Zurück zupickware.de
Beiträge getaggt mit "Stücklisten"
alle Blog-Beiträge

Kundenstory des Monats: Beyond Beer

beyond-beer-logo

Mit einem Team, das voller Leidenschaft für Bier brennt und einem Produktsortiment, in dem jeder Bierliebhaber fündig wird, gehört Beyond Beer zu einem der erlesensten Craft Beer Shops Deutschlands. Beyond Beer bietet im Hamburger Ladengeschäft nicht nur persönliche Beratung, Tastings und Gutscheine für Bierbraukurse an, sondern betreibt auch einen erfolgreichen Onlineshop. Darin setzen die Bier Spezialisten auf sehr spezielle Angebote, wie beispielsweise das Bier-Abo oder auch Bier-Pakete.

Zum Startschuss des Onlineshops im August 2016 erfolgte die Einführung von Pickware ERP und Pickware WMS.

Beyond Beer im Überblick

Prozessautomatisierung und verbesserte Kundenkommunikation

Dank Pickware konnten viele der anfallenden Prozesse weitgehend automatisiert und die Kundenkommunikation noch transparenter gestaltet werden. Durch die direkte Integration und die gute Kompatibilität von Shopware und Pickware musste Beyond Beer kaum individuelle Anpassungen vornehmen, um die benötigten Funktionen bestmöglich nutzen zu können. Die ausgeprägte Kommunikation, die Beyond Beer mit den Kunden im Laden pflegt, setzt sich auch im Bestellprozess fort. Durch E-Mail-Updates über den aktuellen Bestell- und Versandstatus werden die Kunden immer auf dem Laufenden gehalten.

Mithilfe der drei mobilen Barcodescanner und Pickware WMS pickt und packt Beyond Beer bis zu 60 % schneller im Vergleich zum Prozess ohne Barcodescanner. Insbesondere der automatische Druck der Versandetiketten ist ein Schritt im Versandprozess, der enorm Zeit einspart.

pickware-beyond-beer-wms

Kunden regelmäßig Neues bieten mit Bier-Abo & Bier-Paketen

Als neues, besonderes Feature gibt es bei Beyond Beer das Bier-Abo, welches Kunden jeden Monat mit acht spannenden Bieren versorgt. Um diese Funktion optimal in den Onlineshop zu integrieren, hat Beyond Beer ein individuelles Plugin programmieren lassen. Die Bier-Pakete, die ebenfalls sehr gut von den Kunden angenommen werden, bildet Beyond Beer mit dem Stücklisten / Sets Plugin ab. Hier können die Kunden bestmöglich von der Expertise von Beyond Beer profitieren. Die fachkundigen Mitarbeiter stellen dabei perfekt aufeinander abgestimmte Bier-Pakete zusammen, die nicht nur Einsteiger, sondern auch Kenner überzeugen.

pickware-beyond-beer-team

Spezielle Anforderungen an die Lagerhaltung mit Pickware gelöst

Aufgrund der ständig wechselnden Trends in puncto Bier verzeichnet Beyond Beer eine starke Rotation im Produktsortiment. Diese muss auch in der Organisation des Lagers berücksichtigt werden, weshalb Beyond Beer die chaotische Lagerhaltung nutzt. Hierbei helfen die mobilen Barcodescanner und die automatischen Vorschläge der optimalen Laufwege, um den Kommissionierprozess noch effizienter zu gestalten. Zum Picken der Artikel nutzt Beyond Beer die rollende Kommissionierung, die sich insbesondere für die vielen kleinteiligen und durchaus schweren Bestellungen optimal eignet.

pickware-beyond-beer-lager

Für den Versand ist es nicht nur besonders wichtig, dass die Flaschen bzw. Dosen gut verpackt werden, sondern auch, dass die Retourenquote so niedrig wie möglich bleibt, da der Rückversand zerbrechlicher Güter immer ein Risiko für das Unternehmen darstellt. Durch besonders robuste Versandkartons und die geringe Fehleranfälligkeit von Pickware WMS gelangen alle Bestellungen sicher, schnell und zuverlässig zu den Kunden von Beyond Beer.

Wir freuen uns, mit unseren Produkten ein so passioniertes Unternehmen zu unterstützen und sind gespannt auf viele weitere Projekte von Beyond Beer. Noch mehr Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys.


Kundenstory des Monats: Woodberg

woodberg-logo

Das Woodberg ist 2014 aus der Motivation entstanden, natürliche und tierversuchsfreie Pflegeprodukte für Herren und Damen, die weder der Umwelt noch den Anwendenden schaden, auf einer stylischen Online-Plattform anzubieten. Die Gründer Armin und Christian testen jedes ihrer Pflegeprodukte und Nischenparfums ausgiebig selbst, bevor sie es ins Sortiment aufnehmen. Sie verfolgen dabei den Anspruch, das Einkaufserlebnis online so zu formen, dass es einem Offline-Kauf möglichst nahekommt.

Seit dem Sommer 2017 setzt Woodberg mit einem lokalen Store in der Darmstädter Innenstadt auch auf Omnichannel-Handel. Das Konzept des Ladengeschäfts ist darauf ausgelegt, online und offline miteinander verschmelzen zu lassen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der ausführlichen Beratung und einem klassischen Einkaufserlebnis, das wichtige Faktoren wie Riechen, Sehen, Fühlen und dem direkten Kundenfeedback vereint.

Zu den angebotenen Produkten gibt es umfangreiche Informationen zur Anwendung, zu den Inhalts- und Wirkstoffen sowie zur Verpackung, welche durch liebevoll handbeschriftete Karten ergänzt wird. Bei jeder Bestellung können Woodberg Kunden zudem ihren eigenen CO2-Fußabdruck reduzieren. Das funktioniert in Kooperation mit dem Climate-Tech Experten Yook unkompliziert im Warenkorb und hat keinen Einfluss auf den Zahlungsvorgang, die Qualität der Produkte oder die Liefergeschwindigkeit. Dazu muss der Kunde lediglich ein Häkchen im Warenkorb setzen und ein Klimaschutzbeitrag unterstützt die Aufforstung von Waldgebieten in Borneo.

