Pickware Blog
Kundenstorys
| 15.12.2022

Kundenstory: Dreams4Kids

Dreams4Kids entstand im Jahr 2014 als reiner Onlineshop für Kinder,- Babyspielzeug und Zubehör. Das Hauptziel von Geschäftsgründerin Sylvia Haag ist es, mit ihrem Unternehmen Lieblingsstücke für Kinder anzubieten, welche die Kindheit prägen. Das Unternehmen mit dem guten Näschen für neue Produkte steht für hochwertige, langlebige Spielsachen und innovative Produkte für Kinder und Babys.

Der Onlineshop hat mehr als 140 unterschiedliche Marken im Sortiment, die hinter einem nachhaltigen Konzept und einer innovativen Idee stecken. Mit dieser Idee konnte der anfangs kleine Shop seine regionale Reichweite erweitern und liefert nun bis über die Landesgrenzen hinaus. Dazu tragen auch besondere Zusammenarbeiten mit Herstellern und Unternehmen aus der Branche bei, wodurch viele einzigartige Artikel ausschließlich im Onlineshop von Dreams4Kids zu finden sind. 

Dreams4Kids im Überblick

Steigerung der Effizienz und Minimierung von Fehlbeständen

Bevor Dreams4Kids Shopware und Pickware einführte, liefen alle Prozesse manuell ab. Bestellungen wurden ausgedruckt und die Ware anhand der ausgedruckten Dokumente aus dem Lager geholt und verpackt. Die Erstellung der Versandetiketten erfolgte dann wieder am Arbeitsplatz, direkt über den jeweiligen Versanddienstleister. Paralleles Arbeiten führte in Einzelfällen auch zu einem unerwünschten doppelten Versand von Bestellungen. Eine automatische Bestandsführung existierte ebenfalls nicht, weshalb es zu größeren Bestandsinkonsistenzen kam und Bestellungen teilweise nicht versendet werden konnten. Der Kommunikationsaufwand mit Kunden von Dreams4Kids, war aufgrund der damals nicht vorhandenen digitalen Prozesse relativ hoch und personalaufwendig.

Aus diesen Gründen wurde Shopware in Verbindung mit Pickware ERP und Pickware WMS eingeführt. Ausschlaggebend für diese Entscheidung waren die Prozessoptimierungen, welche speziell mit Pickware WMS und den mobilen Barcodescannern erreicht werden können.

Das Lager wieder im Griff

Durch den systemgestützten Ansatz, den Shopware mit Pickware ERP und WMS mit sich bringt, spielten sich schnell verschiedene Vorteile ein. Dazu gehören die Minimierung von Fehlbeständen durch falsches Picken, falsches Ein-, Aus- oder Umlagern bzw. nicht korrekt erfasste Retouren. Aber auch die Einarbeitung von neuen Mitarbeitern funktionierte deutlich problemloser, denn die Organisation des Lagers und die prozessgesteuerte Arbeitsweise erleichtern den Einstieg deutlich. Die Statistiken, welche im Shopware-Backend zur Verfügung stehen, gewährleisten zudem einen schnellen Überblick über alle wichtigen Kennzahlen und ermöglichen schnelle Reaktionen. Gerade in der Corona-Zeit kamen Lastspitzen vor, welche Dreams4Kids bis dato nicht kannte:

„Ohne Pickware wären wir im ersten Corona Lockdown aufgeschmissen gewesen. Wir hatten doppelt so viele Bestellungen wie regulär – die Bestellungen konnten aber alle ohne Probleme kommissioniert und verschickt werden. Genau so effizient, wie wir es uns immer gewünscht haben.“

Sylvia Haag, Geschäftsführerin von Dreams4Kids

Was steht als nächstes bei Dreams4Kids an?

Durch Kundenfeedback wird derzeit geprüft, ob ein Lagerverkauf mithilfe von Pickware POS angeboten werden soll. So könnten regionale Kunden ihr Einkaufserlebnis kanalübergreifend genießen.

Außerdem ist der Umstieg auf Shopware 6 zusammen mit der betreuenden Digitalagentur Provitex geplant. Mitte 2023 soll die Migration starten und begründet somit auch für Dreams4Kids eine neue Shopware & Pickware Ära.

Weitere Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstorys. Auf unserer Partnerseite findest du außerdem Partneragenturen, die dich gerne bei deinem Projekt mit Pickware unterstützen.

Newsletter
Bleibe immer auf dem Laufenden
Jetzt anmelden
Teilen