Webinar | How-to: Perfektes Lager für Onlineshops
Jetzt kostenlos anmelden
Pickware Blog
Kundenstorys
| 27.07.2023

Kundenstory: WORMLAND

Theo Wormland gilt als Modemacher, Perfektionist und Vorbild und wurde als “Avantgardist der Herrenmode“ bekannt. Das 1935 von ihm gegründete Unternehmen WORMLAND ist auf Männermode spezialisiert und versteht sich als Kurator guten Stils, das mit modischem Chic Maßstäbe als Herrenausstatter setzt. Im Laufe der Jahrzehnte kamen neben dem Gründungsstandort Hannover weitere Filialstandorte hinzu und 2019 entstand im Zuge der Digitalisierung gemeinsam mit der Partneragentur Absolutweb ein Shopware Shop – später in Kombination mit Pickware, implementiert von unserer Partneragentur DREIKON.

WORMLAND im Überblick

  • Website: WORMLAND
  • Pickware Partneragentur: DREIKON GmbH
  • Branche: Bekleidung
  • Firmensitz: Hannover
  • Anzahl Artikel: > 5.000
  • Anzahl Mitarbeitende: > 500, für den Bereich E-Commerce ca. 25 – 35
  • Anzahl Lager/ Filialen: 13
  • Pickware WMS: 21 Lizenzen
  • Pickware POS: 23 Lizenzen
  • Weitere Plugins: DHL Adapter, Export für DATEV, Bankabgleich

Neuorientierung: Vom stationären Handel in den E-Commerce

Vom Retail in den E-Commerce einzusteigen war für WORMLAND eine große Aufgabe. Es galt die Digitalisierungsdefizite aufzuholen und die Firmenkultur weiterzuentwickeln. Mitte 2019 gab es noch keinen Onlineshop – stattdessen eine Webseite, die als “verlängerte Ladentheke” beworben wurde.

Die Herausforderung bestand darin, den Onlineshop tatsächlich mit den stationären Filialen zu verbinden, um den Omnichannel-Weg zu beschreiten, der sich in der Textilbranche bis dato nicht etabliert hatte. Mit der Idee eines echten eigenen Onlineshops kamen die Bedenken bezüglich der Vorfinanzierung. Wo sollten die Produkte gelagert werden? Wie sichert man das Investment ab? Die smarte Lösung, um beide Probleme zu umgehen, lautete “Ship from Store”. Geht eine Bestellung ein, so wird geprüft, ob eine Filiale alle Artikel vorrätig hat und die Bestellung gänzlich bedienen kann. Ist dies nicht der Fall, wird ein Order Split vorgenommen und mit den mobilen Barcodescannern und Pickware WMS in verschiedenen Filialen kommissioniert. Ein zentrales Lager und die Vorfinanzierung weiterer Produkte ist daher nicht nötig. WORMLAND beliefert seine Onlinekunden direkt aus den Ladengeschäften heraus.

Dies trägt auch zur effektiveren Nutzung von Ressourcen bei: Erfahrungsgemäß ist die Auslastung in den Filialen vor 12 Uhr gering. Die Mitarbeiter können in dieser Zeit die Onlinebestellungen abwickeln und das Unternehmen benötigt keine zusätzlichen Mitarbeiter für das Kommissionieren.

Die erste Feuertaufe durchlief der WORMLAND Onlineshop während der Pandemie. Nur wenige Monate nach dem Go-Live begann der erste Lockdown und während man noch das aktuelle Setup prüfte, gingen plötzlich 1.000 Bestellungen pro Tag ein. Mit DREIKON wurden diverse Stellschrauben nachgezogen und Pickware mit ins Boot geholt. Dank der mobilen Barcodescanner konnte das Kommissionier-Chaos geordnet und der Ansturm bewältigt werden.

Bis zu 60% Zeitersparnis beim Kommissionieren dank Pickware WMS

Durch die intuitive Handhabung der Pickware Erweiterungen auf iOS-Geräten konnten die internen Prozesse rund um das Kommissionieren und Verpacken der online bestellten Artikel um mehr als 60% beschleunigt werden. Zusätzlich vereinfacht der Einsatz von digitalen Picklisten die Suche nach Artikeln innerhalb der Filiale deutlich. Während der Kommissionierung lassen sich die Versanddokumente durch die Pickware WMS App schnell und einfach erzeugen und am Packtisch mit Druckern erstellen. Genauso lassen sich auch Marktplatzbestellungen in Shopware und Pickware leicht bearbeiten. Bestellungen, die weit nach 15 Uhr eingehen, können noch am selben Abend versandbereit gemacht werden.

Optimiertes Retourenmanagement

Über Pickware lässt sich ebenso das Retourenmanagement deutlich schneller abwickeln. Eingehende Retouren werden über iPods bzw. iPhones mit der Pickware WMS App erfasst und der Produktzustand wird direkt mit Bildern dokumentiert. Durch die Echtzeitaktualisierung sowie den ortsunabhängigen Datenzugriff auf das Retourenmanagement können die Mitarbeitenden aus der Retourenabteilung den Kollegen aus dem Kundenservice direkt die Informationen zu den Retouren zukommen lassen.


Nach Erfassung der Retoure wird direkt die Stornorechnung in Shopware erzeugt. Dadurch kann der Kundenservice noch am selben Tag voll automatisiert die Gutschriften zu den Retouren veranlassen, wodurch der Kunde umgehend seine Zahlung zurückerhält.

Der Blick in die Zukunft

„Wir sind voll fokussiert auf die Weiterentwicklung unserer Systemlandschaft und auf die Optimierung der Customer Journey in unserem Onlineshop sowie der Verknüpfung mit dem Einkaufserlebnis in unseren Filialen. Dabei denken wir an den Ausbau der technischen Infrastruktur sowie an den Einsatz weiterer digitaler Tools und werden dabei genau im Blick haben, welche spannenden Lösungen Pickware für die Zukunft anbieten wird.“

Tim Kälberer, Geschäftsführer THEO WORMLAND GmbH

Aufgrund der Ankündigung des Support-Endes von Shopware 5 plant WORMLAND den Umstieg auf ein anderes Shopsystem. Derzeit werden sowohl Shopware 6 als auch Shopify evaluiert. Auf unserer Infopage zum Shopware 5 End of Life findest du weitere Details zum Thema. Gerne unterstützen wir auch dich bei deinem Migrationsprojekt mit Pickware.
Weitere Best Practice Beispiele gibt findest du hier: Pickware Kundenstorys.

Newsletter
Bleibe immer auf dem Laufenden
Jetzt anmelden
Teilen