Woodberg im Überblick

Von Magento zu Shopware und Pickware – hohe Effizienz dank Warenwirtschaft

Vor dem Einsatz von Pickware musste das Woodberg Team alle Bestellungen komplett manuell picken. Die Prozesse in Lager und Versand wurden weitestgehend mit Excel bewältigt. DHL Etiketten wurden im Magento Backend erstellt. Zu einer der größten Herausforderungen im Woodberg Lager zählen die verschiedenen Versandzonen. Diese haben unterschiedliche Prioritäten, welche jeweils durch eine eigene Pickliste abgebildet werden. Mit Pickware WMS optimieren mobile digitale Picklisten die Laufwege beim Picken der Bestellungen und unterstützen dabei verschiedene Kommissionierungsarten.

woodberg-ladengeschaeft-pickware-pos-kundenstory

Mit Pickware funktioniert zudem die Interfiliallogistik, also das Nachfüllen und Bestücken des Ladengeschäfts, sowie das individualisierte Abfüllen von Produkten, wie beispielsweise Parfumproben, reibungslos. Hinzu kommt, dass frisch eingetroffene Ware, die sehr begehrt ist und zu bestimmten Zeitpunkten online geht, bei hoher Nachfrage viele Bestellpeaks erzeugt. Mit den Pickware Barcodescannern werden Packfehler auch bei einem hohen Bestellaufkommen vermieden und die Bestände in allen Lagern und Filialen aktualisieren sich in Echtzeit.

woodberg-armin-pourhosseini

"Pickware ist eine Warenwirtschaft, die wie aus einem Guss mit dem Backend der Webseite einhergeht. Dank der direkten Integration in Shopware fällt kein Aufwand für die Einrichtung von Pickware an. Wir schätzen insbesondere die fehlerfreie Synchronität der Bestände in Lager und Ladengeschäft und die hohe Datenverlässichkeit. Der Support ist erreichbar wenn man ihn braucht und nicht nur per Mail, sondern auch am Telefon für uns da. Außerdem ist Pickware ein Unternehmen aus Deutschland – und auch noch aus unserer Heimatstadt Darmstadt.”
Armin Pourhosseini, Geschäftsführer von Woodberg

Lagerverwaltung und Bestände voll im Griff

Als Form der Lagerhaltung nutzt das Woodberg Team die statische Lagerhaltung, auch Festplatzsystem genannt. Damit ist jedem Produkt ein fester Lagerplatz zugewiesen, Mitarbeiter lassen sich schneller einarbeiten und der Bestand lässt sich einfach überblicken. Der Warenbestand wird mit der Pickware Lager App direkt aus dem Lager heraus bearbeitet und verwaltet. Das Ein-, Aus- und Umlagern der Ware geht damit zuverlässig und schneller von der Hand. Zudem arbeitet das Team häufig mit der Export- und Importfunktion, um beispielsweise große Mengen von Produkten zu bearbeiten. Ein weiterer Faktor ist der Etikettendruck: Das schnelle Zuweisen von EAN-Codes erleichtert die tägliche Arbeit im Lager. Auch Produkte ohne oder mit beschädigtem Barcode können über die Suchfunktion gefunden werden.

woodberg-pickware-wms-barcodescanner-kundenstory

70 Bestellungen täglich 60 % schneller mit Pickware versenden

Zu den Herausforderungen der Woodberg Versandprozesse zählt unter anderem der Versand von als Gefahrgut klassifizierter Ware ins Nicht-EU-Ausland. Das ist mit dem integrierten DHL Adapter für Shopware WMS, der alle DHL-Produkte unterstützt, kein Problem. Versandetiketten und weitere Dokumente werden damit automatisch während der Kommissionierung gedruckt, sodass die Woodberg Pakete im Handumdrehen bei den Kunden sind.

“Mit den mobilen Barcodescannern von Pickware sparen wir in Lager und Versand locker 60 % unserer Arbeitszeit ein. Die Hälfte macht das mobile Scannen aus. Damit sind wir spürbar flexibler und vermeiden Fehlbestände. Den größten Nutzen bieten uns die automatisierten Versandprozesse sowie die individuellen Pickprofile in der Pickware Versand App.”
Armin Pourhosseini, Geschäftsführer von Woodberg

Pickware POS: online und offline verschmelzen

Mit dem ebenfalls integrierten Kassensystem Pickware POS gelingt es, das besondere Woodberg Kundenerlebnis auch kanalübergreifend zu schaffen. Nach einer ausführlichen Beratung können Kunden direkt am POS in der Kasse angelegt und individuelle Preisanpassungen vorgenommen werden. Gutscheine werden manuell oder automatisch erzeugt und unkompliziert mit jedem Einkauf verrechnet. Gleichzeitig kann jeder Mitarbeitende auf alle Kunden- und Produktdaten aus dem Onlineshop direkt zugreifen und diese überblicken. Gleiches gilt für die Bestandsführung: Alle Daten sind online verfügbar und die Anpassung des Lagerbestands erfolgt in Echtzeit.

woodberg-ladengeschaeft-regal-pickware-pos-kundenstory

Die Flexibilität für die Kunden steht für das Woodberg an oberster Stelle. Kunden können im Ladengeschäft oder online einkaufen, aber flexibel entscheiden, wann und auf welchem Weg sie ihre Ware erhalten möchten. Dabei steht ihnen per Click & Collect auch die Versandkosten und Verpackung sparende Abholung von Onlinebestellungen im Ladengeschäft oder das klimafreundliche “LieferradDA” zur Verfügung. Das Woodberg schätzt an diesen Optionen besonders, dass Produkte sofort ausprobiert und letzte Fragen bei Abholung direkt beantwortet werden können. Als dritte Option ist der Direktversand über alle angebundenen Versanddienstleister möglich. Falls die Ware zwar online oder in einem anderen Lager, aber nicht im Ladengeschäft verfügbar ist, können am POS verkaufte Produkte auch aus dem Woodberg Onlinelager versandt werden.

Rückgabe und Umtausch online oder im Ladengeschäft gekaufter Produkte am POS sind ebenfalls problemlos möglich. So bleibt genug Zeit für die Woodberg Lieblings-Pflegeprodukte, für die oftmals eine ausführlichere Beratung notwendig ist.

Die Zukunft mit Pickware planen

Als Nächstes ist ein weiteres Lager geplant sowie die Anschaffung mehrerer neuer Barcodescanner. Auch soll ein zweites Ladengeschäft eröffnet werden mit einer zweiten iPad Kasse für den POS. Mit Partnern werden weitere Eigenmarken entwickelt. Die Kundenansprache soll spezifischer nach unterschiedlichen Ländern erfolgen und eventuell über denselben oder einen weiteren Onlineshop erfolgen. Wir sind gespannt, wie die Woodberg Erfolgsstory weitergeht und wünschen weiterhin viele glückliche Kunden.

Weitere Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys.


Kundenstory des Monats: Der Wabenprofi

pickware-wabenprofi-logo

Bei Der Wabenprofi finden Hobbyimker, ebenso wie die Profis unter ihnen, alles was sie rund um das Thema Imkerei benötigen. Geschäftsführer Bernd Spanbalch ist bereits seit 2011 leidenschaftlicher Imker und hat es sich mit Der Wabenprofi zum Ziel gesetzt, seine Imkerkollegen mit qualitativ hochwertigen Produkten zu versorgen. Dabei legt er den Fokus auf die Hygiene im Bienenstock, da diese maßgeblich die Qualität der Bienenprodukte wie Honig, Pollen, Propolis oder Bienenwachs beeinflusst. Da es sich bei der Imkerei häufig um ein eng getaktetes Termingeschäft handelt, ist für die Kunden die schnelle Verfügbarkeit von Materialien sehr wichtig. Für das Unternehmen ist daher die verlässliche Planung ein Muss.

