserem Onlineshop durchzuführen. Eine doppelte Datenhaltung oder Fehleranfälligkeiten beim parallelen Off- und Online-Verkauf gehören mit Shopware POS der Vergangenheit an. Auch die Einrichtung von Pickware ging schnell, innerhalb weniger Tage hatten wir die Software integriert und dann alles mit Daten gefüttert.
Sandra Brinkmann, Merchandising



Aus zwei Systemen wurde eine zentrale Omnichannel-Plattform!

Neben den oben genannten Problemlösungen bietet Pickware dem Sportverein auch noch eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten, wie beispielsweise:

  • Große Zeitersparnis bei der Inventur mit Shopware WMS powered by Pickware
  • Zugriff auf Kundendaten von allen Standorten
  • Größere Kundenfreundlichkeit durch größere Informationsbasis
  • Bessere Auswertungsmöglichkeiten
  • Besseres Handling in allen Bereichen
  • Bonuspunkte
  • Rabattgruppen
  • Click & Collect
  • Zentrale Gutscheinverwaltung
  • POS-Picking (Verkauf am POS mit nachgelagertem Versand)
sv98_2

Zahlen und Fakten zum SV Darmstadt 98

Mit der Gründung des FK Olympia 1898 Darmstadt am 22. Mai 1898 begann die Vereinsgeschichte des SV Darmstadt 98. Nach der Fusion mit dem SC Darmstadt am 11. November 1919 trug der SV 98 seine Spiele offiziell als SV Darmstadt 98 aus. Mehr zur Geschichte der Lilien finden Sie in der Vereinsgeschichte auf deren offiziellen Website. Die Lilie schmückt sowohl das Darmstädter Stadtwappen als auch das Logo des Vereins, deshalb wird der SV 98 auch Die Lilien genannt.

Der Abstiegskampf ist schon mal gewonnen. Wir fiebern mit, dass es auch nächste Saison so bleibt und wünschen weiterhin viel Erfolg!

i UPDATE 2021: Wir haben nachgefragt, was sich beim SV 98 seit der Kundenstory getan hat! Alle Neuerungen in Sachen Wachstum sowie Lagerumzug und -erweiterung findest du in unserem SV 98 Kundenstory Update.

Wir hoffen Ihnen hat die heutige Kundenstory über unseren Nachbarn, den SV Darmstadt 98 und die mobilen Fanshops gefallen. Weitere Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys.


Treffen Sie uns am e-Commerce Day 2018

real-ecommerce-day-logo

Nach der Messe ist vor der Messe. Nur eine Woche nach dem Shopware Community Day 2018 geht es für uns bereits auf die nächste Messe: den e-Commerce Day 2018. Am Freitag, den 25.05.2018 von 9 bis 18 Uhr findet der diesjährige e-Commerce Day im Kölner RheinEnergie Stadion statt. Wie jedes Jahr bietet die Fachmesse für den Online-Handel den perfekten Rahmen für den Austausch über die neuesten Trends.

Und auch wir sind dieses Jahr wieder dabei. Bereits zum dritten Mal in Folge sind wir mit unserem interaktiven Stand ein Teil des e-Commerce Days.
Erfahren Sie aus erster Hand die neuesten Features und lassen sich Pickware Mobile und Pickware POS live präsentieren. Eins ist sicher, an unserem Stand wird es auch dieses Jahr nicht langweilig werden! Kommen Sie vorbei und machen sich selbst ein Bild von unserer Hardware und den Prozessen mit Pickware.

img_7631_2

Sie möchten uns auf der Messe besuchen?

Auch dieses Jahr gibt es uns im Doppelpack, Seite an Seite mit Shopware. Sie finden uns am Stand Nr. 59 direkt neben dem Shopware Stand. Gerne können Sie schon im Vorfeld telefonisch oder per E-mail einen Termin mit uns vereinbaren. Wir freuen uns schon jetzt auf zahlreiche Besucher und spannende Gespräche! Und auch auf der anschließender Aftershowparty werden wir natürlich nicht fehlen und freuen uns in angenehmer Atmosphäre mit Ihnen anzustoßen.

e-commcerce-day_2018_stand

Wenn Sie es also leider nicht zum Shopware Community Day 2018 schaffen, haben Sie bereits eine Woche später erneut die Gelegenheit Pickware live zu treffen und sich aus erster Hand über die neuesten Features zu informieren.

ecd_18

Hier geht's zum Ticketverkauf.


