Pickware Blog
Kundenstorys
| 20.01.2022

Kundenstory: Betterrun

Von Graffitidosen in jeder erdenklichen Farbe über Marker in verschiedenen Ausführungen zum passenden Graffitizubehör – Bei Betterrun werden professionelle Graffitikünstler und Hobby-Sprayer garantiert fündig. Mit dem breit aufgestellten Sortiment rund um das Thema Graffiti versorgt das Leipziger Unternehmen neben Endkunden auch andere Shopbetreiber und Großhändler. Verkauft wird dabei nicht nur aus einem der eigenen Onlineshops heraus, sondern auch vor Ort in einem der drei Ladengeschäfte sowie auf Marktplätzen wie eBay und Amazon. Um die eingehenden Bestellungen und vorrätigen Bestände aller Verkaufskanäle optimal im Blick zu behalten, setzt Betterrun seit 2018 auf Pickware. Wie genau Betterrun es geschafft hat, mehrere Unternehmen und Verkaufskanäle in einem System zu verschmelzen und die internen Prozesse im Lager, Ladengeschäft und der Bestandsplanung zu optimieren, erfährst du in unserer Kundenstory.

Betterrun im Überblick

Viele Verkaufskanäle – eine zentrale Verwaltung

Den Grundstein für Betterrun legte Geschäftsführer Marcel Jürgens bereits 2012 mit der Gründung des Leipziger Ladengeschäfts Colors&Corner Graffitishop. Nebenher erfolgte der Aufbau eines alleinstehenden B2B-Großhandels für die bekannte Marke Loop Colors, der die ersten Erfahrungen im Onlinehandel brachte. Da insbesondere der B2B-Großhandel rasant wuchs und die getrennte Verwaltung von Ladengeschäft und Onlineshop zunehmend Zeit in Anspruch nahm, entschloss sich die Geschäftsführung dazu, die bestehenden Unternehmen zu verbinden. Ebenfalls Teil dieser Zusammenlegung war der bestehende B2B-Kunde aus Leipzig, Mad Flava Ink. Gemeinsam entstand die Dachmarke JJM GmbH, die neben dem Onlineshop Betterrun mittlerweile zwei weitere Onlineshops, drei Ladengeschäfte, den Verkauf auf Marktplätzen und die B2B-Distribution an Großhändler umfasst.

Durch die Verknüpfung unterschiedlicher Vertriebswege bestand als eine der wichtigsten Anforderungen die zentrale Verwaltung der verschiedenen Verkaufskanäle und die nahtlose Aktualisierung der Bestände. Aufgrund der direkten Integration in Shopware und der Möglichkeit, sowohl Ladengeschäfte als auch Onlineshops und Marktplätze in einem System abzubilden, fiel die Wahl auf Pickware. Dabei konnten auch die intuitiv nutzbaren Erweiterungen Pickware POS und die mobilen Barcodescanner mit Pickware WMS mit ihrer einfachen Bedienbarkeit und dem Omnichannel-Ansatz überzeugen.

Mit Pickware WMS den Kommissionier- und Versandprozess vereinfachen

Nicht nur die barcodebasierte Prozessführung vereinfacht das Bearbeiten der eingehenden Bestellungen. Mit individuellen Pickprofilen unterscheidet Betterrun die Bestellungen nach Abholungen, B2C-, B2B- oder Marktplatzbestellungen und priorisiert sie entsprechend. Das vereinfacht den Workflow für die Lagermitarbeiter, die somit genau wissen, welche Bestellung wann kommissioniert werden muss. Auch die statische Lagerhaltung, auf die Betterrun setzt, wird von Pickware WMS optimal unterstützt, da stets die kürzesten Laufwege angezeigt werden. So finden auch neue Lagermitarbeiter immer die effizienteste Route und können Bestellungen mit weniger Mühe kommissionieren.

Die automatisch generierten Picklisten in der Versand App verbessern die Genauigkeit im Kommissionierprozess. Ebenso hilfreich sind die in Pickware WMS angezeigten Fotos der zu kommissionierenden Produkte, die den Lagermitarbeitern helfen, die richtigen Produkte noch schneller ausfindig zu machen. In puncto Lagerhaltung ist Betterrun außerdem stets bedacht, die vorhandenen Lagerprozesse zu optimieren und nimmt daher konstant Verbesserungen am Lageraufbau und der Übersichtlichkeit der Produkte vor.

Live-Bestände im Onlineshop für mehr Transparenz

Einer der großen Vorteile der Datenhaltung in Echtzeit ist, dass die Live-Bestände auch in den Onlineshop eingebunden werden. So wissen die Kunden immer, welche Menge des gewünschten Produkts noch auf Lager ist und können ihre Bestellung rechtzeitig tätigen. Da Betterrun die Bestände der einzelnen Ladengeschäfte und des Onlinelagers in Pickware getrennt voneinander verwaltet, lassen sich die individuellen Live-Bestände unkompliziert im Onlineshop anzeigen. Zur Optimierung des Einkaufserlebnisses im Onlineshop nutzt das Unternehmen die Pickware Erweiterung Stücklisten / Sets, mit der zusammenpassende Produkte gemeinsam in einem vorkonfigurierten Set angeboten werden können. Diese Sets werden meist leicht rabattiert angeboten, um den Kaufanreiz zu verstärken.

Zahlreiche Vorteile der Omnichannel-Strategie & hilfreiche Pickware Erweiterungen

Durch das Zusammenspiel der verschiedenen Verkaufskanäle nutzt Betterrun zahlreiche Omnichannel-Vorteile. In den Ladengeschäften sowie dem Onlineshop können Endkunden von praktischen Funktionen wie Click & Collect oder Gutscheinen Gebrauch machen. Auch kanalübergreifende Rabattaktionen lassen sich dank der direkten Integration von Pickware POS in den Onlineshop optimal abbilden. So erstellen die Mitarbeiter beispielsweise Rabattaktionen im Onlineshop und können diese auf bestimmte Produkte, die auch im Ladengeschäft vorhanden sind, übertragen.

Auch die Integration von Pickware Erweiterungen in das Shopware Backend vereinfachen den Geschäftsablauf von Betterrun. Mithilfe von Export für DATEV wird die Buchhaltung entlastet und zahlreiche Prozesse, die früher von Hand erledigt werden mussten, automatisiert. Den automatischen Bankabgleich nutzen sie insbesondere für die Zahlungsart Paypal, eines der beliebtesten Zahlungsmittel. Die Erweiterung Mahnwesen kommt vorrangig im B2B-Bereich zum Einsatz, um den Kauf auf Rechnung zuverlässiger zu gestalten und Zahlungsziele einzuhalten.

Zukünftig möchte die JJM GmbH weitere Verkaufskanäle integrieren und einen zusätzlichen Onlineshop für eine neue Zielgruppe realisieren. Wir sind gespannt und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

Weitere Best Practice Beispiele findest du in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys.

Newsletter
Bleibe immer auf dem Laufenden
Jetzt anmelden
Teilen