Mit dem Lieferantenbestellwesen von Pickware ERP und den mobilen Barcodescannern in Kombination mit Pickware WMS behält Der Wabenprofi ganz einfach den Überblick über die Bestände, Bestellungen und ausstehende Lieferungen. Auf diese Weise können die Mitarbeiter von Der Wabenprofi die Kunden schnellstmöglich über die Verfügbarkeit von gewünschten Artikeln informieren. Damit schafft es das Unternehmen, Imker aus ganz Deutschland mit den nötigen Utensilien rund um das Thema Imkerei zu versorgen und einen Beitrag zur Produktion von hochwertigen Bienenprodukten zu leisten.

Der Wabenprofi im Überblick

  • Website: Der Wabenprofi
  • Branche: Imkereizubehör
  • Firmensitz: Stuttgart-Wangen
  • Anzahl Artikel: 1.900
  • Anzahl Mitarbeiter: 7
  • Anzahl Lager: 1
  • Bestellungen pro Tag: 60
  • Shopware ERP powered by Pickware
  • Shopware WMS powered by Pickware: 2 Lizenzen
  • Shopware POS powered by Pickware: 2 Lizenzen
  • Weitere Plugins: DHL Adapter, DPD Adapter, Geschenkgutscheine & Stücklisten / Sets powered by Pickware

Von manueller zu digitaler Prozessführung

Vor dem Einsatz von Pickware liefen im Lager und Versand alle Prozesse manuell ab. Die Lieferungen wurden aus dem damaligen Shopsystem ausgedruckt und die Rechnungen in einem gesonderten Schritt über das Kassensystem generiert. Anschließend wurden noch die Versandetiketten händisch im DHL Geschäftskundenportal generiert. Seit dem Einsatz der mobilen Barcodescanner und Pickware WMS spart Der Wabenprofi rund 60 - 70 % der Zeit bei den Lager- und Versandprozessen ein. Hierbei schätzt das Unternehmen insbesondere das einfaches Erfassen der Artikel bei Wareneingang direkt mit den Scannern und die zuverlässige Bestandskontrolle mit der Lager App.

pickware-wms-wabenprofi-barcodescan

Im Ladengeschäft bringt Pickware POS in Verbindung mit den etikettierten Produkten große Zeitersparnis und erleichtert die Prozesse für die Mitarbeiter.

„Der Etikettendruck ist für uns am POS nicht mehr wegzudenken. Wenn alle Artikel im Laden ausgezeichnet und scanfähig sind, erleichtert und verkürzt das den Kassiervorgang sehr. Gerade an stark frequentierten Tagen ist das eine große Hilfe.“
Bernd Spanbalch, Geschäftsführer von Der Wabenprofi

Hilfreiche Features: Picklisten und Click & Collect

Der größte Nutzen im Tagesgeschäft ist die Kommissionierung der Onlinebestellungen mit den Barcodescannern und Pickware WMS. Im Vergleich zur alten Arbeitsweise spart Der Wabenprofi hier enorm viel Zeit ein und pickt zuverlässig und fehlerminimal. Mit der chaotischen Lagerhaltung und zahlreichen dringenden Bestellungen ist ein verlässliches System zur Lagerverwaltung für das Geschäft unabdingbar.

pickware-wabenprofi-lager-pakete

Beim Picken der Bestellungen nutzen die Mitarbeiter die digitalen Picklisten aus Pickware WMS, die ihnen dabei helfen Bestellungen schnell und optimiert zu kommissionieren. Insbesondere durch Corona verzeichnete Der Wabenprofi einen Zuwachs an Onlinebestellungen, die von den Kunden mittels Click & Collect im Laden abgeholt wurden. Mithilfe der Picklisten können die Lagermitarbeiter auch diese Bestellungen auf der Lagerfläche von rund 1000 m² innerhalb kürzester Zeit kommissionieren und für die Kunden bereitstellen. Da es sich bei der Imkerei häufig um ein dringliches Termingeschäft handelt, vergehen bei den meisten Kunden nur knapp 20 Minuten von der Bestellung bis zur Abholung.

Zentrale Verwaltung aller Verkaufskanäle

Die größte Anforderung an das eingesetzte Shopsystem und die WaWi war für Der Wabenprofi die zentrale Verwaltung aller Bestände und Verkaufskanäle über ein System. Um den Bestand nur einmal zentral zu pflegen, entschied sich Der Wabenprofi für die Kombination aus Shopware und Pickware. Da das Unternehmen über den Onlineshop, das Ladengeschäft und ebenfalls auf Messen verkauft, brauchte es ein System, welches alle Artikelbewegungen zentral abbildet. Damit können Nachbearbeitungszeiten nach Messen und die Pflege der Bestände möglichst zeitsparend umgesetzt werden, denn manuelle Bestandsabgleiche und Nachbearbeitungen bei Messeverkäufen haben die Mitarbeiter in der Vergangenheit viel Zeit gekostet.

wabenprofi-bernd-spanbalch “Shopware und Pickware sind aus meiner Sicht zwei Systeme, die ohne Barrieren direkt ineinander greifen. Man muss keine Benutzeroberfläche wechseln, keine Bestandsabgleiche durchführen oder hat zeitaufwendige Verwaltungsarbeit. Wir verwenden beide Systeme im Arbeitsalltag ohne irgendwelche Aufwände – alles ist wie aus einem Guss.“
Bernd Spanbalch, Geschäftsführer von Der Wabenprofi

Auch am POS profitiert Der Wabenprofi von den Vorteilen des Omnichannel-Konzepts. Da zahlreiche Kunden angemeldete Gewerbe oder Nebengewerbe betreiben, ist eine personalisierte Rechnung bei jedem Verkauf dringend notwendig. Hierzu nutzt Der Wabenprofi die online hinterlegten Kundendaten direkt am POS und stellt so personalisierte Rechnungen aus.

pickware-pos-wabenprofi

Produktsets einfach abbilden mit Stücklisten Plugin

Eines der Plugins von dessen Einsatz Der Wabenprofi am meistens profitiert, ist das Stücklisten Plugin. Dieses nutzt das Unternehmen bei zahlreichen Artikeln inklusive Varianten, um möglichst viele Kombinationen im Onlineshop abzubilden. Insbesondere bei Gläsern, die mit Deckel oder ohne verkauft werden, oder bei denen der Deckel einzeln verkauft wird, unterstützt das Stücklisten Plugin in der Abbildung der verschiedenen Verkaufskombinationen. Auch größere Setartikel, die aus bis zu fünf Teilartikeln bestehen, die alle auch separat verkaufen werden, bildet das Stücklisten Plugin problemlos ab.

pickware-wms-scanner

Aktuell arbeitet Der Wabenprofi mit der betreuenden Agentur Seven Bytes Media an einem Subshop, der sich hauptsächlich mit dem Vertrieb von Endprodukten aus der Imkerei beschäftigt. Der Launch soll noch in diesem Jahr stattfinden und auch Pickware POS soll in der Vertriebsstrategie eine verstärkte Rolle einnehmen. Wir sind gespannt, wo die Reise hingeht und freuen uns, das Unternehmen bei der technischen Umsetzung zu unterstützen.