Kundenstory des Monats: Acribik®

Es ist mal wieder Zeit für eine neue Pickware Kundenstory. Diesmal stellen wir Ihnen unseren Kunden Acribik® vor. Dabei stehen besonders die individuellen Anforderungen der angesagten Sneaker- und Streetwearbranche im Mittelpunkt.

Über Acribik®

Acribik® ist ein unabhängiger und inhabergeführter Sneakerstore im Herzen von Bonn. Hinter Acribik® stehen die beiden Gründer Ann-Christin Kretschmann und Klaus Riebeth. Turnschuhe und Streetwear spielen schon seit vielen Jahren eine große Rolle in den Leben der beiden Gründer. Der Plan für ein eigenes Geschäft, in dem sie ihre Begeisterung und Leidenschaft für das Thema zum vollen Ausdruck bringen können, war Anfang 2017 nicht viel mehr als eine fixe Idee in den Köpfen der beiden. Doch schon Mitte Dezember 2017 war Acribik® mehr als nur ein Gedanke: Am 15. Dezember eröffnete nicht nur das Ladenlokal in der Bonner Fußgängerzone, sondern auch ein international ausgerichteter Onlineshop. Seitdem bietet Acribik® ein großes Sortiment an Marken aus den Bereichen Sneaker, Street- und Techwear sowie ausgewählte Accessoires.

acribik-store-bonn-image

Warum Pickware?

Bereits von Anfang an stand für Acribik® fest, dass es neben dem physischen Ladenlokal und den üblichen Webpräsenzen auf Facebook und Instagram auch einen eigenen Onlineshop geben soll. Damit begann die Suche nach einer geeigneten Shop-Software.

Wir haben zuvor beide in einem Unternehmen gearbeitet, in dem mit einem anderen Shopsystem und ohne Warenwirtschaft gearbeitet wurde. Die Arbeit mit dem alten System war häufig frustrierend, denn man hatte stets das Gefühl, dass man die Software nie in ihrem vollen Umfang nutzen können wird – einfach weil so viele Funktionen dort zu versteckt sind. Das größere Problem war jedoch die fehlende Warenwirtschaft: Es gab ständig Fehlbestände, frustrierte Kunden und damit tägliche Mehrarbeit. In mehreren Lagern mit mehreren tausend Artikeln gab es keine festen Lagerplätze, was die Suche nach bestimmten Artikeln unglaublich erschwert hat. Die Abfrage von Beständen und Abverkäufen war geradezu unmöglich. All’ diese Probleme wollten wir unbedingt mit der Wahl unserer Shop-Software und der Warenwirtschaft lösen.
Ann-Christin Kretschmann

acribik-store-bonn-image-07

Bei der Ideenfindung mit der betreuenden Werbeagentur Bonnie&Clyde aus Rösrath kam das Gespräch schnell auf Shopware in Verbindung mit Pickware. Nach einer Präsentation der Arbeitsabläufe und der Demonstration der verschiedenen Möglichkeiten mit Pickware im Rahmen einer Live-Demo, war die Entscheidung sofort gefallen. Die Anforderungen, alle Arbeitsabläufe vom Versand bis zur Retoure schlank und effizient zu gestalten, eine saubere und unkomplizierte Lagerhaltung, sowie eine intuitive Handhabung und eine schnelle Erlernbarkeit zu gewährleisten, schienen durch Pickware voll erfüllt zu werden. Das modulare System von Shopware, welches individuell auf die Anforderungen zugeschnitten werden kann, konnte Acribik® ebenfalls begeistern.

