Triff uns auf dem Multichannel Day am 01.09. in Köln!
Mehr erfahren
Pickware Blog
Lager
| 14.07.2022

Die Funktionen und Aufgaben der Lagerhaltung

Die zentrale Funktion der Lagerhaltung ist die Aufbewahrung von Waren. Zusätzlich zur Basisfunktion ergeben sich verschiedene Unterfunktionen und Aufgaben, die rund um die Lagerung dieser Waren anfallen. Dabei sind sie nicht zu verwechseln mit den Lagerprozessen wie Wareneingang, Kommissionieren oder Versand. Wir erklären dir, welche Funktionen es gibt und welche Aufgaben sie in deinem Lager erfüllen.

Sicherungsfunktion

Zur Vermeidung von Engpässen bietet das Lager Platz, um ausreichend Ware auf Vorrat zu lagern. So werden die Versorgung und die Lieferbereitschaft gesichert. Ebenso wichtig ist die Vermeidung von Engpässen für Produktionslager, um zu gewährleisten, dass die Produktion nicht ins Stocken gerät. Neben Transportschwierigkeiten, Lieferverzögerungen oder Mehrverbrauch der eigenen Produktion können auch Streiks oder andere Faktoren Einfluss auf die Verfügbarkeit der Ware haben. Um die Sicherungsfunktion zu erfüllen, existiert ein Lagervorrat, der dafür sorgt, dass stets genügend Ware vorhanden ist. Dieser kann mithilfe einer Warenwirtschaft ausgewertet und gesteuert werden. Bestandsgrenzen helfen beispielsweise dabei, rechtzeitig Nachbestellungen aufzugeben und mithilfe früherer Kennzahlen die Auslastung deines Lagers zu optimieren. 

Bereitstellungsfunktion

Die Bereitstellungsfunktion greift insbesondere in Produktionslagern. Dort stellt sie sicher, dass die Lieferung von Material und der tatsächliche Produktionsbedarf optimal ineinandergreifen. Die Bereitstellungsfunktion wird daher oft auch Ausgleichsfunktion genannt, da sie dabei hilft, den Bedarf zu regeln. In der Praxis bedeutet das, dass das benötigte Material für die Produktion erst dann bereitgestellt wird, wenn es direkt im Anschluss weiterverarbeitet werden kann, ohne dass sich Produktionslücken ergeben. 

Veredelungsfunktion

Die Veredelungsfunktion tritt in verschiedenen Formen auf. In Bezug auf verschiedene Lebensmittel wie Wein, Käse oder Whisky stellt sie beispielsweise sicher, dass diese nach einer gewissen Zeit der Lagerung ihre optimale Verkaufsqualität erreicht haben. Auch Trockungsprozesse wie z.B. für Holz fallen unter die Veredelungsfunktion. In der Distribution greift die Veredelungsfunktion ebenfalls. Hierbei werden Produkte in einer häufig wertsteigernden Art weiterverarbeitet, zu denen unter anderem hochwertige Verpackungen gehören. 

Umformungsfunktion 

Wenn große Mengen eines Produktes gekauft werden, müssen diese vor dem Verkauf an die Endverbraucher in kleinere Mengen aufgeteilt werden. In der Praxis betrifft dies z.B. lose Lebensmittel wie Tee oder Gewürze, die häufig in großen Säcken geliefert und anschließend in bedarfsgerechte Verpackungen umgefüllt werden. Auch in der Produktion tritt die Umformungsfunktion auf. Hierbei handelt es sich um den Sonderfall, wenn Waren, die aus mehreren Einzelteilen bestehen, vor der Weiterverarbeitung zusammengebaut bzw. umgeformt werden. 

Darbietungsfunktion

Wenn ein Verkaufslager an einen Showroom angeschlossen ist, spricht man von der Darbietungsfunktion. Die im Showroom ausgestellte Ware kann direkt vor Ort ausprobiert und anschließend mitgenommen werden. Die Darbietungsfunktion findet häufig im Einzelhandel Verwendung, da sie an den direkten Verkauf geknüpft ist. 

Spekulationsfunktion

Die Spekulationsfunktion bezeichnet den Ankauf von Waren oder Materialien, bei denen auf lange Sicht mit steigenden Preisen zu rechnen ist. Der Hintergrund dessen ist, dass Händler sich erhoffen, die gelagerte Ware zukünftig gewinnbringend zu höheren Preisen weiterzuverkaufen. Um im Einkauf besonders günstige Konditionen zu bekommen und den potenziellen Gewinn zu vergrößern, werden häufig auch Mengenrabatte oder Sonderpreise ausgehandelt. 

Entsorgungsfunktion

Zu der Entsorgungsfunktion, die auch den Titel Umweltfunktion trägt, gehören das Lagern und Entsorgen von beispielsweise Produktionsresten, Müll, Leergut, Verpackungen und Gefahrengut. Im Rahmen des Verpackungsgesetztes (VerpackG) ist geregelt, wer für die Entsorgung welcher Reste zuständig ist und welche Kosten rund um die Lizenzierung und Entsorgung anfallen.

Zusammengefasst: Die Funktionen und Aufgaben des Lagers 

  • Sicherungsfunktion: Vermeidung von Liefer- und Produktionsengpässen. Gewährleistung der Versorgung und der Lieferbereitschaft. 
  • Bereitstellungsfunktion: Reibungsloses Ineinandergreifen von Produktionsprozessen. Bereitstellung von benötigten Materialien ohne Wartezeiten. 
  • Veredelungsfunktion: Lagerung von Ware, insbesondere Lebensmitteln, bis sie ihre optimale Qualität erreicht hat. 
  • Umformungsfunktion: Umfüllen von großen Mengen auf bedarfsgerechte Verpackungen. 
  • Darbietungsfunktion: Ausstellung von Waren, beispielsweise in einem Showroom. Häufig im Einzelhandel zu finden. 
  • Spekulationsfunktion: Erwerb und Lagerung von Waren deren Preise vermutlich stark ansteigen. Ziel ist es, diese anschließend gewinnbringend weiterzuverkaufen. 
  • Entsorgungsfunktion: Die Lagerung und Entsorgung von Müll, Produktionsresten oder Gefahrengut, die im Rahmen der Lagerhaltung entstehen.  
Newsletter
Bleibe immer auf dem Laufenden
Jetzt anmelden
Teilen