Weitere Einblicke hinter die Kulissen unserer Kunden gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys.


5 Tipps zur Erhöhung des Warenkorbwerts in deinem Onlineshop

pickware_warenkorbwert_erhoehen

Du hast in deinem Onlineshop viel Traffic und eine hohe Conversion, doch der Warenkorbwert deiner Kunden ist eher niedrig? Bevor du diesem Problem entgegen wirkst, solltest du zunächst die Bestellwerte in deinem Onlineshop genauer analysieren. In Shopware kannst du deine Verkäufe einsehen und so beispielsweise deine Warenkorbwerte auswerten. Der durchschnittliche Warenkorbwert allein ist allerdings nicht aussagekräftig, daher solltest du ebenso den Median, den mittleren Wert deiner Bestellungen sowie den Modus, den am häufigsten auftretenden Bestellwert, in deine Auswertung einbeziehen. Sobald du ein besseres Bild deines Bestellwertes hast, kannst du beginnen, den Wert durch verschiedene Methoden zu steigern. Wir geben 5 Tipps, mit denen du deinen durchschnittlichen Warenkorbwert erhöhen kannst.

Bestellwert steigern durch den Verkauf von Sets

Ein Ansatz, um deinen Warenkorbwert zu steigern, ist pro Einzelbestellung mehr Produkte zu verkaufen. Eine Möglichkeit hierfür ist das Angebot von Sets. Unser Plugin Stücklisten / Sets ermöglicht dir die einfache Zusammenstellung und den Verkauf von beliebig zusammengesetzten Artikeln, sogenannten Stücklisten bzw. Sets. Keiner deiner Kunden kennt dein Produktsortiment so gut wie du. Daher solltest du dein Wissen auch online nutzen, um deinen Kunden ebenso wie beim persönlichen Verkaufsgespräch im Laden zusätzlich passende Produkte zu verkaufen. Angenommen, du vertreibst Kameras in deinem Onlineshop: Anstatt lediglich das Kameragehäuse zu verkaufen, kannst du Sets aus Kameragehäuse, Objektiv, Zusatzakku und weiterem Zubehör zusammenstellen. Auf diese Weise steigerst du den Bestellwert und machst den Kaufprozess für deine Kunden so unkompliziert wie möglich, da sie weniger Zeit zur Auswahl der einzelnen Produkte benötigen.

Kunden mit versandkostenfreier Lieferung locken

Die Aussicht auf versandkostenfreie Lieferung ist ein gutes Mittel, um Kunden dazu zu bewegen, mehr in ihren Einkaufswagen zu legen als sie ursprünglich geplant hatten. Um die versandkostenfreie Lieferung in deinem Onlineshop gewinnbringend umzusetzen, solltest du zunächst das Angebot deiner Versanddienstleister kennen und wissen, wie du deine Versandprodukte in Shopware so konfigurierst, dass stets die günstigste Versandart ausgewählt wird. In unserem Pickware 1x1 Beitrag findest du Tipps zur optimalen Konfiguration deiner Versandkosten. Zur Festlegung des Wertes, ab dem versandkostenfrei geliefert wird, empfiehlt es sich, den häufigsten Bestellwert als Ausgangspunkt zu nehmen. Sollten die meisten deiner Kunden mit einem Warenkorbwert von 45 € bestellen, kannst du beispielsweise kostenlosen Versand für Bestellungen über 60 € anbieten und so deinen Bestellwert erhöhen.

Mit Upselling den Warenkorbwert erhöhen

Eine klassische Methode, um den Warenkorbwert zu steigern, besteht im Upselling. Dabei bietest du deinen Kunden statt dem Produkt, das sie eigentlich kaufen wollten, ein ähnliches aber hochwertigeres und dementsprechend teureres Produkt an. Bei dieser Methode solltest du darauf achten, dass die Preisspanne nicht zu groß ist. Interessiert sich dein Kunde für ein Produkt, das 20 € kostet, kannst du ihn höchstwahrscheinlich leichter davon überzeugen ein ähnliches Produkt für 30 € zu kaufen, als eines, das 60 € kostet. Je nach Produktart können Verkaufsargumente für ein höherpreisiges Produkt beispielsweise bessere Funktionalität, einfachere Bedienbarkeit oder Langlebigkeit des Produkts sein. Achte jedoch darauf, diese Taktik nicht zu sehr auszureizen, da sie sich in übermäßigem Gebrauch auch negativ auf den Verkauf deiner günstigeren Artikel auswirken kann.

Dank Geschenkgutscheinen mehr verkaufen

Eine bewährte Maßnahme zur generellen Umsatzsteigerung in deinem Onlineshop ist der Verkauf von Geschenkgutscheinen. Auch auf deinen Warenkorbwert können sich Gutscheine positiv auswirken. Gutscheine verlocken Kunden häufig dazu, Produkte zum regulären Preis zu kaufen, anstatt beispielsweise auf ein reduziertes Angebot zu warten. Hinzu kommt, dass die Beträge des gekauften Artikels selten genau auf den Wert des Gutscheins passen. Da niemand gern Restbeträge auf einem Gutschein behält, überschreiten Kunden beim Einsatz eines Gutscheins oft den darauf befindlichen Wert und kaufen mehr. Mit unserem Geschenkgutscheine Plugin bietest du Gutscheine mit individuellen Werten und Motiven in deinem Shop an und profitierst neben der Möglichkeit, deinen Bestellwert zu steigern auch von weiteren umsatzsteigernden Vorteilen von Geschenkgutscheinen.