Umsetzung und Erfahrungen mit Pickware

Die Umsetzung des Onlineshops gestaltete sich für Acribik® von Anfang an als sehr effizient und angenehm. Innerhalb von nur fünf Monaten (Juli bis Dezember 2017) wurde ein kompletter Onlineshop mit mehreren angebundenen Lagern, einem Ladenlokal und vielen branchenspezifischen Besonderheiten umgesetzt. Alle speziellen Anforderungen konnten durch die ausführende Shopware und Pickware Agentur DREIKON aus Münster sehr schnell und unkompliziert realisiert werden. DREIKON gewährleistete neben der Programmierung des Onlineshops und der Installation vor Ort samt begleitender Seminare auch einen hervorragenden Support bei völliger Kostentransparenz.

Die Einrichtung von Pickware und allen Viison Plugins war wie immer zügig erledigt und lief absolut reibungslos. Dank der offenen und gut strukturierten Programmierung von Pickware konnten wir schnell eigene individuelle Erweiterungen entwickeln und somit die Kundenanforderungen vollumfänglich abbilden.
DREIKON

acribik-store-bonn-image-03

Von Anfang an erwies sich der tagtägliche Umgang mit Pickware als äußerst angenehm: Das nahtlose Ineinandergreifen der verschiedenen Komponenten Onlineshop, POS und Lager ermöglicht Acribik® eine fehlerfreie Bestandserfassung, eine einfache und perfekt organisierte Lagerhaltung und eine schnelle Retourenabwicklung. Artikel lassen sich durch das reibungslose Zusammenspiel von Shopware und Pickware schnell anlegen und einfach pflegen.

Besondere Herausforderungen

Ein Onlineshop für Sneaker und Streetwear unterscheidet sich in sehr vielen Bereichen grundlegend von anderen Onlineshops und birgt bei der Entwicklung deshalb eine Vielzahl von Schwierigkeiten. Neben den Eigenheiten der Szene, die im Fokus der Verkaufsaktivitäten steht, sind auch die besonderen Ansprüche der verschiedenen Hersteller eine Herausforderung bei der Umsetzung eines eigenen Onlineshops.

In Gesprächen mit DREIKON, der umsetzenden und beratenden Agentur für unseren Onlineshop, wurde häufig deutlich, dass wir in unserer Branche Dinge nicht wie üblich handhaben können, da der Markt seitens Kunden und Herstellen sehr speziellen Anforderungen unterliegt. Das war auf jeden Fall eine Herausforderung für DREIKON und uns.
Klaus Riebeth

acribik-store-bonn-image-02

Eine der größten Herausforderungen in diesem Segment sind Verkaufsstarts spezieller Schuhe, die herstellerseitig oft erst zu einem bestimmten Zeitpunkt im Onlineshop gezeigt und zu einem weiteren festgelegten Zeitpunkt verkauft werden dürfen. Hier tritt in einem sehr kurzen Zeitraum, meist innerhalb weniger Minuten, ein extrem knappes Angebot auf eine extrem hohe Nachfrage. Bei solchen Produkten darf es keinesfalls zu Fehlbeständen im Onlineshop kommen – eine fehlerfreie Aktualisierung der Warenbestände in Echtzeit ist dadurch unabdingbar. Um den Kunden trotz des knappen Angebots ein möglichst frustfreies Einkaufen zu ermöglichen, muss der Onlineshop bestimmte Sonderfunktionen bieten. Der Kunde hat beispielsweise die Möglichkeit, seinen Warenkorb für einen kurzen Zeitraum zu reservieren, um den Kaufprozess in Ruhe abzuschließen und somit keine Enttäuschung zu erleben, dass der Artikel, der sich schon in seinem Warenkorb befand, nun doch bereits ausverkauft ist. Nur so kann auch bei besonders begehrten Produkten ein angenehmer Einkauf gewährleistet werden. Ebenso ist es für den Kunden von großem Interesse, dass die Verteilung der Verkäufe ausgewogen bleibt, damit es nicht zu Hamsterkäufen kommt. Als individuelle Lösung bietet der Onlineshop daher ein aktivierbares Kauflimit, welches sogar variantenübergreifend funktioniert.