Bestellwert für kostenfreie Proben und Geschenke festlegen

In vielen Branchen besteht die Möglichkeit, Kunden mit kostenfreien Produktproben oder Geschenken für ihren Kauf zu belohnen. Um damit auch deinen Warenkorbwert zu erhöhen, kannst du die Zugabe einer Gratisprobe an das Erreichen eines Mindestbestellwerts knüpfen. Hierfür sollte, ebenso wie bei der versandkostenfreien Lieferung, der häufigste Bestellwert in deinem Shop als Ausgangspunkt dienen. Damit du dich nicht verkalkulierst, sollten die Kosten für Proben oder Geschenke bei der Ermittlung des Gewinns, den du durch die Steigerung deines Warenkorbwerts machst, berücksichtigt werden. Mit den Gratisgeschenken vermittelst du deinen Kunden das Gefühl, in deinem Shop mehr zu erhalten als sie tatsächlich gekauft haben und steigerst gleichzeitig deinen Bestellwert.

Wir hoffen, unsere Tipps helfen dir, deinen Warenkorbwert zu steigern. Um keine weiteren Beiträge zu verpassen, abonniere unseren Newsletter.


Kundenstory des Monats: König+

koenigplus-buero-koenig-logoVon Schulbedarf über Schreibwaren bis hin zu Bastelutensilien und Büromaterialien – als traditionell gewachsenes Unternehmen versorgt König+ seine Kunden seit über 20 Jahren mit den passenden Produkten rund um Büro, Schule oder Papeterie. Dank der großen Beliebtheit im Wetteraukreis entschied sich König+ vor einigen Jahren dazu, die lokale Präsenz um einen Onlineshop zu erweitern.

Hilfe bei der Umsetzung dieses Projekts leistete dabei die Pickware Partneragentur Nahketing, die neben der Umsetzung des Onlineshops auch die Inbetriebnahme von Pickware übernahm. Zusätzlich programmierte Nahketing eine individuelle Schnittstelle für König+, um eine Anbindung zum Großhandel abzubilden.

Die Zielgruppe, die König+ bedient, ist ebenso umfangreich wie das Produktsortiment des Friedberger Unternehmens. Neben dem Geschäft mit Großkunden legt das Unternehmen seinen Fokus auch auf die individuelle Beratung vor Ort, um die persönliche Bindung zu den regionalen Kunden besonders zu stärken. Durch den Einsatz von Pickware spart König+ viel Zeit, die wiederum diesem ausgiebigen Kundenservice zu Gute kommt.

König+ im Überblick

Rund 60 % Zeitersparnis beim Picken & Packen mit Pickware WMS

Als Experten in puncto Papier und Stift wickelte König+ vor der Einführung von Pickware alle Prozesse in Lager und Versand analog ab. Auch wenn sich das Traditionsunternehmen hinsichtlich seiner Ressourcen keine Sorgen machen musste, kostete die manuelle Lagerverwaltung dennoch viel Zeit. Dank der Digitalisierung der Prozesse spart König+ bis zu 60 % der Zeit im Versand ein. Wesentliche Erleichterung bieten dabei automatisierte Funktionen wie der Druck von Etiketten und Rechnungen, sowie die digitalen Picklisten in Pickware WMS. Dank dieser Zeitersparnis bleibt den König+ Mitarbeitern nun mehr Zeit für die individuelle Beratung der Kunden im Ladengeschäft.

koenigplus-filiale-schreibwaren-1

Omnichannel in der Praxis: So nutzt König+ die Vorteile

Die Vorteile des Omnichannel-Handels nutzt König+ geschickt. Durch die direkte Integration von Pickware in Shopware sowie das nahtlose Zusammenspiel von Onlineshop und Pickware POS, gelingt es dem Unternehmen, wichtige Synergieeffekte zu erzielen. Dazu zählen neben dem Einsatz kanalübergreifender Rabattaktionen auch die Nutzung von Kundendaten, die unkompliziert im Onlineshop und am POS möglich ist.

pickware-pos-koenigplus-buero-koenig

Dabei setzt König+ auch auf die direkte Anmeldung zum Newsletter von Kunden am POS. Besonders gut funktioniert auch der Einsatz von Click & Collect sowie die Rückgabe online gekaufter Artikel im Ladengeschäft. Da alle Artikelbewegungen zentral in einem System gepflegt werden, gelingt die unkomplizierte Verwaltung beider Verkaufskanäle.

koenigplus-jens-koenig"Die größte Herausforderung war für uns die Zusammenführung von Onlineshop und Ladengeschäft. Mit der Kombination aus Pickware und Shopware haben wir eine zentrale und zuverlässige Lösung für WaWi, Onlineshop und Kasse gefunden."
Jens König, Inhaber von König+

Herausforderungen im Lagermanagement

König+ bedient zwei Lager mit je 30 m² sowie das Ladengeschäft auf knapp 450 m², aus welchem Artikel auch im Onlineshop angeboten werden. Unterstützt von Pickware WMS nutzt König+ dafür die chaotische Lagerhaltung. Dank der digitalen Unterstützung behalten alle Mitarbeiter stets den Überblick über die verfügbaren Artikel und geraten insbesondere bei kleinteiligem Schreibwarenzubehör nicht durcheinander.

Ein weiterer Vorteil von Pickware WMS wird bei der Inventur ersichtlich: Die Wahl der Inventurmethode fiel auf die permanente Inventur, bei der alle Bestände laufend erfasst werden. Die digitalen Barcodescanner sind dabei eine große Unterstützung und dokumentieren die Bestände fehlerfrei. Laut Inhaber König läuft die Inventur nun reibungsloser und zuverlässiger, da keine Artikel versehentlich ungezählt bleiben. Mit einem optimalen Überblick ist auch das Nachbestellen von Waren nun einfacher. Dank der automatischen Bestellvorschläge im Bestellwesen verfügt König+ immer über ausreichend Artikel und kann die verfügbaren Bestände optimal aus einem System heraus steuern.

koenigplus-buero-koenig-stifte

Wir freuen uns, dass unsere Produkte das Traditionsunternehmen optimal bei der Digitalisierung und Optimierung der Prozesse rund um Lager, Versand und Kasse unterstützen. Wir blicken gespannt auf weitere interessante Projekte, die Nahketing mit unserem Kunden umsetzt.

Weitere Anregungen und Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys. Eine Partneragentur in deiner Nähe findest du auf unserer Partnerseite.


Kundenstory des Monats: Dr. Hauschka

drh_web_plus_black_m

Biologischer Anbau, 100 % natürliche Rohstoffe und die Fertigung unter fairen Bedingungen – Bei Verbrauchern liegt Natur- und Biokosmetik seit einigen Jahren stark im Trend. Mitverantwortlich für diese Entwicklung ist neben dem Verbraucherwunsch nach mehr Nachhaltigkeit auch das Verlangen nach weniger Chemie auf der Haut. Unser Kunde Dr. Hauschka, Teil der WALA Heilmittel GmbH, verfolgt diesen Ansatz bereits seit 1935 und gehört damit zu den Vorreitern auf dem Gebiet der Biokosmetik und natürlicher Arzneimittel.

Durch die jahrelange Erfahrung des Unternehmens konnten die Prozesse rund um die Herstellung verfeinert werden, sodass die qualitativ hochwertigen Produkte von
Dr. Hauschka eine feste Größe im Premiumsegment darstellen. Neben dem bereits jahrelang erfolgreichen B2B-Geschäft mit Händlern, entschloss sich Dr. Hauschka dank der steigenden Nachfrage dazu, auch online B2C (also direkt an Endkunden) zu verkaufen.

Dr. Hauschka im Überblick

  • Website: Dr. Hauschka
  • Branche: Natur- und Biokosmetik
  • Firmensitz: Bad Boll / Eckwälden
  • Vertriebsniederlassungen: 15
  • Anzahl Artikel: 300
  • Anzahl Mitarbeiter: 1.000
  • Anzahl Lager: 1
  • Shopware WMS powered by Pickware: 6 Lizenzen
  • Shopware POS powered by Pickware: 1 Lizenz
  • Weitere Plugins: DHL Adapter, GLS Adapter, Stücklisten / Sets & Geschenkgutscheine powered by Pickware

Internationalisierung mit Shopware & Pickware

Dr. Hauschka war auf der Suche nach einer international anwendbaren Shopsoftware, die Mehrsprachigkeit unterstützt, durch zusätzliche Plugins und Programmierungen einfach erweiterbar ist und eine zuverlässige, integrierte Warenwirtschaft bietet. Die Umsetzung des deutschen Onlineshops erfolgte 2018 in Zusammenarbeit mit der Shopware Agentur Von Affenfels. Die Einrichtung von Pickware übernahm unser Pickware Partner Marcel Krippendorf.

dr-hauschka-website-1

Zwar existierten zu diesem Zeitpunkt bereits Onlineshops in 7 anderen Ländern wie den Niederlanden oder England, jedoch dienten die erarbeiteten Grundlagen des deutschen Onlineshops als Ausgangspunkt für den Relaunch weiterer Shops. Neben Shopware wird auch Pickware bei Dr. Hauschka international genutzt. Zusätzlich zu Deutschland ist Pickware WMS in den Niederlanden, Frankreich und Kanada im Einsatz.

B2B- und B2C-Vertrieb läuft parallel

Zur Abwicklung aller Bestellungen von Groß- und Geschäftskunden nutzt Dr. Hauschka SAP. Um einen Eingriff in die bestehende Lager- und Versandlogistik zu vermeiden und das B2C-Geschäft unkompliziert parallel abbilden zu können, entschied sich
Dr. Hauschka für die Erweiterung durch Pickware. Damit gewinnt das B2C-Team Unabhängigkeit vom B2B-Versand und behält die wichtige Freiheit bei der Wahl von Lagerstandort und Versanddienstleistern.

hauschka-lager

In dem 150 m² großen Lager arbeiten die B2C-Mitarbeiter somit komplett autark vom B2B-Geschäft und können ihre Prozesse optimal auf die Bedürfnisse des direkten B2C-Versands abstimmen und flexibel auf neue Herausforderungen reagieren. Dabei setzen sie auf die Anbindung der Versanddienstleister DHL und GLS. DHL fungiert als präferierter Dienstleister und GLS als Stand-by-Lösung für den Fall von Überlastungen der Versandwege. Mithilfe unserer Versand Plugins und des unkomplizierten Etikettendrucks über Pickware WMS bereiten die Lagermitarbeiter schnell und effizient die Pakete zur Abholung vor, während der übrige Versand weiter getrennt von diesen Prozessen abgewickelt wird.

hauschka-scanner-2

Bis zu 50 % Zeitersparnis bei Lagerprozessen

Bei Dr. Hauschka sind 12 Mitarbeiter für den Bereich B2C verantwortlich. Mit ihnen erarbeitete Marcel Krippendorf zu Beginn ein logisches und einfaches Lagerkonzept mit Festplatzsystem, sowie einen idealen Ablauf für den Warenversand und die Lagerhaltung. Durch den Einsatz von Pickware WMS können Bestellungen schneller, einfacher und zuverlässiger versandt werden. Insbesondere die Unterstützung beim Retourenmanagement und der Abwicklung von Nachbestellungen sowie der Einlagerung neuer Ware vereinfachen die Lagerprozesse.

daniel_haeberle„Auch das Bestellwesen mit automatischen Bestellvorschlägen und das umfangreiche Reporting erleichtern unseren Geschäftsalltag. Die direkte Integration von Pickware in Shopware vereinfacht außerdem unsere Retourenabwicklung und ermöglicht uns die Abbildung des Auftragsstatus in Echtzeit.“
Daniel Häberle, Webshop Owner DE/AT bei Dr. Hauschka

Wir freuen uns, mit Pickware WMS und unseren Plugins dazu beizutragen, dass die Lager- und Versandprozesse für den B2C-Bereich optimal funktionieren und bedanken uns bei Dr. Hauschka für die Kundenstory.

Weitere Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys.


Tipps für Onlinehändler: 7 grundlegende Verkaufsstrategien für deinen Shop

201201_blog-cover_online-verkaufsstrategie-square

Der Black Week Sale ist vorbei und schon steht das nächste Sale Event bevor. Besonders an Weihnachten schießen die Verkaufszahlen in die Höhe. Doch auch in der Zeit, in der keine besonderen Verkaufsaktionen stattfinden, kannst du deinen Umsatz durch den Einsatz von geschickten Verkaufsstrategien erhöhen. Wir zeigen dir einige Strategien, die dir dabei helfen, sowohl in der verkaufsstarken Zeit als auch zu regulären Zeiten deinen Umsatz zu steigern.

1. Zeitliche Limitierung von Angeboten:

Bei dieser Verkaufsstrategie sind Angebote und Rabatte nur in einem bestimmten zeitlichen Rahmen erhältlich. Das Prinzip nutzen unter anderem große Plattformen wie Mydealz oder Groupon, aber auch für kleine Shops eignet es sich gut, da es ohne viel Aufwand umgesetzt werden kann. Die zeitliche Limitierung deiner Angebote empfiehlt sich insbesondere, um unentschlossene Kunden zum Kauf zu überzeugen. Beachte allerdings, dass Kunden auch negativ darauf reagieren können, da eine zu aufdringliche Kommunikation der zeitlichen Limitierung dazu führen kann, dass sich deine Kunden unter Druck gesetzt fühlen.