acribik_shop

Lösungen

  • Vollständig individuell entwickeltes Frontend / Theme
  • Internationaler Shop mit Währungsumrechung
  • Live-Artikelbestände via Pickware für Shop und Ladenfilialen
  • Aktivierbares Kauflimit, auch pro Variante
  • Aktivierbare Artikel-Reservierungen
  • Sekundengenauer Artikel-Countdown bis zur Kaufmöglichkeit
  • Internationale Schuhgrößen mit Filter, automatisch durch herstellerspezifische Referenztabellen
  • Anzeige von Store-Only-Artikeln

Ausblick

Für die nahe Zukunft plant Acribik® einen verstärkten Einsatz von Pickware und Shopware im mobilen Bereich, zum Beispiel auf Messen und in Pop-up-Stores. Auch im Ladenlokal soll die mobile Bezahlung dem Kunden in Zukunft den Weg zur Kasse ersparen. Online ist eine Anbindung an verschiedene Verkaufsplattformen angedacht. Des Weiteren soll die Onlinepräsenz um einen Blog ergänzt werden. Folgen Sie Acribik® auf Facebook und Instagram, wenn Sie keine Neuigkeiten verpassen möchten.

acribik-storage-bonn-image-01

Zahlen und Fakten:

Wir hoffen Ihnen hat die heutige Kundenstory über unseren Kunden Acribik® und die Besonderheiten der Sneakerbranche gefallen. Weitere Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys.


Internet World Expo 2018 - Wie war's?

Die letzten zwei Tage haben wir gemeinsam mit Shopware und weiteren Mitausstellern in München auf der Internet World Expo verbracht! Wir waren bereits das dritte Mal dabei und wurden auch dieses Jahr nicht enttäuscht. Für uns waren die zwei Tage ein rundum erfolgreicher und spannender Start in die heimische Messesaison 2018!

iwexpo

Erneut liefen unsere Pickware Mobile Scanner auf Hochtouren und wir durften uns über einen großen Ansturm am Pickware Schalter freuen. Es bereitet uns nach wie vor große Freude neuen Interessenten Pickware vorzustellen und sie davon zu begeistern. Seit letztem Jahr haben wir sowohl große Features, wie unter anderem die chaotische Lagerhaltung, als auch zahlreiche kleinere Neuerungen released. Somit hatten wir auch altbekannten Gesichtern einiges Neues zu präsentieren. Denn unter die Standbesucher mischten sich neben neuen Interessenten ebenfalls bereits bestehende Pickware Kunden und Partner, die uns einfach einen Besuch abstatten und Feedback geben wollten. Aus zahlreichen interessanten Gesprächen und einer Menge Feedback, konnten wir somit auch von dieser Messe wieder einiges mitnehmen.

iwexpo2

Traditionell wurde auch dieses Jahr wieder der Erfolg des ersten Messetages bei Beats, Bier & Currywurst am Shopware Stand gefeiert und einige spannende Gespräche bei lockerer Atmosphäre noch weiter vertieft. Wie immer hat es dank der Organisation von Shopware an nichts gefehlt.

Unser Fazit? Die Internet World Expo überzeugt uns auch dieses Jahr wieder und zählt nicht ohne Grund zum Pflichtprogramm der E-Commerce Branche.

Sie haben es verpasst?

Gar kein Problem, denn nach der Messe ist vor der Messe. Die Internet World Expo war für uns nur die erste Station in Deutschland. Schon am 18. Mai auf dem Shopware Community Day haben Sie erneut die Möglichkeit Pickware persönlich kennenzulernen. Jetzt schnell Tickets sichern! Nach diesem tollen Start freuen wir uns nun noch mehr auf die kommenden Messen. Wie immer halten wir Sie hier auf unserem Blog auf dem Laufenden, damit Sie nichts verpassen und uns einen Besuch abstatten können.