2. Verknappung und Live-Bestände:

Mit einem Einblick in deine vorrätigen Artikelbestände vermittelst du deinen Kunden nicht nur Transparenz, du gibst ihnen auch die Möglichkeit, noch informierter darüber zu entscheiden, wann sie ihre Ware bestellen möchten. Sind nur noch wenige Artikel vorhanden, kann dies die Kaufentscheidung beschleunigen. Auf der anderen Seite können hohe Warenbestände dazu führen, dass der Kauf vertagt wird. Die technische Umsetzung gelingt dir mit einer kleinen Änderung an deinem Shopware Template sowie einer integrierten Warenwirtschaft wie Pickware ERP, die die Artikelbestände aller deiner Verkaufskanäle automatisch und in Echtzeit synchronisiert.

3. Mehr als ein Produkt – Umsatzsteigerung durch Storytelling:

Kunden kaufen immer bewusster. Dabei spielt heutzutage neben dem Produkt auch die Firma, die dahinter steht, eine wichtige Rolle. Insbesondere bei Artikeln, die es in gleicher Ausführung von verschiedenen Anbietern gibt, kann die emotionale Bindung zu einem Shop und eine begeisternde Hintergrundgeschichte hinter der Herstellung des Produktes ausschlaggebend für die Kaufentscheidung sein. Daher setzen viele Unternehmen, wie beispielsweise die Supermarktkette Edeka oder bekannte Automarken, in ihren Verkaufsstrategien schon lange nicht mehr auf Produktinfos, sondern auf Werte und Lebensgefühle, die der Kunde gleich mitkauft.

4. Mit Omnichannel die Kunden dort erreichen, wo sie sind:

Die Verschmelzung von Ladengeschäft und Onlinehandel wird immer wichtiger und eignet sich optimal für Kunden, die über mehrere Kanäle hinweg nahtlos einkaufen möchten. Von mobil optimierten Onlineshops, über eigene Shopping Apps oder Einkaufen über Social Media Kanäle, hin zur Selbstabholung und Rückgabe von Onlinebestellungen im Laden, gibt es zahlreiche Wege, um die Kunden abzuholen und den Kaufvorgang so komfortabel wie möglich zu gestalten. Damit alle Verkaufskanäle perfekt ineinandergreifen, empfiehlt sich aus technischer Sicht ein Kassensystem, das mit Onlineshop und WaWi verknüpft ist.

5. Über Marktplätze neue Zielgruppen erschließen:

Der Verkauf auf Marktplätzen bietet dir zahlreiche Vorteile und ist eine beliebte Methode von E-Commerce Einsteigern, um die Verkaufszahlen anzukurbeln. Insbesondere für kleine Händler sind Marktplätze wie eBay oder Amazon optimale Anlaufstellen, um von riesigen bereits bestehenden Zielgruppen zu profitieren. Der Verkauf auf Marktplätzen ist jedoch auch an Bedingungen geknüpft. Neben Verkaufs- und Lagergebühren können dich Vorgaben rund um deine Logistik erwarten. Auch den hohen Konkurrenzdruck, der innerhalb von Marktplätzen herrscht, solltest du nicht außer Acht lassen. Die technische Anbindung deines Shopware Shops gelingt dir mit dem darauf zugeschnittenen Plugin von Magnalister.

6. Nutze das Potenzial von Cross-Selling:

Mithilfe von Cross-Selling, sogenannten Querverkäufen, verkaufst du deinen Kunden zusätzlich zu dem Produkt, das sie gerade kaufen möchten, weitere passende Produkte. Dabei kann es sich beispielsweise um Artikel wie eine Hülle beim Kauf eines Handys, Druckerkartuschen beim Kauf eines Druckers oder Socken beim Kauf eines Paars Schuhe handeln. Das Cross-Selling hat einen großen Vorteil für deine Kunden, denn die Suche nach dem passenden Zubehör kann oft zeitintensiv sein und den Gebrauch des gekauften Artikels einschränken. Über das Plugin Stücklisten / Sets powered by Pickware kannst du in deinem Onlineshop daher passende Artikel zusammenfassen und deinen Kunden die Sucharbeit abnehmen. Auf diese Weise verkaufst du mehr als von deinen Kunden geplant und bereitest ihnen zeitgleich ein möglichst komfortables Einkaufserlebnis.

7. Der Klassiker – Rabattaktionen & Gutscheincodes:

Eine äußerst bewährte Methode zur Verkaufssteigerung sind finanzielle Vergünstigungen in Form von Rabattaktionen und Gutscheincodes. Diese locken oft zahlreiche Kunden an und steigern für den Zeitraum der Rabattaktion die Verkaufszahlen deines Shops. Die Ausführung sollte vorher passend auf deine Zielgruppe und deinen Shop zugeschnitten sein, da es vielfältige Arten von Rabattaktionen gibt. Beliebte Beispiele sind unter anderem Mengenrabatte, Frühbucherrabatte, Treuerabatte oder Rabatte bei Sonderaktionen. Ein großer psychologischer Nachteil von Rabatten kann sich darin zeigen, dass sich Kunden äußerst schnell an vergünstigte Preise gewöhnen und nicht gewillt sind, wieder den regulären Preis zu zahlen. Daher empfiehlt es sich, Rabattaktionen und Gutscheincodes mit anderen Verkaufsstrategien wie einer zeitlichen oder mengenmäßigen Limitierung zu kombinieren.

Bevor du dich für eine Strategie entscheidest, solltest du dein Geschäftsumfeld eingehend analysieren. Dazu gehören mitunter dein Produktsortiment, Zielgruppe, Konkurrenz und die genutzten Vertriebskanäle, aber auch die Prozesse, die hinter deinem Tagesgeschäft stehen und dafür sorgen, dass rund um Shop & Logistik alle Prozesse optimal ineinander greifen.

Wir hoffen, dass du mit diesen Strategien gut durch die verkaufsstarke Zeit und ebenso durch die Zeit ohne spezielle Sale Events kommst.


Kundenstory des Monats: Glambou

glambou_logo Das junge Unternehmen Glambou aus Berlin bietet ausgewählte Schmuckstücke aus aller Welt an. Das ständig wachsende Sortiment wird von einem Team aus Trendscouts, Stylisten und Produktexperten kuratiert, die mit etablierten Marken sowie mit kleinen Ateliers und Werkstätten zusammenarbeiten. Die Artikel werden nicht nur im Onlineshop, sondern auch in inzwischen 15 Ladengeschäften angeboten. Durch Partnerschaften mit Luxus Kaufhäusern in Deutschland und der Schweiz schafft das Unternehmen neben exklusiven Glambou Stores auch mit Shop-in-Shop-Konzepten und Pop-up-Stores ein individuelles Einkaufserlebnis.

Mit dem Wachstum des Unternehmens stiegen auch die Ansprüche an eine Warenwirtschaft, die Onlineshop und alle stationären Verkaufspunkte nahtlos verbindet und eine zentrale Verwaltung ermöglicht. Um diese Herausforderungen zu stemmen, holte sich Glambou Unterstützung in Form von unserer Partneragentur Crystalcomp, die Experte für E-Commerce-Lösungen ist und individuell programmierte Erweiterungen für Shopware und Pickware erstellt.