Internet World EXPO 2018

Alle guten Dinge sind drei. Denn dieses Jahr sind wir bereits das dritte Jahr in Folge auf der Internet World EXPO in München am Start. Auch dieses Mal sind wir wieder als offizieller Mitaussteller von Shopware, mit Pickware Hardware ausgerüstet, am Shopware Stand in Halle A6, Stand B035 zu finden.

iw_messe_mit_datum_neu

Am 06. und 07. März 2018 öffnet die Internet World EXPO bereits zum 22. Mal ihre Pforten auf dem Münchener Messegelände. Somit ist die Internet World EXPO auch dieses Jahr wieder die erste große E-Commerce Messe in Deutschland und eröffnet für uns erneut die heimische Saison. Diesmal mit neuem Namen und noch internationalerem Fokus unter dem Motto: The Future of Commerce.

Die Zahl der Besucher ist in den letzten Jahren stetig gestiegen. Dieses Jahr werden erstmals über 17.000 Besucher aus aller Welt erwartet. Nicht nur deshalb gilt die Internet World EXPO als Europas führende E-Commerce Messe und somit als Pflichttermin für die Branche. Rund 400 Aussteller präsentieren an diesen zwei Tagen ihre neuesten Produkte, Lösungen und Dienstleistungen rund um Schwerpunkte, wie beispielsweise E-Commerce oder Multichannel. Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Fachvorträgen, Sessions und vielem mehr begleitet die Internet World EXPO in München.

Ausstellerzahlen: ca. 400
Erwartete Besucherzahlen: > 17.000
Ausstellungsfläche: 22.000 m²
Messehallen: 2

Pickware live kennenlernen

Besuchen Sie uns in Halle A6 am Shopware Stand B035, um alles über Pickware zu erfahren und sich ausführlich beraten zu lassen. Den Hallenplan können Sie hier finden. Um Wartezeiten zu vermeiden, können Sie gerne schon im Vorfeld einen persönlichen Termin mit uns vereinbaren: Jetzt Termin vereinbaren!

Ein besonderes Highlight wird auch dieses Jahr wieder die Standparty von Shopware unter dem Motto Beats, Beer & Currywurst. Wir freuen uns schon sehr dort gemeinsam mit Ihnen den ersten Messetag ausklingen zu lassen.

landingpage-event

Wir sind bereits jetzt gespannt auf zwei ereignisreiche Tage gemeinsam mit Shopware, den anderen Mitausstellern und zahlreichen Besuchern.
Jetzt kostenloses Ticket sichern!


Offizielle Pickware Partner Part 6

ppt_neu

Wir berichten heute live vom nun bereits sechsten Pickware Partner Training. Neben Shopware Agenturen aus ganz Deutschland und der Schweiz nutzen heute ebenfalls vier neue Mitarbeiter von Shopware die Gelegenheit Pickware im Detail kennenzulernen. Wir haben außerdem unseren brandneuen Pickware-Wagen mit ins Shopware Headquarter gebracht, um den Agenturen ein beispielhaftes Pickware Demo-Setup präsentieren zu können.

wagen

Somit dürfen wir auch in diesem Jahr wieder neue offizielle Pickware Partner begrüßen, die Sie bei Ihren Projekten mit Shopware und Pickware unterstützen können. Folgende Shopware Agenturen sind beim heutigen Pickware Partner Training dabei und dürfen sich somit schon ganz bald offizielle Pickware Partner nennen:

schulungsraum2

Wir freuen uns darüber Ihnen ein so stetig wachsendes Partnernetzwerk, das sich über die gesamte DACH-Region sowie die Niederlande erstreckt, an die Hand geben zu können! Auf unserer Pickware Partnerseite finden Sie eine Übersicht aller offiziellen Pickware Partneragenturen sowie alle wichtigen Informationen rund um die Teilnahme am Pickware Partnerprogramm.

Selbstverständlich soll es auch dieses Jahr nicht nur bei einem Termin bleiben. Wann das nächste Pickware Partner Training stattfinden wird, erfahren Sie demnächst.

Vielen herzlichen Dank an Shopware und die teilnehmenden Agenturen. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächsten gemeinsamen Events und Projekte.


Pickware 1x1 - Tipps für eine optimale Bestandsplanung

pickware1x11


Das Jahresendgeschäft, die umsatzstärkste Zeit des Jahres, steht unmittelbar vor der Tür. Wichtiger denn je für diese Verkaufsphase ist selbstverständlich auch eine optimale Planung der Warenbestände. Wie Ihnen Shopware ERP powered by Pickware dabei helfen kann, erfahren Sie in diesem Teil von Pickware 1x1.

Warum ein optimaler Mindestbestand essentiell ist

Der Mindestbestand zählt zu einer der wichtigsten Lagerkennziffern und sollte immer so festgelegt sein, dass man einerseits eine ausreichende Versorgung sicherstellen kann und andererseits nicht unbegründet viel Lagerkapazitäten belegt und Kapital bindet. Insbesondere zum Black Friday und im Weihnachtsgeschäft können zu geringe Lagerbestände fatale Folgen für das Geschäft und insbesondere die Kundenbeziehungen haben.

Eine optimale Festlegung der Mindestbestände sollte Verkaufszahlen vergangener Perioden berücksichtigen. Genau dafür bietet Ihnen unsere Lagerbestandsplanung ein hilfreiches Tool. In unserer Grafik können Sie sich Ihre historischen Verkaufsdaten für einen beliebigen Zeitraum übersichtlich darstellen lassen, um daraus Rückschlüsse auf einen optimalen Mindestbestand für den aktuellen Planungszeitraum ziehen zu können.

bestandsplanung-1

Es kann jederzeit zu unvorhersehbaren Problemen, wie Produktionsengpässen von Lieferanten kommen. Insbesondere in der Vorweihnachtszeit reduzieren Sie mit einer gut geführten Bestandsplanung die Gefahr, Kundenwünschen aufgrund von Liefererschwerungen nicht nachkommen zu können und sie schlimmstenfalls sogar an die Konkurrenz zu verlieren.

Wenn Sie einen Artikel nur über einen einzigen Lieferanten beziehen, sollten Sie in der Bestandsplanung anders vorgehen als bei Artikeln, die Sie aus mehreren Quellen beziehen können. Da Sie Lieferproblemen dieses einzigen Lieferanten alternativlos ausgesetzt wären, sollten Sie den Mindestbestand tendenziell etwas höher ansetzen als bei anderen Artikeln. Dadurch, ebenso wie durch weitere Faktoren wie beispielsweise die Lieferzeit eines Lieferanten, verfügen Sie über weitere nützliche Stellschrauben für eine optimale Festlegung des Mindestbestands.

Unter Berücksichtigung der genannten Punkte sind Sie perfekt für das Jahresendgeschäft vorbereitet und treiben Ihren Kunden keinen Schweiß auf die Stirn, wenn diese um das rechtzeitige Eintreffen ihrer Käufe bangen.

Wir hoffen Ihnen auch in dieser Ausgabe von Pickware 1x1 wieder einige nützliche Tipps mitgegeben zu haben und freuen uns erneut über Ihr Feedback. Alle bisherigen Teile von Pickware 1x1 finden Sie hier.


Wir verwenden Cookies von Drittanbietern wie Google und Facebook, um unsere Website ständig zu verbessern und dir eine optimierte Benutzererfahrung sowie relevante Werbung zu bieten. Weitere Informationen dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzeinstellungen

Hier findest du eine Übersicht aller Cookies. Du kannst der Verwendung optionaler Cookies bei Bedarf widersprechen. Weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Essenziell

Essenzielle Cookies ermöglichen die grundlegende Bedienung der Website und sind für die einwandfreie Funktion erforderlich. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Marketing

Wir nutzen Cookies von Drittanbietern wie Google und Facebook. Diese erfassen das Nutzerverhalten, um dir personalisierte Angebote zu bieten und ein optimales Nutzererlebnis zu garantieren. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde deaktiviert. Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde aktiviert. Vielen Dank!