Glambou im Überblick

  • Website: Glambou
  • Branche: Schmuck
  • Firmensitz: Berlin
  • Standorte: 15
  • Anzahl Artikel: 5.000
  • Anzahl Mitarbeiter: 50
  • Anzahl Lager: 15
  • Shopware POS powered by Pickware: 22 Lizenzen
  • Shopware WMS powered by Pickware: 16 Lizenzen
  • Weitere Plugins: DHL Adapter, Stücklisten / Sets & Geschenkgutscheine powered by Pickware

Ein zentrales System für alle Verkaufskanäle

Der Fokus von Glambou liegt auf der Kombination von Online- und Offlinehandel. Aus diesem Grund legt das Unternehmen besonders großen Wert auf ein zuverlässiges Bestands- und Versandmanagement. Mit dem bislang genutzten Warenwirtschaftssystem liefen die Bestellungen aus den stationären Verkaufspunkten wie Ladengeschäfte und Pop-up-Stores bislang nicht in den Onlineshop. Da Glambou den Handel schnell ausbaute, stellte sie das vor einige Herausforderungen. Es musste eine Lösung her, die das wachsende Bestellvolumen aus Online- wie Offlineverkauf zentral und zuverlässig in einem System verwaltet.

glambou_breuninger

Durch die direkte Integration in Shopware, erleichtert Pickware die Artikel- und Bestandsverwaltung maßgeblich. Glambou schätzt insbesondere die zentrale Verwaltung aller Bestellvorgänge, da diese die Geschäftsabläufe deutlich beschleunigt. Dank Pickware WMS gelingt ein effizienteres Abwickeln der Kommissionierung. In Anbetracht der steigenden Zahl der Ladengeschäfte, schafft Glambou mit Pickware POS den Schritt zum Omnichannel-Geschäft.

bild-mit-rand"Der größte Nutzen durch den Einsatz von Pickware ist die Möglichkeit, die stationären Verkaufspunkte mit dem Onlinehandel unter einen Hut zu bringen und die Bestellungen direkt in Shopware bearbeiten und abwickeln zu können. Das hat unsere Prozesse beschleunigt, den Datenaustausch verbessert und für bessere Kommunikation zwischen den einzelnen Geschäften gesorgt – vor allem, wenn es sich um versandtechnische Aspekte handelt."
Cornelius Lauritzen, CEO der Glambou GmbH

Effizientere Prozesse mit Pickware WMS & POS

Mit Pickware POS ergeben sich für den stationären Handel von Glambou einige Vorteile: Artikel lassen sich einfacher scannen und die Bestände aktualisieren sich automatisch auch in Shopware. Hinzu kommt die Möglichkeit, Gutscheine und Rabattcodes sowohl im Online- als auch im Offlinehandel zu nutzen. Glambou setzt die modernen iPad Kassen bereits in fünf seiner Shops ein.

201002_crystalcomb-fotos_4-final_klein

Glambou setzt in seinen Lagern auf die dynamische bzw. chaotische Form der Lagerhaltung und verfolgt den Anspruch, alle Lager- und Versandprozesse so schnell und einfach wie möglich zu gestalten. Mit den Pickware WMS Barcodescannern werden Packfehler und somit Rücksendequoten deutlich gesenkt. Seit dem Einsatz von Pickware pickt und packt Glambou seine Artikel deutlich effizienter und behält dabei stets den Überblick über alle Bestände. Besonders hilfreich dabei sind die individuellen Picklisten, die im Dialogfenster für ein entsprechendes Lager ausgewählt werden, aus dem die Bestellung kommissioniert werden soll. Der automatische Etikettendruck spart zusätzlich Zeit bei der Kommissionierung.

lukas-chabiniak-crystalcomp_kleiner"Dank Pickware ist der Versandprozess von Glambou nun viel schneller und effizienter. Auch die Abwicklung der Bestellungen ist einfacher geworden. Wir schätzen die prozentuale Zeitersparnis durch den Einsatz von Pickware mit mobilen Barcodescannern auf einen Wert von 10-15 Prozent."
Lukas Chambiniak, Business Development Director bei Crystalcomp

Individuelle Anpassungen dank Pickware Partneragentur

Um die Lieferantenbestellungen von Glambou auf die Bedürfnisse seiner Lieferanten zuzuschneiden, entwickelte Crystalcomp eine individuell programmierte Erweiterung. Mittels dieser Erweiterung werden die Datensätze kompakt und nach den individuellen Anforderungen der Lieferanten im richtigen Format bereitgestellt. Ein Cronjob sorgt dafür, dass zunächst per Uploads eine Liste mit allen Bestellungen an die Lieferanten hochgeladen wird. Die Erweiterung prüft dann die Positionen auf der Liste, weist die Artikel den entsprechenden Bestellungen zu und erstellt anschließend die Bestellungen für die jeweiligen Lieferanten
.

Das bringt die Zukunft

"Wir sind gespannt auf die Weiterentwicklung der Systemlandschaft von Pickware und zukünftige neue Features der Pickware Warenwirtschaft. Da Glambou künftig neue Standorte in Deutschland und der Schweiz eröffnet und den Onlineverkauf weiterentwickeln möchte, denken wir an den Ausbau der technischen Infrastruktur sowie an den Einsatz weiterer Pickware POS Kassensysteme. Dabei ist auch der Relaunch der Onlineshops auf Shopware 6 geplant."
Cornelius Lauritzen, CEO der Glambou GmbH

Wir verfolgen gespannt, welche Projekte Glambou und Crystalcomp künftig umsetzen und freuen uns, dass wir mit unseren Produkten dabei zur Seite stehen können.

Weitere Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys. Eine Übersicht über unsere Partneragenturen direkt in deiner Nähe gibt es hier.


Wir verwenden Cookies von Drittanbietern wie Google und Facebook, um unsere Website ständig zu verbessern und dir eine optimierte Benutzererfahrung sowie relevante Werbung zu bieten. Weitere Informationen dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzeinstellungen

Hier findest du eine Übersicht aller Cookies. Du kannst der Verwendung optionaler Cookies bei Bedarf widersprechen. Weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Essenziell

Essenzielle Cookies ermöglichen die grundlegende Bedienung der Website und sind für die einwandfreie Funktion erforderlich. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Marketing

Wir nutzen Cookies von Drittanbietern wie Google und Facebook. Diese erfassen das Nutzerverhalten, um dir personalisierte Angebote zu bieten und ein optimales Nutzererlebnis zu garantieren. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde deaktiviert. Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde aktiviert. Vielen Dank!